Mit dem Sprint einer neunköpfigen Spitzengruppe ist das erste Männer-Rennen der e-Racing-Profi-Serie Tour for All auf der Online-Trainingsplattform Zwift ausgegangen. Den Sieg trug dabei der Australier Freddy Ovett, der im April fast täglich auf Zwift Rennen bestritten hat, für das Team Israel Start-Up Nation davon. Nach knapp 70 Minuten sprintete er auf der virtuellen Kopie der WM-Zielgeraden von 2018 in Innsbruck vor dem Franzosen Emmanuel Morin (Cofidis) und dem Niederländer Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) ins Ziel.
Damit vollendete Ovett auch eine starke Mannschaftsleistung. Denn das neue WorldTour-Team war in der Spitzengruppe mit vier seiner fünf Starter am stärksten vertreten und sammelte fleißig Punkte, um nach Tag eins auch die Gesamtwertung der Tour for All anzuführen - diese ist eine Mannschaftswertung und berechnet sich nach Punkten, die die Fahrer an zahlreichen Zwischensprints, am Auftakttag waren das sechs, sowie im Tagesziel sammeln können.
Tour de France
Froome hält Tour ohne Fans für schwer durchführbar
UPDATE 03/05/2020 UM 16:42 UHR
Israel Start-Up Nation hat nach dem ersten Rennen auf dem Innsbruckring 85 Punkte auf dem Konto, EF Pro Cycling, für das Mitch Docker an den Zwischensprints viele Zähler sammelte, folgt mit 68 Punkten, und Alpecin - Fenix um van der Poel ist mit 62 Zählern Dritter.
Etappenergebnis Männer:
1. Freddy Ovett (Israel Start-Up Nation) 1:09:09 Stunden
2. Emmanuel Morin (Cofidis) s.t.
3. Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) s.t.
4. Ryan Gibbons (NTT Pro Cycling) s.t.
5. Pier-André Coté (Rally Cycling) s.t.
6. Rigoberto Uran (EF Pro Cycling) s.t.
7. Daniel Martin (Israel Start-Up Nation) + 0:03 Minuten
8. Aleander Richardson (Alpecin - Fenix) + 0:04
9. Fred Wright (Bahrain - McLaren) + 0:06
10. Mitch Docker (EF Pro Cycling) + 0:20
Gesamtwertung Männer:
1. Israel Start-Up Nation 85 Punkte
2. EF Pro Cycling 68
3. Alpecin - Fenix 62
4. NTT Pro Cycling 61
5. Cofidis 38
6. Rally Cycling 34
7. Bahrain - McLaren 25
8. Mitchelton - Scott 19
9. CCC 12
10. Groupama - FDJ 5

Vos bezwingt Ludwig im Schlusssprint

Bei den Frauen zeigte Marianne Vos (CCC-Liv) beim Auftakt Zwift-Tour for All, dass sie nicht nur auf der Straße, sondern auch auf dem heimischen Smarttrainer eine Klasse für sich ist. Die Niederländerin gewann das 52,9 Kilometer lange erste Rennen auf dem sogenannten Innsbruckring durch einen perfekt getimeten Schlussspurt aus einer siebenköpfigen Spitzengruppe heraus vor der Dänin Cecilie Uttrup Ludwig (FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope) und der Waliserin Leah Dixon (Tibco - SVB).
"Es war richtig hart, aber hat auch wirklich Spaß gemacht. In der letzten Runde kriegt man richtig Rennfeeling", sagte Vos nach dem Rennen. "Ich habe nicht besonders viel Erfahrung mit Zwift, aber ich habe erfahrene Teamkolleginnen. Deshalb vielen Dank an Ashleigh Moolman-Pasio und Riejanne Markus für alle Tipps und Tricks. Wir werden diese Woche auch noch zusammen an den Rennen hier teilnehmen und versuchen, das Beste fürs Team herauszuholen."
Das gelang am Auftakttag nur bedingt. Vos gewann zwar das Rennen an sich, doch in der Gesamtwertung, für die die Teams an Zwischensprints und im Tagesziel Punkte sammeln, reichte es für CCC - Liv mit 36 Zählern nur zu Rang sieben - 25 davon brachte Vos' Sieg allein. Bestes Team im virtuellen Innsbruck war der deutsche Rennstall Canyon - SRAM, das 70 Punkte errang - mit Jess Pratt auf Tagesrang sechs und der Deutschen Tanja Erath auf Platz acht.
Ergebnis Frauen:
1. Marianne Vos (CCC - Liv) 1:16:45 Stunden
2. Cecilie Uttrup Ludwig (FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope) s.t.
3. Leah Dixon (Tibco - SVB) s.t.
4. Anna van der Breggen (Boels - Dolmans) s.t.
5. Simone Boilard (Twenty20) s.t.
6. Jess Pratt (Canyon - SRAM) s.t.
7. Kristabel Doebel-Hickok (Rally Cycling) s.t.
8. Tanja Erath (Canyon - SRAM) + 0:20 Minuten
9. Jasmin Duehring (Twenty20) + 0:20
10. Silvia Pollicini (Valcar - Travel & Service)+ 0:20
Gesamtwertung Frauen:
1. Canyon - SRAM 70 Punkte
2. Tibco - SVB 64
3. Twenty20 Pro Cycling 59
4. Valcar - Travel & Service 54
5. FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope 48
6. Boels - Dolmans 44
7. CCC - Liv 36
8. Rally Cycling 19
9. Drops 0
(radsport-news.com)
Das könnte Dich auch interessieren: Über 2021 hinaus? Valverde möchte Karriere angeblich fortsetzen

"Unglaublicher Tag": Cancellara blickt auf historischen Sieg bei Paris-Roubaix zurück

Tour for All
Eurosport zeigt Zwift-Profi-Rennserie "Tour for All"
UPDATE 30/04/2020 UM 16:34 UHR
Tour de France
Van der Poel: Das ist der Grund für seine schwache Tour
UPDATE 20/07/2022 UM 18:26 UHR