Spielbeginn

Huesca - Sabiñánigo

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 24 Oktober 2020 um 12:54h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Curdt Blumenthal
Highlights 
 
 Entfernen
17:30 

Die Frage, die sich gerade stellt ist, ob bei dem Sturz von Daniel Martin die Sturzregelung auf den letzten Kilometer greift. Deshalb warten wir weiter auf die neue Gesamtwertung.

17:24 

Wellens: "Ich habe lange Zeit gebraucht um die Kraft in meinen Beinen zu finden. Schön, dass es jetzt schon so früh bei der Vuelta geklappt hat. Jetzt ist der Druck los bei dem Team und mir."

17:21 

Den Kampf im Hauptfeld hat Primoz Roglic (Jumbo-Visma) vor Felix Grossschartner (Bora-Hansgrohe) gewonnen. Sie belegen die Plätze vier und fünf.

17:19 

Der Ire fasst sich an seine Hand. Hoffentlich ist da nichts gebrochen! Zumindest hat er jetzt das Ziel erreicht.

17:18 

Sturz in den letzten Kurven im Hauptfeld! Daniel Martin (Deceunick-Quickstep) liegt am Boden!

17:17 

Martin wird zweiter, Arensmann dritter.

17:17 

Wellens hat am meisten Luft und gewinnt die fünfte Vuelta Etappe 2020.

17:16 

Attacke neutralisiert! Wellens geht als erstes auf die Zielgerade.

17:15 

Arensmann greift an der Kilometermarke an!

17:14 

Die Fahrer sind jetzt im leicht ansteigenden Profil angekommen. Noch 1.500 Meter.

17:10 

Fünf Kilometer bis zur Ziellinie. Die Ausreißer sind weiter zusammen und definitiv nicht mehr einholbar. Alles deutet auf eine Sprintentscheidung hin.

17:05 

Noch zehn Kilometer. Die geht es jetzt ebenerdig zum Zielort Sabiñánigo. Dort erwartet die drei Siegkandidaten ein leicht ansteigendes Finish.

17:00 

Da ist es passiert: Tim Wellens schnappt sich auch die Bergwertung am Alto de Petralba. Damit gibt es morgen für ihn das Bergtrikot. Geschlossen geht es für die drei Ausreißer in die finale Abfahrt. Greift noch jemand an oder gibt es die Entscheidung im Sprint?

16:52 

Nach der gestrigen Etappenlängen-Farce bei dem Giro meldet sich nun Rick Zabel (Israel Start-Up Nation) zu Wort. Der Mann aus Unna wünscht sich eine von der UCI unabhängige Fahrergewerkschaft. Die bereits bestehende Fahrergewerkschaft CPA habe versagt. Die Hintergünde lesen Sie auf Radsport-News.com.

16:47 

Gerade hat das Team Total Direct Energie ordentlich Tempo an der Spitze des Hauptfeldes gemacht. Der Vorsprung fängt wieder an zu schmelzen. Doch dieses Unterfangen kommt wahrscheinlich viel zu spät. Immer noch 3:30 bei 22 Kilometern bis zum Ziel.

16:45 

Die Fahrer sind jetzt im letzten Anstieg des Tages. Der Alto de Petralba (2. Kat.) bringt die Profis mit einem 8,7 Kilometer langen Anstieg bei einer durchschnittlichen Steigung von 5,2 Prozent ans Limit.

16:41 

Guillaume Martin ist am schnellsten im Zwischensprint von Fiscal. Das wäre die Überschrift, wenn es endlich mal einen Zweikampf in einem Zwischensprint geben würde. Aber wieder weit gefehlt: Keiner der Profis ging aus dem Sattel. Es ist eben nicht die Vuelta der Sprinter. Arensmann wird zweiter und Wellens dritter.

16:36 

Die Kräfte sollten sich die Ausreißer am besten auch für die restlichen Kilometer sparen. Ineos hat sich von der Spitze des Pelotons verabschiedet und Jumbo-Visma gibt nicht wirklich gas. Das sollte die Entscheidung zugunsten von Arensmann, Wellens und Martin sein. Wann gibt es den ersten Angriff?

16:33 

Gleich gibt es auch noch eine Sprintwertung in Fiscal. Die Zeitbonifikationen und Punkte für die Sprintwertung werden allerdings wahrscheinlich niemanden der Ausreißer reizen. Vielleicht sprinten sie aber trotzdem für das Preisgeld.

16:25 

Die Ausreißer sind jetzt am Ende der echten Abfahrt angekommen. Leicht bergab geht es trotzdem bis zum letzten Anstieg zum Alto de Petralba. Im Hauptfeld macht das Team Ineos-Grenadiers das Tempo. 3:34 Minuten Rückstand bei noch 35 Kilometer.

16:13 

Auch die zweite Bergwertung des Tages geht an Tim Wellens. Wieder keine Gegenwehr von Arensmann (2 Bp.) und Martin (1 Bp.). Man ist sich einig. Damit wandern drei weitere Bergpunkte auf sein Konto. Wenn er auch am Alto de Petralba (1. Kat.) vorne ist, kann er das Bergtrikot von Richard Carapaz (Ineos-Grenadiers) übernehmen.

16:02 

Lange Zeit zum Ausruhen hatten die Fahrer wie bereits angedeutet nicht: Schon jetzt befinden sie sich im Anstieg zum Alto de Fanlo (3. Kategorie). 6,4 Kilometer Steigung bei im Schnitt 4,6 Prozent warten auf die Rennfahrer.

15:55 

Das Wetter ist übrigens so schön wie gestern. Die Sonne sorgt für einen schönen Spätsommertag im Norden Spaniens. Für die feuchten Stellen in der Abfahrt sorgt die feuchte Waldluft unter den schattenspendenden Baumkronen. Kalt ist es an den Bergen trotzdem: Bei kühlen 13 Grad könnte der ein oder andere Fahrer doch frösteln.

15:50 

Die folgende Abfahrt ist kurz aber gefährlich: Auf teils feuchter Fahrbahn warten einige Serpentinen auf die Profis. Hoffentlich geht das gut.

15:49 

Tim Wellens kommt als erstes durch die Bergwertung und schnappt sich fünf Bergpunkte. Martin (3 Bp.) und Arensmann (1 Bp.) holen sich die restlichen Bergpunkte am Alto de Vio.

15:46 

Nun befinden sich Arensmann, Martin und Wellens im Anstieg zum Alto de Vio (2. Kategorie). Sie haben 2:42 Minuten Vorsprung und durchaus gute Chancen für den ersten Sieg eines Ausreißers bei dieser Vuelta zu sorgen.

15:44 

Dann auf den letzten Ebenen Kilometern des Tages der nächste Angriff: Aus einer Fluchtgruppe mit 12 Fahrern schafften es Thymen Arensmann (Sunweb), Guilaume Martin (Cofidis) und Tim Wellens (Lotto-Soudal) sich nochmals abzusetzen. Die Verfolgergruppe um Edelhelfer Sepp Kuss (Jumbo-Visma) wurden gerade eben wieder vom Hauptfeld eingeholt.

15:35 

Während die letzten beiden Tage als recht ereignislos in die Historie der Vuelta eingehen werden, war heute schon einiges los in den ersten beiden Rennstunden: Bereits zwei Fluchtgruppen wurden auf den ersten 69 Kilometern vom Hauptfeld gestoppt.

15:30 

Curdt Blumenthal begrüßt Sie zum Live-Ticker der fünften Vuelta Etappe 2020.

INFO 

Gestern konnte Sam Bennett (Deceuninck-Quickstep) auf der ersten Flachetappe dieser Vuelta triumphieren. Der deutsche Pascal Ackermann verpasste dagegen seine erste Chance auf einen Etappensieg bei der diesjährigen Spanien-Rundfahrt. Er wurde nur vierter. Eine tiefgehende Zusammenfassung lesen Sie auf Radsport-News.com.

INFO 

Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der fünften Etappe der Vuelta Espana. Wenn um 12:54 Uhr der Fahrertross in Salida losgelassen wird, werden sich einige Fahrer vielleicht gerne den gestrigen Tag zurückwünschen. Denn statt begab und flach geht es heute auf den letzten 75 Kilometer wieder drei Berge hoch. Zwei davon gehören zur zweiten Kategorie. Wegen der abschließenden Abfahrt vom Alto de Petralba, könnte wie auf der zweiten Etappe, ein Abfahrtsass gewinnen. Curdt Blumenthal wird es Ihnen ab 15:30 Uhr im Live-Ticker verraten.

Video - Vuelta-Strecke, 5. Etappe: Berg-Trio in Aragon

00:23