Spielbeginn

Irún - Arrate

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 20 Oktober 2020 um 13:11h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Curdt Blumenthal
Highlights 
 
 Entfernen
17:48 

Während Roglic sich auch die Führung in der Sprintwertung schnappt, schnappt sich Mannschaftskollege Sepp Kuss das Bergtrikot. Was für ein Tag für Jumbo-Visma!

17:47 

Der Slowene schlägt zurück! Nach der Schmach der Tour schnappt sich der 30-jährige den ersten Etappensieg und das Rote Trikot des Gesamtführenden. Durch seinen furiosen Ritt auf den letzten Metern, bekommt Roglic sogar noch eine Extra-Sekunde. Damit führt er nun mit fünf Sekunden vor Carapaz in der Gesamtwertung.

17:45 

Roglic gewinnt vor Carapaz und Martin!

17:42 

Jetzt geht Hugh Carthy (EF) aus dem Sattel. Roglic kontert. Noch 500 Meter.

17:40 

Acht Fahrer haben die Kuppe erreicht. Jetzt sind es noch 2,2 Kilometer bis zum Ziel. Doch noch keine Vorentscheidung. Es wird einen Schlusssprint um Rot geben!

17:37 

3 Kilometer vor Ende muss auch George Bennett (Jumbo-Visma) abreißen lassen.

17:34 

Einige Fahrer aus dem erweiterten Favoritenkreis fallen zurück: Martinez (EF), Valverde (Movistar) und Dumoulin (Jumbo-Visma) kommen nicht hinterher.

17:33 

Los gehts! Sepp Kuss (Jumbo-Visma) greift an.

17:30 

Noch 5 Kilometer. Auch Primoz Roglic (Jumbo-Visma) zeigt sich jetzt an der Spitze.

17:28 

Das Comeback von Ineos? Nach der durchwachsenen Leistung bei der Tour de France zeigen sich die schwarz-rot gekleideten Fahrer an der Spitze und geben das Tempo vor.

17:25 

7,5 Kilometer noch. Gleich wartet das Highlight dieser ersten Vuelta-Etappe: Der Alto de Arrate. Auf den 5,3 Kilometern mit einer durchschnittlichen Steigung von 7,7 Prozent sollte sich der erste Etappensieger und Träger des Roten Führungstrikots herauskristalliseren.

17:21 

Der Schweizer Matteo Badilatti (Israel Start-Up Nation) gewinnt die Bergwertung vor seinem Teamkollegen Daniel Martin und Andrey Amador (Ineos). Kein echter Kampf um die drei Bergpunkte.

17:18 

Gleich ist der Gipfel des Alto de Elgeta erreicht. Wer holt sich die nächsten Bergpunkte?

17:15 

Ineos gibt jetzt an der Spitze vollgas. Der Angriff von Jonathan Lastra (Caja Rural-Seguros RGA) wurde direkt neutralisiert. Das Peloton verkleinert sich rasant. Der Abnutzungskampf beginnt!

17:13 

Au Backe: Chris Froome (Ineos-Grenadiers) muss schon am vorletzten Berg der ersten Etappe abreißen lassen. Das sollte der Freifahrtsschein für seinen Teamkollegen Richard Carapaz sein. Damit ist die Kapitänsfrage im Hause Ineos wohl geklärt.

17:09 

Gezeigt haben sich die Top-Sprinter in der Tat nicht: Matthieu Ladagnous (Groupama-FDJ) gewinnt vor Kenny Elissonde und Michel Ries (beide Trek-Segafredo) den Zwischensprint.

17:06 

Pünktlich zum Einstieg in den Anstieg zum Alto de Elgeta wurde Quentin Jauregui vom Feld eingeholt.

17:01 

Auf gehts in den Zwischensprint. Wer schnappt sich die ersten Punkte? Favorit ist ganz klar Sam Bennett (Deceuninck - Quick-Step). Kann der Sieger der Tour-Sprintwertung noch einmal glänzen?

17:00 

Willie Smit (Burgos-BH) greift aus dem Hauptfeld an. Was er damit bezwecken will, weiss wohl nur er. Der Südafrikaner kam keine 50 Meter weg und ist schon wieder geschluckt worden.

16:56 

Die Sprinterzüge formieren sich für den Zwischensprint. Das mekrt auch der ausgerissene Jauregui. Der Vorsprung sinkt jetzt doch dramatisch. 26 Kilometer vor dem Ziel sind es nur noch 15 Sekunden.

16:53 

Das ist das Ende der Ausreißergruppe: Auch Sütterlin und Bol geht die Puste aus. Bühne frei für Quentin Jauregui! Wie lange hält es der Franzose wohl an der Spitze aus? Das Ziel werden sicherlich drei weitere Bergpunkte am Alto de Elgeta sein. Der Vorsprung steigt zumindest direkt wieder auf 40 Sekunden an. Das macht Mut!

16:49 

Da waren es nur noch drei: Auch Remi Cavagna verabschiedet sich aus der Ausreißergruppe in Richtung Peloton.

16:48 

Noch 10 Kilometer bis zum Zwischensprint. Mal schauen wie viele Sprinter um die Punkte sprinten werden. Sonderlich viele Sprinter haben sich nämlich nicht nach Spanien begeben. Die explosiven Fahrer bekommen nämlich nur eine Handvoll Möglichkeiten auf Massensprints während dieser Vuelta-Ausgabe.

16:43 

Jetzt sind die Fahrer vorne wieder zusammen unterwegs. Quentin Jauregui ist mit den Alleingängen alles andere als einverstanden: Sütterlin bekommt ein paar Worte an den Kopf geworfen. Von der Einigkeit von vor einer guten Stunde ist nichts mehr spürbar.

16:39 

Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Jetzt ist der deutsche Jascha Sütterlin alleine an der Spitze. Es geht hin und her. Das lässt den Vorsprung weiter schmelzen. Nur noch 45 Sekunden.

16:37 

Jetzt sind die Fahrer mitten in der Abfahrt. Die Strecke ist nach wie vor feucht. Daumen drücken, dass da alles gut geht. In der letzten Abfahrt lag der ein oder andere Fahrer auf der Straße.

16:34 

Wieder Bewegung an der Spitze: Cavagna wurde wieder eingeholt und Quentin Jauregui setzt sich ab. Wieder folgt niemand. So schnell kann sich das Blatt wenden. Tim Wellens hat sich zurückfallen lassen.

16:27 

Bevor es in die zweite Abfahrt des Tages geht, gibt es jetzt noch ein paar Kilometer Plateau. Das nutzt Remi Cavagna. Der Italiener greift an und startet eine Solo-Fahrt. Niemand setzt in der Ausreißergruppe nach.

16:25 

Damit übernimmt Jauregui virtuell mit sechs Punkten das Bergtrikot. Zwei Bergwertungen folgen heute noch. Jetzt gibt es aber erst einmal den ersten Zwischensprint dieser Vuelta in der Ortschaft Bergara. Das wird aber noch ein paar Minuten dauern. Noch gut 25 Kilometer bis dort.

16:19 

Jetzt geht es los. Quentin Jauregui setzt sich knapp 200 Meter vor der Wertung explosiv ab. Er schnappt sich vor Jetse Bol und Rémi Cavagna die drei Bergpunkte.

16:15 

Nicht mehr lange bis zum Gipfel. Bis hierhin setzt sich keiner ab. Man wechselt sich fair mit der Führungsarbeit ab.

16:12 

Noch 2,5 Kilometer bis zum Gipfel. Die Ausreißer können ihren Vorsprung zurzeit konstant bei 1:30 Minuten halten. Gute Arbeit!

16:10 

Die Führungsarbeit im Peloton macht zurzeit Movistar. Das spanische Team bringt damit höchstwahrscheinlich Enric Mas in Position.

16:07 

6,7 Kilometer bei einer durchschnittlichen Steigung von 4,1 Prozent warten auf die verbliebenen 174 Fahrer.

16:02 

Bald haben die Ausreißer die Talsole erreicht. Dann geht es direkt wieder hoch zum nächsten Berg der 3. Kategorie. Auf der Spitze des Alto de Kampazar warten schon wieder drei Punkte auf den schnellsten Fahrer.

15:58 

So schnell kann es gehen: Matthias Frank fühlte sich laut Angaben des Teamdirektors Stéphane Goubert schon seit einigen Tagen nicht gut und krank. Man dachte bis zuletzt, dass es besser werden würde. Der anhaltene Regen bei nasskalten 17 Grad tat seinen Rest.

15:54 

Gerade einmal Stunden nach dem Start der Vuelta, haben wir auch direkt schon die ersten Aufgaben: Mathias Frank (AG2R La Mondiale) und Ilan Van Wilder (Sunweb) sind vor einer guten Viertelstunde vom Sattel gestiegen. Was die beiden Fahrer gestoppt hat, erfahren Sie natürlich schnellstmöglich hier oder später auch auf der Vuelta-Sonderseite von Radsport-News.com.

15:49 

Das war er also: Der erste Kampf um Bergpunkte bei dieser Vuelta. Quentin Jauregui (3 Bergpunkte), Jetse Bol (2 Bergpunkte) und Jascha Sütterlin (1 Bergpunkt) haben soeben den Puerto de Udana (3. Kategorie) als erstes erklommen.

15:45 

Für eine Schrecksekunde sorgte Daniel Martinez (EF) vor gut einer halben Stunde. Der Kolumbier stürzte mitten im Hauptfeld und lag lange auf dem Asphalt. Doch der Etappensieger der diesjährigen Tour de France konnte weitermachen und wurde von seinen Mannschaftskollegen zurück ins Peloton gefahren.

15:42 

Jascha Sütterlin ist die deutsche Speerspitze in der Ausreißergruppe. Doch der 27-jährige wird wohl kaum Chancen auf eine gute Position im Zielort Arrate haben. Der Vorsprung der Ausreißer ist alleine in den letzten zehn Minuten um fast 15 Sekunden geschrumpft.

15:38 

Das Peloton hat die Ausreißer nie wirklich richtig entkommen lassen: Der Vorsprung fand schon nach circa 25 Kilometern seinen Höhepunkt und stieg dabei nicht über vier Minuten an.

15:35 

Fünf Fahrer befinden sich 82 Kilometer vor dem Ziel an der Spitze: Remi Cavagna (Deceuninck - Quick Step), Jascha Sütterlin (Sunweb), Quentin Jauregui (AG2R La Mondiale), Tim Wellens (Lotto-Soudal) und Jetse Bol (Burgos-BH) konnten sich auf den ersten 10 Kilometern absetzen.

15:30 

Curdt Blumenthal begrüßt Sie zum Live-Ticker der ersten Vuelta-Etappe.

INFO 

Viel Zeit zur Eingewöhnung bleibt den 176 Profis nicht: Schon heute warten vier kategorisierte Berge auf das Feld. Der nur 2,5 vor dem Ziel endende Alto de Arrate (1. Kat.), fünf Kilometer lang und im Schnitt 7,7 Prozent steil, könnte die Klassementfahrer schon dazu verleiten, aus dem Sattel zu gehen.

Video - Vuelta-Strecke: Bergankunft als Auftakt

00:23
INFO 

Hallo, liebe Radsport-Fans! Auf geht's in die letzte Grand Tour des Jahres. Etwas später als sonst und zunächst sogar überlappend mit dem Giro d'Italia. Natürlich werden wir Sie trotzdem durch die drei Wochen Spanien-Rundfahrt hinweg hier im Live-Ticker begleiten und mit allen wichtigen Infos zum Renngeschehen versorgen. Den Auftakt macht heute die 1. Etappe über 173 Kilometer von Irun nach Éibar, über die Sie hier ab 15:30 Uhr Curdt Blumenthal informieren wird!