Vuelta a España • Etappe8
Spielbeginn

Logroño - Alto de Moncalvillo

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 28 Oktober 2020 um 13:03h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:31 

Aleksandr Vlasov wird Vierter mit 25 Sekunden Rückstand und Hugh Carthy wird Fünfter mit 33 Sekunden Rückstand. In der Gesamtwertung kann damit vor allem Primoz Roglic Boden gut machen. Er ist nun wieder zweiter.

17:17 

Roglic gewinnt! 13 Sekunden kann er zwischen sich und Carapaz legen. D. Martin wird dritter mit 19 Sekunden Rückstand.

17:16 

Noch 700 Meter. Roglic gut 25 Meter vor Carapaz.

17:15 

Keine Zeit zum Durchschnaufen: Roglic greift an und Vlasov wird doch wieder eingeholt. Da kam der Angriff wohl doch etwas zu früh.

17:14 

Von wegen! Aus dem Nichts kommt Aleksandr Vlasov. Die Lücke ist aufgerissen. Das könnte der Etappensieger des heutigen Tages werden. Mit über sechs Minuten Rückstand ist er in der Gesamtwertung keine Gefahr.

17:12 

D. Martin und Carthy sind wieder vorne. Damit jetzt eine Vierergruppe mit Carapaz, Roglic, D. Martin und Carthy an der Spitze.

17:11 

2.300 Meter sind Carapaz und Primoz Roglic (Jumbo-Visma) alleine vorne. Dan Martin gibt alles um die Lücke wieder zuzufahren. Die Fahrer sind jetzt im steilsten Teil des Anstiegs.

17:09 

Carthy und Kuss wurden wieder eingeholt. Richard Carapaz persönlich kümmerte sich darum das Loch zuzufahren.

17:07 

Hugh Carthy greift an. Sepp Kuss (Jumbo-Visma) geht mit. Auch D. Martin (Israel Start-Up Nation) geht aus dem Sattel.

17:06 

Noch zehn Fahrer an der Spitze. G. Martin ist raus aus der Spitzengruppe. Er wird also keine Bergpunkte mehr sammeln heute.

17:02 

Education First in Front: Der gestrige Etappensieger Michael Woods macht Tempo für Hugh Carthy. Noch 4,5 Kilometer.

17:00 

Ineos-Grenadiers wieder in Not. Nur noch ein Helfer für den Gesamtwertungsführenden Richard Carapaz.

16:58 

Alejandro Valverde (Movistar) greift an. Das ist aber eher nur ein Testen. Er wird nicht viele Körner gelassen haben bei diesem Abtastversuch.

16:56 

Schon die ersten Meter im Anstieg richten große Schäden an: Viele Helfer müssen sich aus dem Peloton verabschieden. Movistar ist weiter mit vier Fahrern am Drücker.

16:50 

Stark gekämpft: Die Ausreißer werden gerade eingeholt. Stan Dewulf und Benjamin Dyball wollen es nicht wahr haben und gehen noch ein Mal aus dem Sattel. Das ist die Bewerbung für die gelbe Rückennummer des kämpferischsten Fahrer.

16:46 

Da ist er also: Der Alto de Moncalvillo. 8,3 Kilometer bergauf bei einem monströsen Steigungsdurchschnitt von 9,2 Kilometer stehen nun an. Der Berg war das zweit höchste Finale bei der historischen Vuelta a La Rioja und wird heute als zehnthöchstes Etappenende hinter den neun Valdezcaray Anstiegen in die Geschichtsbücher der Vuelta Espana gehen.

16:40 

Noch 15 Kilometer. Der Vorsprung der Ausreißer beträgt nur noch 30 Sekunden. Gleich beginnt der Anstieg zum Alto de Moncalvillo. Weiterhin schlägt Movistar im Hauptfeld mit immer noch sieben Fahrern ein hohes Tempo an.

16:31 

Cavagna und Co. geben jetzt noch ein Mal vollgas. Der Vorsprung bleibt jetzt konstant bei circa 45 Sekunden hängen. Angel Madrazo war es trotzdem genug: Er ist zurück im Hauptfeld. Damit sind noch sechs Fahrer vorne.

16:24 

Der Vorsprung der Ausreißer sinkt unter eine Minute. Damit ist spätestens jetzt der Traum der Ausreißer ausgeträumt. Noch 30 Kilometer bis zum Ziel und 22 Kilometer bis zum Start des Anstiegs auf den Alto de Moncalvillo.

16:15 

40 Kilometer noch. Und am Ende wartet mit dem Alto de Moncalvillo noch eine ganz schwierige Aufgabe. Vor diesem wird sicherlich vor allem der Gesamtführenden Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) einiges an Respekt haben. Der Ecuadorianer hat gestern einige Körner gelassen ... Mehr auf Radsport-News.com:

16:10 

Im Gegensatz zu vergangenen Rennwoche zeigt sich das Wetter heute wieder von seiner besten Seite: 15 Grad bei wenig Wind und Wolken sorgen für sehr angenehmes Radfahr-Wetter! Deshalb ist auch die Abfahrt in der sich die Fahrer gerade befinden nicht sonderlich gefährlich.

16:05 

Remi Cavagna ist der erste auf dem Gipfel des Puerto de la Rasa. Er schnappt sich fünf Bergpunkte. Auch Simon (3 Bp.) und Stannard (1 Bp.) sammeln Punkte für die Bergwertung. G. Martin bleibt trotzdem der beste Kletterer.

15:59 

Noch 1.500 Meter bis zum Gipfel. Das Feld kommt mit großen Schritten näher. Nur noch drei Minuten Vorsprung. Gleich wird auch Jhojan Garcia geschluckt werden. Trotzdem ein netter Versuch!

15:56 

Seit gestern trägt Guillaume Martin (Cofidis) das Trikot des Bergbesten. Der Franzose möchte es anderen Fahrern aus seinem Team nachmachen: "Dieses gepunktete Trikot ist eine Spezialität von Cofidis. David Moncoutié hat es mehrmals gewonnen, mein Teamkollege Nicolas Edet hat es auch bekommen, und ich möchte ihrem Weg folgen."

15:48 

Führungswechsel im Hauptfeld: Movistar erhöht nun das Tempo. Das wird dem Vorsprung der Ausreißer ordentlich zusetzen.

15:43 

Jetzt geht es in den Anstieg des Puerto de la Rasa (2. Kat.). 9,8 Kilometer bei einer durchschnittlichen Steigung von 5,5 Prozent warten auf die Fahrer. Währenddessen neues von den beiden Verfolgern: Hector Saez hat seine Dienste erledigt. Jhovan Garcia versucht nun alleine die Lücke auf die Ausreißer zuzufahren.

15:40 

Gerade eben kam die Spitzengruppe durch den Zwischensprint in Jalon de Cameros. Stan Dewulf holte sich vor Remi Cavagna und Rui Costa die Punkte und Zeitbonifikationen. Einen Kampf um die Positionen gab es dabei allerdings nicht.

15:37 

Die extrem komprimierte Saison mit den eng getakteten Rennen richtet Schäden im Fahrerfeld an: Bereits 18 Fahrer mussten ihre Vuelta beenden. Der neueste prominente Ausfall ist Tom Dumoulin (Jumbo-Visma). Der Niederländer fühlt sich erschöpft und ging genauso wie Kenny Elissonde (Trek-Segafredo) und Michal Golas (Ineos Grenadiers) heute nicht mehr an den Start. Eine komplette Liste mit allen ausgeschiedenen Fahrer finden Sie auf Radsport-News.com.

15:29 

Mutiger Versuch im Hauptfeld: Jhovan Garcia und Hector Saez aus dem Wildcard-Team Caja Rural - Seguros RGA greifen an und machen sich auf die Jagd auf die Ausreißer. Ob das Früchte tragen wird?

15:21 

Die heuitigen Ausreißer heißen Rémi Cavagna (Deceuninck-Quick Step), Rui Costa (UAE Team Emirates), Robert Stannard (Mitchelton-Scott), Stan Dewulf (Lotto Soudal), Benjamin Dyball (NTT Pro Cycling) Julien Simon (Total Direct Energie) und Angel Madrazo (Burgos-BH). Sie haben 70 Kilometer vor dem Ziel 4:09 Minuten Vorsprung auf das Peloton.

15:19 

Ein Mal mehr haben die Fahrer eine hektische Startphase erleben müssen. Nach einem 27 Kilometer langen Kampf konnten sich schlussendlich sieben Fahrer in die Ausreißergruppe fahren. Dementsprechend schnell war der Fahrertross auf den ersten 92 Kilometern. Der Geschwindigkeitsschnitt lag bei zügigen 43.5 Kilometer pro Stunde.

15:15 

Curdt Blumenthal begrüßt Sie zum Live-Ticker der 8. Vuelta-Etappe.

INFO 

Auf der gestrigen 7. Etappe konnte der Kanadier Michael Woods (EF) triumphieren. Der 34-jährige setzte sich in einer riesigen Spitzengruppe aus zwischenzeitlich bis zu 40 Fahrern als Ausreißer durch. Im Kampf um das Rote Trikot rührte sich hingegen nichts. Richard Carapaz (Ineos-Grenadiers) ist weiterhin der Führende in der Gesamtwertung. Alejandro Valverde (Movistar) konnte sich trotzdem auf leisen Sohlen in die Top-Ten arbeiten. Eine detaillierte Zusammenfassung finden Sie auf Radsport-News.com.

INFO 

Hallo und herzlich willkommen zur 8. Etappe der Vuelta Espana 2020. Beim Blick auf das heutige Profil werden sich die Sprinter ein Mal mehr fragen was sie bei der 75. Austragung der Spanien-Rundfahrt überhaupt zu suchen haben. Schon wieder wartet eine schwierige Prüfung, inklusive Bergankunft, auf den Fahrertross. Auf der 164 Kilometer langen Etappe geht es von Logrono aus auf den 1490 Meter hohen Alto de Moncalvillo (1. Kat). Curdt Blumenthal begrüßt Sie ab 15:15 Uhr im Live-Ticker.

Video - Vuelta-Strecke, 8. Etappe: Bergankunft am Alto de Moncalvillo

00:23