Getty Images

Olympische Medaille als letztes Ziel: Valverde vor Karriereende

Olympische Medaille als letztes Ziel: Valverde vor Karriereende
Von radsport-news.com

06/02/2020 um 15:57Aktualisiert 06/02/2020 um 20:31

Alejandro Valverde (Movistar) wird zum Ende der Saison 2021 seine Karriere beenden. Das kündigte der Spanier am Rande der gestern begonnenen Valencia-Rundfahrt gegenüber der spanischen Sportzeitung "AS" an. "Ich will noch zwei Saisons auf höchstem Niveau absolvieren und dann zurücktreten“, sagte Valverde, der am 25. April seinen 40. Geburtstag feiern wird.

Zudem scheint sich der Weltmeister von 2018 mit seinem Team bereits auf eine Weiterbeschäftigung im Management des Rennstalls geeinigt zu haben. “Ich freue mich sehr darauf, der Movistar-Organisation beizutreten, nachdem ich mein Rad an den Nagel gehängt habe“, fügte Valverde an.

Ursprünglich hatte der Movistar-Kapitän angedeutet, nach den Olympischen Spielen von Tokio im Sommer zurückzutreten. Im Lauf der vergangenen Saison erklärte Valverde, dass er 2021 vom Rad steigen wolle. Im Juni einigte er sich mit Teammanager Eusebio Unzué, für dessen Rennstall er seit 2005 fährt, auf eine Vertragsverlängerung bis zum Ende der kommenden Saison.

Alejandro Valverde (rechts) wurde Dritter bei der Tour de France 2015 hinter Sieger Chris Froome (Mitte) und Nairo Quintana

Alejandro Valverde (rechts) wurde Dritter bei der Tour de France 2015 hinter Sieger Chris Froome (Mitte) und Nairo QuintanaGetty Images

Valverde will olympische Medaille

Valverdes großes Ziel für 2020 sind die Olympischen Spiele, wo er beim fünften Start im Straßenrennen endlich eine Medaille gewinnen will:

"Mir fehlt diese Medaille noch in meiner Bilanz. Ich habe Etappensiege und Podiumsplatzierungen bei den großen Rundfahrten, habe Klassiker und die WM gewonnen. Eine (Medaille) bei meinen fünften Olympischen Spielen wäre das Sahnehäubchen."

Der 39-Jährige, der im Rahmen der Mallorca Challenge in die Saison eingestiegen ist, musste sich bei der Trofeo Serra de Tramuntana nur Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) geschlagen geben.

Im Jahr 2019 allerdings gelangen ihm nur fünf Siege, so wenige wie nie zuvor in seiner Karriere - eine Tendenz, die ihm durchaus zu schaffen macht, wie er zugab: “Es ist normal, dass man von 35- oder 25-Jährigen geschlagen wird, aber es fällt schwer, das zu akzeptieren“, sagte Valverde dazu.

Video - Chris Froome über Pläne und Ziele für die Saison 2020

02:42