Auch die anderen beiden Volkswagen Duos überzeugten – Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (FRA/FRA) mit drei Durchgängen und der drittbesten Zeit, Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) wurden Vierte bei ebenfalls drei Durchgängen.
Am Abend erwartet die Teilnehmer in der ehemaligen Silberminen-Stadt Guanajuato mit ihren spektakulären Tunneldurchfahrten und tausenden von frenetischen Zuschauern ihren emotionalen Auftakt in die Rallye Mexiko, die mit drei – in der Summe 5,69 Kilometer – kurzen Wertungsprüfungen beginnt. Am Freitagmorgen folgt der sportlich wichtigere, weil herausfordernde Prüfungsklassiker „El Chocolate“.

Die Stimmen zum Shakedown Rallye Mexiko

Schweden
Ogier gewinnt in Schweden
14/02/2016 AM 12:54
Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1
„Der Shakedown lief für Julien und mich problemlos. Der Polo fühlt sich perfekt an, die Wertungsprüfungen sind in einem optimalen Zustand und wir sind auch bestens vorbereitet – von mir aus kann es losgehen. Die Atmosphäre beim zeremoniellen Start in Guanajuato wird wie immer ein Gänsehauterlebnis werden. Für uns diesmal sicher noch etwas mehr, denn wir feiern unseren 100. Rallye-WM-Start. Besonders schön, das hier in Mexiko zu erleben, wo meine Karriere 2008 in Junior WRC begonnen hat.“
Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2
„Ich bin total zufrieden, denn der Shakedown lief sehr positiv für uns. Vom ersten Moment an fühlte sich das Set-up des Polo R WRC gut an und wir konnten unser Programm wie geplant abspulen. Und umso weniger Runden man fährt, desto weniger Dreck sammelt man ein – da sind einem dann auch die Mechaniker dankbar. Aber Spaß beiseite: Ich freue mich jetzt sehr auf den emotionalen Start und die stets sensationelle Atmosphäre in Guanajuato.“
Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9
„Sich an die große Höhe und den Schotter zu gewöhnen, war der Plan für heute und von Beginn an hatten wir viele Durchgänge geplant, um möglichst perfekt reinzufinden. Das ist uns gut gelungen. Im vergangenen Jahr war ich mit unserer Pace auf dieser Prüfung nicht gerade zufrieden – aber heute lief es wie gewünscht. Und das ist gut so. Wir freuen uns auf die Rallye Mexiko.“
Jost Capito, Volkswagen Motorsport-Direktor
„Der Shakedown bei der Rallye Mexiko ist ein kleines bisschen anders als bei anderen Schotter-Rallyes. Denn es ist der erste Vergleich der Fahrer, Beifahrer und Teams auf diesem Untergrund im neuen Rallye-Jahr. Uns ist der Umstieg auf Schotter gut gelungen, die Zeiten jedenfalls sind richtig gut. Uns ist aber auch bewusst, dass es am Freitag und Samstag für uns schwer wird, wenn wir die Routen eröffnen. Alle drei Volkswagen Fahrer haben nichtsdestotrotz einiges vor. Wir werden ihnen wie gewohnt die gleichen Voraussetzungen geben und sie frei ohne jede Teamorder um – am liebsten – den Sieg kämpfen lassen. Wenn das gelingen soll, ist eine 100-prozentig fehlerfreie Leistung gefragt.“
Rallye Monte Carlo
Monte: Ogier gewinnt "Mutter aller Rallyes"
24/01/2016 AM 12:29
Rallye Monte Carlo
Favorit im "Glücksspiel": Volkswagen vor Rallye Monte Carlo
19/01/2016 AM 10:26