Auf dem Weg zum Startpunkt der Wertungsprüfung auf einer mehrspurigen Straße hatte Ogier versucht, rechts an einer Bushaltestelle zu halten. Dabei rauschte eine Privatperson mit einem BMW in die Beifahrerseite des Toyota. Ein Polizist stellte sich vor das Rallye-Auto, doch Ogier fuhr dennoch davon und missachtete danach auch noch ein Ampelsignal. Es gibt Videoaufnahmen von dem Vorfall.
Wegen des Entfernens vom Unfallort erhielt Ogier zusätzlich eine Bewährungsstrafe. Der 37-Jährige muss bei einem WM-Lauf zuschauen, sollte er sich bis zum 21. Oktober 2021 ein ähnliches Vergehen leisten.
Ogier hatte sich nach dem Crash mit dem sichtlich beschädigten Toyota Yaris hauchdünn vor seinem walisischen Markenkollegen Elfyn Evans durchgesetzt. Der Vorsprung nach 20 Wertungsprüfungen betrug 0,6 Sekunden. Durch den Erfolg übernahm Ogier die Führung in der Gesamtwertung.
Valencia ePrix
Lynn ärgert sich über Kollision: "Formel E kann dir in den Arsch beißen"
UPDATE 25/04/2021 UM 22:10 UHR
Das könnte Dich auch interessieren: Frontflügel auf Gegner geworfen: 15 Jahre Sperre für Kart-Ausraster
(SID)

Packendes Finale in Valencia: Dennis hält Konkurrenz in Schach

Rallye
Ogier verpasst vorzeitigen Titelgewinn: Entscheidung im letzten Rennen
UPDATE 17/10/2021 UM 13:21 UHR
Finland Rally
Titelchance in Finnland: Ogier am Freitag nur Siebter
UPDATE 01/10/2021 UM 21:32 UHR