Die Entscheidung fiel nach Mitternacht (Ortszeit), Nepomnjaschtschi gab nach 136 Zügen und fast acht Stunden Spielzeit auf. Das bislang längste WM-Duell hatten sich Anatoli Karpow (Sowjetunion) und Viktor Kortschnoi (Schweiz) 1978 geliefert: Das fünfte Aufeinandertreffen endete damals nach 124 Zügen remis. Carlsen und Nepomnjaschtschi setzten 43 Jahre später noch einen drauf.
"Das war ein Drama, eine emotionale Achterbahnfahrt", sagte Carlsen, wegen des Rekordes schmecke ihm der Sieg besonders süß. Entscheidend sei es gewesen, "geduldig zu bleiben. Jetzt ist es an ihm, zurückzuschlagen - und das ist sehr, sehr angenehm. Ich bin sehr zufrieden." Sein Herausforderer meinte: "Magnus hat die wenigen Chancen genutzt, die er bekommen hat."
Nach jedem Match der Kontrahenten Carlsen und Nepomnjaschtschi, beide 31, wechselt das Anfangsrecht. Am Samstag (13.30 Uhr MEZ) beginnt Nepomnjaschtschi. Für einen Sieg gibt es einen Punkt, für ein Remis einen halben. Wer zuerst 7,5 Punkte erreicht hat, ist Weltmeister.
Schach
Ukrainischer Meister boykottiert EM-Spiele gegen Russen
22/03/2022 AM 11:37
Carlsen, der seinen Titel bereits 2014, 2016 und 2018 erfolgreich verteidigt hatte, kennt seinen Kontrahenten bereits seit Kindertagen. Nepomnjaschtschi hatte sich beim Kandidatenturnier gegen sieben weitere Spieler aus der Weltspitze durchgesetzt.
Der Weltranglistenfünfte aus Russland führte vor der WM im direkten Vergleich mit Branchenprimus Carlsen mit 4:1 Siegen bei sechs Remis.
(SID)

Carlsen gewinnt die Meltwater Champions Chess Tour

Schach
Carlsen bei Schnellschach-WM entthront - Abdusattorow holt Titel
29/12/2021 AM 00:02
Schach
Fünfter Titel in Serie: Carlsen bleibt Schach-Weltmeister
10/12/2021 AM 16:22