Schmid, zuletzt Dritter beim Parallel-Riesenslalom von Lech/Zürs, hatte nach dem ersten Durchgang noch auf Platz neun gelegen. Zubcic fuhr vom Platz sechs nach dem ersten Durchgang noch ganz nach vorne.
"Ich habe meine Leistung gezeigt. Im ersten Durchgang bin ich richtig gut Ski gefahren, das wollte ich auch im zweiten, war da aber nicht mehr ganz so aktiv. Trotzdem bin ich zufrieden", sagte Schmid nach dem Rennen im Interview mit der "ARD".
Stefan Luitz schied nach Platz zwölf im ersten Durchgang früh im zweiten Lauf aus. Nach dem 14. Rang zum Auftakt in Sölden und Rang sieben beim Parallelrennen in Lech/Zürs muss der 28-Jährige weiter auf sein ersten Top-10-Ergebnis im Riesenslalom im WM-Winter warten.
Santa Caterina
Schmid im Aufwind: "Da kann man drauf aufbauen"
07/12/2020 AM 16:15
Eine Enttäuschung erlebte auch Weltmeister Henrik Kristoffersen. Nach einem schweren Fahrfehler im zweiten Durchgang musste sich der Norweger mit Rang 22 begnügen. Julian Rauchfuss konnte sich als 52. (+4,27) nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. Am Sonntag findet ein weiterer Riesenslalom im italienischen Santa Caterina statt.
Am Sonntag (10:00/13:00 Uhr live bei Eurosport) findet ein weiterer Riesenslalom im italienischen Santa Caterina statt. "Da werden die Bedingungen bestimmt wieder schwierig sein. Mein Ziel sind die Top 10. Ich komme immer näher", sagte Schmid.
Das könnte Dich auch interessieren: Bittere Erkenntnis: Dreßen hält WM-Start für "unrealistisch"
(SID)

"Gefährlich schnell": Der Sieglauf von Zubcic in Santa Caterina

Santa Caterina
"Der bringt's runter!" Niederländer schreibt Ski-Geschichte
07/12/2020 AM 14:48
Santa Caterina
"Gib Gas, Bursche!" Schmid fährt in die Top Ten
07/12/2020 AM 14:05