"Es war eine sehr fehlerhafte Fahrt, leider Gottes. Es hat mich schon am dritten Tor ausgehoben, sonst wäre der Rückstand wohl ganz okay gewesen. Aber ich gebe nicht auf, da ist noch viel drin, bei so einer WM kann sich im zweiten Durchgang noch vieles drehen", sagte Neureuther im ZDF.

Hirscher zeigte sich begeistert von seiner Fahrt."Es war ein Lauf, den ich mir noch oft anschauen werde in meinem Leben. Es ist aber immer noch erst Halbzeit", sagte er im ORF.

Ski-WM
Was nun, Herr Neureuther? Nicht mal die Gattin blickt noch durch
18/02/2019 AM 13:49

Große Abstände zwischen den Favoriten

Kombinations-Weltmeister Alexis Pinturault (Frankreich) hielt auf dem schwierigen Kurs lange mit den Zwischenzeiten von Hirscher mit, geht aber dennoch mit einem Rückstand von 0,56 Sekunden in den Finaldurchgang ab 14.30 Uhr (Live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player).

Die Machtdemonstration von Hirscher führte zu erstaunlich großen Zeitabständen. Schwarz liegt 1,22 Sekunden hinter seinem Mannschaftskollegen. Riesenslalom-Weltmeister Henrik Kristoffersen (Norwegen) ist Sechster (+1,70 Sekunden), Senkrechtstarter Clement Noel (Frankreich) Achter (+2,18). Olympiasieger Andre Myhrer (Schweden/+2,28), der vor dem Rücktritt steht, liegt knapp vor Neureuther (+2,29).