Obwohl bei den Geisterrennen in Sachsen die Topnationen Norwegen, Schweden und Finnland als Vorsichtmaßnahme wegen der Corona-Pandemie fehlten, spielten die deutschen Läufer und Läuferinnen beim einzigen Heimauftritt vor der WM in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März bei Eurosport) nur eine Nebenrolle.

Bei den Frauen schafften es Nadine Herrmann (Bockau), Sofie Krehl, Laura Gimmler (beide Oberstdorf) und Alexandra Danner (Lenggries) noch ins Viertelfinale der besten 30 und holten Weltcup-Punkte.

Skilanglauf
Nach Norwegen: Zwei weitere Langlaufteams verlassen Weltcup
02/12/2020 AM 13:48

Bei den Männern überstand lediglich Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) die Qualifikation, schied dann chancenlos im Viertelfinale aus. Die Siege in Dresden holten sich die Schweizerin Nadine Fähndrich und Ex-Weltmeister Federico Pellegrino aus Italien.

Am Sonntag stehen in Dresden Teamsprints an. Zuschauer waren auf dem Stadtkurs in der Landeshauptstadt des von Corona sehr betroffenen Sachsens frühzeitig ausgeschlossen worden.

Das könnte Dich auch interessieren: Auch ohne Norwegen: DSV-Starter verpassen Top Ten

(SID)

Jubel bei Fähndrich: Schweizerin holt Überraschungssieg

Nordic Opening
Distanzrennen in Ruka: Johaug dominiert - Kläbo siegt vor Russen
28/11/2020 AM 11:19
Dresden
Was für eine Aufholjagd! Schweizerinnen siegen in Dresden
20/12/2020 AM 15:23