Getty Images

Olympia 2018 - Langlauf: Haga läuft den Favoritinnen davon

Überraschung: Haga gewinnt viertes Gold für Norwegen

15/02/2018 um 09:10Aktualisiert 15/02/2018 um 10:18

Die norwegische Skilangläuferin Ragnhild Haga hat die Favoritinnen düpiert und Olympia-Gold über die 10 Kilometer Freistil gewonnen. Die 26-Jährige gewann vor Skiathlon-Olympiasiegerin Charlotte Kalla aus Schweden, die das erste Gold der Winterspiele in Pyeongchang gewonnen hatte. Bronze teilten sich Rekord-Winterolympionikin Marit Björgen aus Norwegen und die Finnin Krista Pärmäkoski.

You're using a browser with settings that do not support playback of this video.

Click the link below to view supported browsers and find out about other options available to view this content.

Eurosport Supported Browsers

Video - Langlauf-Star Kowalczyk: So hart ist mein Training

02:28

Ob der Chancenlosigkeit des DSV-Trio sagte die 37 Jahre alte Frontfrau Böhler:

"Heute hat sich die Spreu vom Weizen getrennt. Wir waren leider Spreu. "

Ohne die angeschlagene Hoffnungsträgerin Nicole Fessel, deren Mitwirken auch im Herkules-Kampf um eine Staffel-Medaille am Samstag fraglich ist, war ein 19. Platz der 22 Jahre alten Carl noch das erfreulichste Ergebnis aus deutscher Sicht.

Carl überwältigt von Olympia-Premiere

You're using a browser with settings that do not support playback of this video.

Click the link below to view supported browsers and find out about other options available to view this content.

Eurosport Supported Browsers

Video - Die Geburt der Skating-Technik im Ski-Langlauf

10:13

Böhler und Sandra Ringwald belegten über die 10 Kilometer dagegen nur die Plätze 25 und 26 - so kann es eigentlich nicht mit Edelmetall für den deutschen Vierer klappen.

Fessel für Langlauf-Staffel fraglich

"Positiv ist, dass Victoria hier besser abschneidet als im Weltcup", sagte der deutsche Langlauf-Chef Andreas Schlütter, "aber wir sind insgesamt sicher hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Wir wollten uns in Richtung Top 15, vielleicht Top 10 orientieren. Für die Staffel werden wir das jetzt in Ruhe auswerten, und dann hoffentlich die besten vier Mädels an den Start stellen."

Ob die unter Hals- und Atemproblemen leidende Fessel, beste deutsche Distanzläuferin, rechtzeitig fit wird, ließ Schlütter offen: "Ihr geht es besser. Wir werden jetzt schauen, ob sie eine Option für die Staffel ist. Aber es kommen noch wichtige Rennen, der Teamsprint und die 30 Kilometer, wo eine gesunde Nicole ein Wörtchen mitreden kann."

Haga siegt am Ragnhild-Tag - Björgen verpasst Rekord

Ganz anders die Gemütslage im norwegischen Lager. Haga lag nach einem Fabelrennen in 25:00,5 Minuten satte 20,3 Sekunden vor Skiathlon-Siegerin Charlotte Kalla (Schweden) und bescherte Norwegens Langläuferinnen das erlösende erste Gold. Haga:

"Als Ragnhild Mowinckel heute Silber im Riesenslalom gewonnen hat, haben wir beschlossen, dass heute Ragnhild-Tag ist. Das hat mich wirklich beflügelt."

Norge-Superstar Marit Björgen musste sich nach Skiathlon-Silber diesmal gleichauf mit der Finnin Krista Pärmäkoski mit Bronze begnügen.

Die 37-Jährige verpasste es damit wie schon im Skiathlon, als erste Wintersportlerin der Geschichte ihre siebte Goldmedaille zu gewinnen und gleichzeitig zur ältesten Einzelsiegerin bei Olympischen Winterspielen zu werden.

Haga zuvor erst mit einem Weltcupsieg

Haga, die in ihrer Karriere erst einen Weltcupsieg gefeiert hat, verkürzte im Duell der Langläuferinnen-Großmächte für Norwegen auf 1:2. Nach Kallas Skiathlon-Sieg hatte Schweden auch durch Stina Nilsson Gold im Sprint abgeräumt. In den Staffel-Showdown gehen die ausgeglichener besetzten Norwegerinnen als Favorit.

Dann könnte es auch das erste Pyeongchang-Gold für die sechsmalige Olympiasiegerin Björgen geben.

0
0
Neueste Videos