Was ist passiert?

Deutschlands Skispringer Nummer eins Severin Freund hat sich bei einem Trainingssprung am Montag in Oberstdorf das Kreuzband im rechten Knie gerissen. Freund hatte bei der Landung einen Stich verspürt und war daraufhin gestürzt. Zunächst konnte der Team-Olympiasieger aufstehen, doch nach eigener Aussage fühlte sich das Gelenk instabil an.
Freund reiste daraufhin zurück nach München, wo sich der schlimme Verdacht bestätigte. Zudem riss auch noch der Außenmeniskus. Schon am Dienstagmorgen wurde er operiert. Freund wollte unter Anleitung seines Heimtrainers Christian Winkler in Oberstdorf seinen Trainingsrückstand aufholen und verzichtete dafür auf die Weltcups in Wisla und Zakopane.
Skispringen
Kreuzbandriss! Saisonaus für Severin Freund
24/01/2017 AM 13:17
In der vergangenen Woche hatte sich der Gesamtweltcup-Sieger von 2014/15 noch per Facebook vom Training gemeldet und seine baldige Rückkehr in den Weltcup angekündigt.

Das bedeutet die Verletzung für Freund

Freund verpasst durch die Verletzung die WM in Lathi und kann seinen 2015 in Falun errungenen Titel auf der Großchanze nicht verteidigen. Doch den 28-Jährigen werden in diesen Tagen ganz andere Themen beschäftigen. Seit dem Ende der Saison 2015/2016, an dessen Ende er sich einer Hüftoperation unterziehen musste, wird Freund vom Verletzungspech verfolgt. Durch die Operation verpasste er weiter Teile der Vorbereitung und ging ohne richtige Trainingsgrundlage in die Saison.
Nach den Achtungserfolgen als Zweiter in seinem ersten Springen in Kuusamo und dem sensationellen Sieg am Tag darauf konnte er diese tollen Ergebnisse nicht mehr wiederholen. Auch bei der Vierschanzentournee konnte er nicht überzeugen. Nach den ersten beiden Springen musste er - von einem grippalen Infekt geschwächt - sogar aus der Tournee aussteigen. Seitdem feilte er an seinem Trainingsrückstand und an der erfolgreiche Rückkehr in den Weltcup.
Durch die erneute schwere Verletzung ist Freund für mindestens ein halbes Jahr raus. "Einen günstigen Heilungsverlauf vorausgesetzt, kann Severin in etwa sechs Monaten wieder mit dem Sprungtraining beginnen", sagte Dr. Peter Brucker, der den operativen Eingriff durchführte.
Statt sich um die Rückkehr zur alten Form zu kümmern, muss er sich nun um seine dauerhafte Gesundheit sorgen. Es ist die schwierigste Phase seiner Karriere.

Das bedeutet die Verletzung für das DSV-Team

Zudem bedeutet sein Ausfall bei der WM auch eine echte Schwächung für die deutsche Mannschaft. Freund ist der erfahrenste deutsche Springer und seit Jahren der Springer Nummer eins. Der Bayer hätte die jüngeren Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag bei der WM führen sollen. Gerade für das Teamspringen ist das Fehlen von Freund eine erhebliche Schwächung.
Klar, das für Bundestrainer Werner Schuster der Ausfall seines Teamleaders ein Schock ist:
Das ist sportlich natürlich keine gute Nachricht. Aber mir tut es vor allem menschlich für Severin leid. Er hat sich zuletzt nach all den Rückschlägen wieder aufgerappelt, hat gekämpft, und jetzt muss er sich wieder sechs Monate durch die Reha quälen.
Gerade in den Teamwettbewerben konnte sich Schuster stets auf Freund verlassen. Die deutschen Medaillenchancen schwinden durch sein Fehlen merklich, auch wenn die DSV-Adler zuletzt ohne Freund das Springen in Zakopane gewannen.

Die Reaktionen

Auf den bitteren Rückschlag für Freund gab es in den sozialen Netzwerken etliche Reaktionen. Eurosport-Experte Sven Hannwald versteht die Welt nicht mehr. Felix Loch versucht den Blick auf Olympia zu lenken und auch Severin Freund selbst scheint Olympia nun als sein nächstes großes Ziel ins Visier zu nehmen.
Zakopane
Stoch verhindert deutschen Dreifachsieg
22/01/2017 AM 17:02
Skispringen
Schuster lobt furiose DSV-Adler - aber eine Gefahr droht
29/03/2021 AM 13:38