Das 5:0 von Judd Trump über Zhou Yuelong war das 15. Ranking-Match in Folge, das der Weltmeister nun gewonnen hat. Gleichzeitig hat er 15 seiner 16 gespielten Frames in Guangzhou geholt. Schon der erste Frame war niederschmetternd für den 21-jährigen Zhou: Er hatte eine 58 vorgelegt, ehe er sich verstellte.
Die Antwort war eine Clearance von 68 Punkten durch Trump, wobei er dabei mit einem Fluke auch Glück hatte. Auch im nächsten Frame hatte Zhou nach einem langen Einsteiger die erste Chance, verstellte sich nun aber sofort. Prompt schoss ihm Trump eine 121 um die Ohren. Als der dann bis zur Pause seine Führung auf 4:0 ausgebaut hatte war der Widerstand von Zhou gebrochen. Trump trifft nun auf Joe Perry, der Stephen Maguire mit 5:3 schlug.
China Championship
Fahrt aufgenommen: Top-Leistungen und dramatische Comebacks
24/09/2019 AM 14:32

Aufatmen für Williams

Im Achtelfinale steht auch Mark Selby. Der Titelverteidiger hatte zwar den ersten Frame gegen David Gilbert verloren, setzte sich aber trotzdem mit 5:2 durch. Selby beendete das Match mit einer 122. In einem sehr zerfahrenen Match setzte sich John Higgins mit 5:3 gegen Li Hang durch. Schon der erste Frame, den Li nach mehr als 57 Minuten auf Pink gewann, gab den Rhythmus vor. Der Chinese hatte auch eine gute Chance, einen Decider zu erzwingen, aber eine 63:0-Führung reichte nicht.
Higgins verschoss bei seinem Comeback zwar Blau, machte aber später mit Pink und Schwarz den Sieg perfekt. Sein nächster Gegner ist Kurt Maflin, der beinahe einen 4:0-Vorsprung verspielt hätte. Mit dem Rücken zur Wand holte sein Gegner Jordan Brown drei Frames in Folge. Im achten Frame schaffte der Norweger dann aber doch mit 5:3 den Schritt über die Ziellinie. Kurzen Prozess machte Luca Brecel mit Mark Joyce. Eine 104 war das Top-Break des Belgiers bei seinem 5:0.
Mark Williams stolperte bei seinem 5:3 über Luo Honghao förmlich über die Ziellinie. Dabei hatte der Waliser das Match beim Stand von 4:0 im Griff, obwohl er auch in den ersten vier Frames nicht überzeugte. Nach dem Interval holte Luo aber nach einem schwachen Anstoß von Williams mit einer 130 seinen ersten Frame. Gegen einen zunehmend unsicher wirkenden Williams gewann Luo dann auch noch die nächsten beiden Durchgänge. Der achte Frame war sehr nervös mit Fehlern auf beiden Seiten. Erst als Williams Pink gelocht hatte konnte er aufatmen.
Einige hochgehandelte Spieler mussten am Mittwoch aber auch die Segel streichen. So verlor Mark Allen gegen Noppon Saengkham mit 4:5, Kyren Wilson schied gegen Hossein Vafaei mit 3:5 aus. Jack Lisowski unterlag Anthony McGill mit 3:5 und Yan Bingtao, die neue chinesische Nummer eins, verlor gegen Chris Wakelin mit 2:5.

Sechs Foulpunkte: "Unglaubliches" Malheur von Higgins

Snooker
Favoriten noch nicht in Topform, gewinnen aber sicher
23/09/2019 AM 14:59
Snooker-WM
Murphy hui, O’Sullivan pfui: Gewinner und Verlierer der Snooker-WM
05/05/2021 AM 15:40