Judd Trump spielte noch nicht in Top-Form. Aber er zeigte eine sehr solide Leistung und profitierte davon, dass Zhou Yuelong eine Vielzahl an Chancen vergab.
Begonnen hatte Trump aber rasant: Mit Breaks von 130 und 70 Punkten gewann er die ersten beiden Frames. In den nächsten beiden Durchgängen erlaubte er sich dann aber Fehler, die Zhou jedoch nicht konsequent nutzte.
So führte Trump zum Interval mit 4:0. Breaks von 42 und 50 Punkten reichten dann, um das 5:0 zu komplettieren; der Widerstand von Zhou war gebrochen.
German Masters
Wie konnte das denn passieren? Wer zu null verliert, ist keine Null
31/01/2022 UM 14:16
Damit kommt es im Viertelfinale zum Top-Match zwischen Trump und dem UK Champion Zhao Xintong.

Traumstart! Trump beginnt German Masters mit 130er Total Clearence

Zhao setzte sich in nur 77 Minuten mit 5:1 gegen Tom Ford durch. Nach dem 1:0 durch den Chinesen glich Ford zwar mit einer 102 aus, aber nachdem Zhao sich dann im umkämpften dritten Frame die Führung zurückgeholt hatte war der Chinese nicht mehr zu stoppen. Mit Breaks von 94, 80 und 92 Punkten stürmte er zum Sieg.

Walden trifft auf Wilson

Als dritter Spieler erreichte Ricky Walden mit einem 5:2 über Luca Brecel die Runde der letzten acht. Nach umkämpften ersten Frames holte Walden trotz 3:54 dank einer 68 noch das 2:1 und erhöhte anschließend auf 3:1. Zwar verkürzte Brecel später noch einmal auf 2:4, doch mit einer 105 setzte Walden den Schlusspunkt. In der Runde der letzten Acht trifft Walden nun auf Kyren Wilson. Der Engländer setzte sich im letzten Match des Abends 5:4 gegen seinen Landsmann Craig Steadman durch.
Zuvor war im Tempodrom noch die erste Runde abgeschlossen worden. Nur 1:25 Stunden brauchte Mark Selby, um mit dem glatten 5:0 über Barry Pinches das Achtelfinale zu erreichen. Der Weltmeister schaffte zwar nur ein höchstes Break von 77 Punkten, überzeugte aber durch seine Konstanz. Ähnlich souverän setzte sich Mark Allen durch. Bei seinem 5:1 über Lu Haotian schaffte er zwei Centuries.
Mit einem dramatischen 5:4 über Kurt Maflin gewann Shaun Murphy sein Auftaktmatch in Berlin. Murphy fand zunächst gar nicht in sein Spiel und verlor die ersten beiden Frames, aber mit einer 74 leitete er die Wende ein und spielte auf dem Weg zum 4:2 auch eine 124. Maflin jedoch leitete mit einer 122, seinem 200. Century, eine erneute Wende ein und glich dann dank einer 66 aus. Im neunten Frame legte Murphy aber mit einer 67 den Grundstein zum Sieg.
Das könnte Dich auch interessieren: German Masters 2022: Spiel- und Sendeplan zum Snooker-Fest im Berliner Tempodrom

Leicester wird zum Tollhaus! Williams einhändig ins Finale

German Masters
Zu Null: Zhao Xintong fegt Yan Bingtao im Finale vom Tisch
30/01/2022 UM 20:17
German Masters
Chinesen dominieren German Masters: Zhao Xintong und Yan Bingtao im Finale
29/01/2022 UM 23:34