Imago

Kleckers erneut unter den letzten 32 - acht Spieler in Luton gestrandet

Kleckers erneut unter den letzten 32 - acht Spieler in Luton gestrandet

26/07/2019 um 22:19Aktualisiert 26/07/2019 um 23:02

Lukas Kleckers hat beim Riga Masters erneut die Runde der letzten 32 erreicht. Der Essener schlug beim ersten Ranking-Turnier der Saison Zhang Anda mit 4:3. Kleckers ist beim Riga Masters als Amateur-Ergänzungsspieler dabei. Zhang hatte in der Qualifikation vor einigen Wochen noch Shaun Murphy ausgeschaltet. Überschattet wurde der erste Tag in Riga aber durch das Fehlen einiger Spieler.

Gleich acht Spieler hatte es auf dem Flughafen Luton in der Nähe von London erwischt, darunter auch Titelverteidiger Neil Robertson und German Masters Champion Kyren Wilson: Ihr Flug nach Riga wurde wegen diverser Probleme abgesagt, so dass sie nicht rechtzeitig für ihre Matches in Lettland sein konnten.

Krimi zwischen Mark Williams und James Cahill

Alexander Ursenbacher stand gegen Michael Holt auf verlorenem Posten. Der Schweizer, der sich im Mai bei der Q School ein neues Tourticket geholt hatte, verlor mit 0:4. Die ersten drei Frames gewann der Hitman allerdings jeweils erst auf die Farben.

Mark Williams ist einer von nur drei Spielern aus den Top 16 der Rangliste, die es in die Runde der letzten 32 geschafft haben. Der Waliser startete mit einem sicheren 4:1 über Jordan Brown. Im letzten Frame spielte er dabei eine 137.

Video - Drama in Wuxi: Thailand verschießt Pink - England gleicht mit Fluke aus

01:37

Gegen James Cahill musste er dann aber über die volle Distanz gehen. In der hochklassigen Begegnung hatte Cahill sogar mit 2:1 geführt, aber dank eines wunderbaren Breaks von 73 Punkten holte sich Williams mit 3:2 die Führung zurück. Cahill erzwang dann mit einer 80 einen siebten Frame, aber in dem zeigte Williams all seine Erfahrung und Klasse. Mit einer 94 machte er den Sieg perfekt.

Auch Jack Lisowski steht in der zweiten Hauptrunde. Bei seinem 4:1 über Rodion Judin zeigte er aber Licht und Schatten. Zwei schöne Breaks gelangen Lisowski, aber in den anderen Frames baute er auch einige Fehler ein.

Mark Selby trifft auf formstarken Graeme Dott

Der dritte Spieler aus den Top 16, der am Samstag noch dabei ist, ist Mark Selby. Der musste dazu aber keinen einzigen Ball spielen. Sowohl Harvey Chandler, als auch Hossein Vafaei, konnten in Riga nicht antreten. In der zweiten Runde trifft Selby nun auf Graeme Dott. Der präsentierte sich in einer guten Frühform und brauchte nur 77 Minuten, um Lee Walker mit 4:0 zu schlagen. Im letzten Frame spielte Dott dabei eine 143, das höchste Break am ersten Tag in Riga.

Einige Spieler präsentierten sich zu Saisonbeginn allerdings auch sehr formschwach. So verlor Ricky Walden mit 1:4 gegen Yuan Sijun. Im ersten Frame hatte der Engländer schon klar geführt, ließ sich den Durchgang aber doch noch nehmen. Im zweiten Frame verhalf Yuan ein Fluke zum 2:0. Mit einer 106 zum 1:3 schöpfte Walden noch einmal Hoffnung, aber Yuan beendete das Match mit einer 88.

Ali Carter wollte bei seinem 1:4 gegen Jak Jones ebenfalls kaum etwas gelingen. Auch Luca Brecel enttäuschte bei seinem 1:4 gegen Lu Haotian.

Video - "Und die fällt!" Maguire versenkt Rot spektakulär mit Fluke bei Safety

00:35
0
0