Opinion
Snooker

O'Sullivan meldet für Championship League und verkündet: "Spiele so viele Turniere wie möglich"

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Ronnie O'Sullivan

Fotocredit: Getty Images

VonRolf Kalb
26/05/2020 Am 08:38 | Update 26/05/2020 Am 08:40
@Rolf_Kalb

Diese Ankündigung wird die zahlreichen Fans von Ronnie O'Sullivan sehr freuen. Er will in den nächsten beiden Jahren so viele Turniere wie möglich spielen. Das kündigte der fünfmalige Weltmeister in einem Instagram-Livechat mit Stephen Hendry an: "In den nächsten beiden Jahren will ich mich fokussieren und bei jedem möglichen Turnier mitspielen; ich will es noch einmal wissen."

Dass das keine leeren Worte sind zeigt die Tatsache, dass Ronnie O’Sullivan auch für die Championship League (1. bis 11. Juni, alles live bei Eurosport auf Eurosport 1 im TV) gemeldet hat. Dort trifft er am Freitag, den 5. Juni, in seiner Vorrundengruppe auf Chris Wakelin, Michael Georgiou und Kishan Hirani. Holt er den Gruppensieg, dann spielt er die Zwischenrunde am Dienstag, den 9. Juni.

Stephen Hendry und Ronnie O’Sullivan haben beide jeweils 36 Ranglisten-Turniere gewonnen. Doch während der Schotte seine Karriere vor einigen Jahren beendet hat kann der 44-jährige O’Sullivan diese Bilanz noch weiter ausbauen und seinem alten Rivalen auch diesen Rekord abnehmen. Bei den WM-Titeln allerdings wird es schwieriger. Hendry ist mit sieben WM-Titeln der Rekord-Champion in der Ära des Crucible Theatre (seit 1977), während O’Sullivan bisher den wichtigsten Snooker-Pokal fünf Mal gewonnen hat. Hendry traut O’Sullivan aber sogar noch drei oder vier WM-Titel zu, wenn er sich auf das besondere Format dieses Marathons einlassen kann.

Snooker

QUIZ: Kennst Du die Snooker-Spieler mit den meisten Century Breaks?

26/06/2020 AM 20:15

In der derzeit noch unterbrochenen Saison ist Ronnie O’Sullivan nur bei acht der bisherigen 15 Ranglisten-Turnieren angetreten. Zudem hatte er auf einen Start beim Masters verzichtet. Für die Players Championship war er, obwohl Titelverteidiger, nicht qualifiziert, weil er nicht zu den 16 bis dahin besten Spielern der Saison gehörte. Auch für die Tour Championship der acht besten Spieler der Saison, die im Juli nachgeholt werden soll, ist er nicht qualifiziert.

O'Sullivan verabschiedet sich: Castle schmeißt "The Rocket" raus

00:03:43

O'Sullivan blieb unter seinen Möglichkeiten

Seine Saisonbilanz ist für seine Verhältnisse auch eher durchwachsen. Zwar holte er bei seinem Saison-Debüt beim Shanghai Masters den Titel, aber das war ein Einladungsturnier. Bei den Ranglisten-Turnieren hat er beim Northern Ireland Open das Finale erreicht. Bei den Welsh Open stand er zudem im Halbfinale und zwei weitere Male reichte es für das Viertelfinale. Viele Spieler würden eine solche Bilanz als tolle Saison bezeichnen, aber O’Sullivan ist damit meiner Meinung nach unter seinen Möglichkeiten geblieben. Allerdings: In der Weltrangliste steht er immer noch auf dem sechsten Platz, und das Ranking lügt nicht.

Dass der Superstar sein Potential nicht ausschöpfte kann auch nicht verwundern. Auch Ronnie kann nicht so einfach den Schalter umlegen. Seine fehlende Matchpraxis war ihm in vielen Begegnungen anzumerken. Und Matchpraxis sammelt man nur in Matches, nicht am Trainingstisch. Wenn er es also wirklich noch einmal wissen will, dann hat er offensichtlich die richtigen Schlüsse gezogen. Vielleicht spielt bei seiner Entscheidung auch eine Rolle, dass nun allerorten Judd Trump als die dominierende Kraft im Snooker angesehen wird. Die Rivalität der beiden kann eine der spannendsten Geschichten im Snooker werden.

Hendry fragte denn auch prompt, ob O’Sullivan dann auch wieder härter trainieren würde. „Wenn ich ein paar Monate nicht gespielt habe, dann werde ich sicherlich zwei Wochen solide trainieren“, so die Antwort. Allerdings verwies er auch auf einen Unterschied zu früheren Zeiten: "Als Du früher immer alles gewonnen hast, da gab es immer längere Pausen zwischen den Turnieren. Da warst du immer perfekt vorbereitet. Das ist nicht möglich, wenn jede Woche ein Turnier gespielt wird." Daraus zieht er den Schluss, dass man ein frühes Ausscheiden auch einfach mal akzeptieren müsse, wenn man in der Woche zuvor ein Finale erreicht oder gar einen Titel geholt hat.

Wenn Ronnie O’Sullivan seinen Plan wirklich umsetzt, dann ist das nicht nur eine gute Nachricht für seine Fans, sondern für den gesamten Snookersport. Ein O’Sullivan in Top-Form ist mit seinem unnachahmlichen Spiel immer eine Bereicherung. Das Snookerspielen hat er nicht verlernt, und sein Potential hat er sich auch nicht eingebüßt. Wenn er es also wirklich noch einmal wissen will und Ernst macht, dann gibt es keinen Grund, warum er es nicht noch einmal ganz nach oben schaffen sollte.

Derzeit wartet Ronnie O’Sullivan wie alle anderen Profis auch darauf, ob die Weltmeisterschaft wirklich wie erhofft ab Ende Juli gespielt werden kann. Zu einer eventuellen WM ohne Publikum hat er aber eine klare Meinung: "Irgendeine Art von Weltmeisterschaft ist besser als gar keine Weltmeisterschaft."

Herzliche Grüße und bleibt gesund

Ihr / Euer Rolf Kalb

Das könnte Dich auch interessieren: QUIZ: Kennst Du alle Spieler, die den Snooker-WM-Titel mehrfach gewonnen haben?

"Pure Kunst!" O'Sullivan begeistert mit 142er-Century-Break

00:02:59

Snooker-WM

QUIZ: Kennst Du alle Spieler, die den Snooker-WM-Titel mehrfach gewonnen haben?

04/07/2020 AM 10:35
Snooker

QUIZ: Kennst Du die Snooker-Spieler mit den meisten Century Breaks?

26/06/2020 AM 20:15
Ähnliche Themen
Snooker
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen