Eurosport

Yan Bingtao schockt Neil Robertson - Handy-Klingeln stoppt Bingham

Yan Bingtao schockt Neil Robertson - Handy-Klingeln stoppt Bingham

05/12/2019 um 00:46

Yan Bingtao hat Neil Robertson bei der UK Championship geschockt: Mit 6:1 schlug der 19-jährige Chinese den Australier und steht damit in York im Viertelfinale. Das ist das erste Mal, dass Yan bei einem Triple-Crown-Event die Runde der letzten Acht erreicht. Und dieser Erfolg gelang ihm dank einer reifen Leistung. Selbst in kritischen Situationen behielt er die Nerven und den Überblick.

Yan Bingtao profitierte allerdings auch davon, dass Neil Robertson weit von seiner Normalform entfernt war. In den ersten fünf Frames schaffte der Australier lediglich ein Top-Break von 24 Punkten. Aber Yan spielte nicht nur Breaks von 66, 74 und 56 Punkten, sondern er agierte auch taktisch gut, überzeugte mit seinen Safeties und zog so auf 5:0 davon.

Der sechste Frame allerdings hätte das Match noch einmal kippen lassen können: Yan Bingtao hatte den Sieg praktisch schon in der Tasche, Neil Robertson brauchte vier Snooker. Aber der Ex-Weltmeister steckte nicht auf und holte tatsächlich nicht nur die Foulpunkte, sondern auch einen Freeball.

Das 1:5 war trotz der immer noch klaren Führung ein herber Schlag für Yan. Robertson bekam auch im nächsten Frame die erste Chance, machte aber nur 39 Punkte daraus. Yan kämpfte sich in den Frame zurück. Die Entscheidung fiel erst auf Schwarz. Mit einem langen Ball machte der Chinese den Sieg perfekt.

Video - "Um Himmels Willen!" Bingham stinksauer nach Handy-Störung

00:47

Handy stört Konzentration von Bingham

Im Viertelfinale trifft Yan Bingtao nun auf John Higgins. Der machte nach seinem 6:4 gegen Stuart Bingham keinen Hehl daraus, dass er schlecht gespielt habe. So ging Bingham auch mit 3:1 in Führung. Aber Higgins steckte nicht auf und kämpfte sich wieder heran. Doch der Sieg des Schotten hatte eine bittere Note. Beim Stand von 4:4 hatte Bingham die große Chance, erneut in Führung zu gehen.

Doch gerade als er für einen entscheidenden Ball anschwang klingelte ein Mobiltelefon. Bingham konnte den Stoß zwar noch abbrechen, aber die Konzentration war weg und er verschoss die Rote. Danach fand Bingham nie mehr seine Konzentration zurück. So gewann Higgins nicht nur den neunten Frame, sondern danach auch den zehnten.

Erst auf den letzten schwarzen Ball machte Mark Allen sein 6:5 über Kurt Maflin perfekt. In einem hochklassigen Match mit vielen hohen Breaks war Maflin mit 3:1 in Führung gegangen, doch nach dem Interval entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Decider war Maflin mit 53:0 in Führung gegangen, doch das reichte nicht. Allen kam zurück. Dann lochte Maflin zwar die letzte Rote als Fluke, doch er verschoss anschließend Braun. Allen räumte die Farben und konnte erleichtert den Sieg feiern.

Außerdem zog Liang Wenbo mit einem 6:4 über Li Hang ins Viertelfinale der UK Championship ein. Zum Interval hatte es noch 2:2 gestanden. Doch nach der Pause zog Liang, der zwischen seinem ersten und zweiten Match in York zur Beerdigung seiner Mutter nach China geflogen war, auf 5:2 davon. Li kam zwar noch einmal auf 4:5 heran, aber im zehnten Frame machte Liang mit einer 83 den Sieg perfekt.

Video - "Prost Mahlzeit!" Higgins bringt Schiri mit Foul zur Verzweiflung

03:45
0
0