Plötzlich drehte O’Sullivan auf. Mit einer 105 glich er zum 1:1 aus. Zwar schaffte er es in der Folgezeit nicht mehr, aus einer einzigen Chance das Frame entscheidende Break zu machen, aber er nutzte die Fehler von Carter aus.
Die Vorentscheidung fiel im vierten Frame. O’Sullivan hatte eine 56 vorgelegt, verschoss aber später einen leichten schwarzen Ball. Die Chance zum Comeback vergab Carter, als er die letzte Rote mit dem Hilfsqueue verschoss. O’Sullivan machte das 3:1 und dominierte dann den fünften Frame.
Judd Trump stand gegen Michael Holt wie auch schon beim English Open am Rand einer Niederlage, drehte das Match aber wieder einmal. Der Weltranglistenerste gewann das mitreißende Offensiv-Spektakel mit 4:3. Mit einem Top-Break von 64 Punkten hatte Trump zwei der ersten drei Frames gewonnen, aber Holt glich mit einer 136 aus. Eine 78 brachte Holt dann bis auf einen Frame an den Sieg heran. Aber mit zwei entscheidenden Fehlern gab Holt den möglichen Sieg noch aus der Hand.
World Grand Prix
World Grand Prix 2020/21: Spiel- und Sendeplan
13/12/2020 AM 21:50
Als Holt im sechsten Frame eine Rote auf die Mitte knapp verschoss, glich Trump mit einer 107 aus. Und eine zu dünn gespielte Safety von Holt im siebten Frame nutzte Trump zu einem Break von 109 Punkten. Er trifft nun auf Stuart Bingham. Der hatte gegen Li Hang zwar die ersten beiden Frames verloren, gewann dann aber mit Breaks von 75, 62, 69 und 61 Zählern vier Durchgänge in Folge.

"Eine klasse Total Clearance": Holt stellt höchstes Break auf

World Grand Prix: Ding souverän - Gould dreht 0:3-Rückstand gegen Allen

Ding Junhui brauchte nur eine gute Stunde, um Jak Jones mit 4:0 zu schlagen. Ding begann mit Breaks von 73 und 137 Punkten. Im dritten Frame lag er zwar schon mit 0:48 zurück, holte sich aber trotzdem das 3:0. Im vierten Frame lochte er dann zehn Mal Rot plus Schwarz; zwar verschoss er die elfte Rote, aber an seinem souveränen Sieg änderte das nichts mehr.

"Da ärgert er sich": Ding verpasst Maximum Break

Reichlich Drama bot das 4:3 von Lu Ning über Robbie Williams. So gewann Williams den dritten Frame auf eine Re-spotted Black und glich anschließend mit einer 100 zum 2:2 aus. Doch Lu holte sich mit einer 137 die Führung zurück. Den Decider gewann der Chinese, obwohl er schon Snooker benötigte. Yan Bingtao brauchte weit mehr als drei Stunden, um David Grace mit 4:3 geschlagen. Yan hatte mit 3:1 geführt, doch Grace steckte nicht auf. Im Decider biss sich Yan erst auf Pink durch.
Für das Comeback des Tages sorgte Martin Gould, der aus einem 0:3 gegen Mark Allen einen 4:3-Sieg machte. Allen hatte den umkämpften ersten Frame gewonnen und schoss dann Breaks von 142 und 84 Punkten; die 142 ist auch das bisher höchste Break bei diesem Turnier.

"Unter den Spielball gekommen": Allen lässt Schwarz vom Tisch fliegen

Der Nordire sah wie der sichere Sieger aus. Aber in der Folgezeit gelang ihm kein Break von 30 Punkten mehr. Zwar blieb auch bei Gould vieles Stückwerk, aber beharrlich kämpfte er sich heran und gewann dann den letzten Frame mit Serien von 43 und 59 Punkten, seinen beiden höchsten Breaks im Match.
Das könnte Dich auch interessieren: Titelverteidiger Robertson raus: Paukenschlag beim Auftakt

"Die hat's in sich": O'Sullivan glänzt mit spektakulärem Ball

World Grand Prix
World Grand Prix 2020/21: Alle Infos zum Turnier
13/12/2020 AM 21:49
Scottish Open
O'Sullivan ohne Chance: Selby verteidigt Titel und knackt Hendry-Rekord
13/12/2020 AM 21:19