Eurosport

Der Nationenpreis startet an diesem Wochenende in die neue Saison

Der Nationenpreis startet an diesem Wochenende in die neue Saison

14/02/2018 um 11:17Aktualisiert 14/02/2018 um 11:18

An diesem Wochenende fällt der Startschuss für eine der wichtigsten Springsport-Serien. Der FEI Nationenpreis beginnt gleich mit einem Doppel-Schlag - die Springreiter der teilnehmenden Mannschaften satteln ihre Pferde in Ocala, USA und Abu Dhabi, wenn es darum geht erste Punkte für die Serie zu sammeln.

Änderungen im Reglement der FEI Nationenpreis-Serie sorgen dafür, dass es zu Beginn der Saison Erkärungsbedarf gibt. Am Sonntag wird die erste von drei Etappen der nordamerikanischen Liga in Ocala, Florida, USA ausgetragen. War sonst traditionell der Freitag der Tag der Wahl für die beiden Umläufe der Nationenpreis-Prüfung, so ist mit Beginn der neuen Saison auf den Sonntag gewechselt worden, um eine möglichst hohe Resonanz bei den Medien und im Hinblick auf die Zuschauerzahlen zu erreichen. Die ebenfalls an diesem Wochenende stattfindende Etappe von Abu Dhabi wird am Samstag ausgetragen und steht damit dem medialen Interesse am Event in Ocala nicht im Weg. Die Änderung des Austragungs-Tages ist jedoch nicht die einzige Neuerung, die es zu melden gibt.

Deutschland bildet zusammen mit den Niederlanden, Italien, Frankreich, der Schweiz, Schweden, Irland, Spanien, Belgien und Großbritannien die Europa Division 1, in der insgesamt acht Qualifikationsturniere ausgetragen werden. Konnten die Mannschaften der European Division I in den vergangenen Jahren bei mehr als fünf Stationen teilnehmen, jedoch lediglich bei fünf Etappen Punkte sammeln, so ist die Teilnahme 2018 auf fünf Stationen festgeschrieben.

Bundestrainer Otto Becker hat die Starts der deutschen Mannschaft im Rahmen der FEI Nationenpreis-Serie bereits bekanntgegeben. Die deutschen Springreiter starten in Samorin,  La Baule, St. Gallen, Sopot und Rotterdam. Ursprünglich sah der Plan etwas anders aus. Anfang Januar hatte es geheißen, ein deutsches Team, für das auch Vielseitigkeitsreiter Michael Jung eingeplant war, solle zum Event in Abu Dhabi reisen. Doch Mitte Januar erhielt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) eine Absage. Das Event in Abu Dhabi war nach Veröffentlichung des FEI Nationenpreis-Kalenders die einzige Station, bei der sich Mannschaften der arabischen Liga für das Finale in Barcelona qualifizieren konnten. Daher wurden die Startplätze anders zugeteilt und die zuvor eingeladenen Teams euopäischer Nationen wieder ausgeladen. 

Die sieben punktbesten Teams der European Division I qualifizieren sich für die Teilnahme am Finale in Barcelona. Für Bundestrainer Otto Becker sind die Etappen der FEI Nationenpreis-Serie in diesem Jahr auch interesssant als Sichtungsturnier für den Höhepunkt der Saison, die Weltreiterspiele in Tryon, USA. In dieser Hinsicht interessant ist auch der Nationenpreis beim CHIO in Aachen, der 2018 nicht zur Nationenpreis-Serie der FEI gehört. Grund dafür ist ein Sponsoren-Konflikt. Der CHIO Aachen ist seit vielen Jahren seinem Hauptsponsor, dem Uhrenhersteller Rolex treu verbunden. Die FEI Nationenpreis-Serie wird jedoch von Uhrenhersteller Longines unterstützt. 

Die Qualifikationsturniere des deutschen Teams in der Europa Division 1:

Samorin (SVK) 26. bis 29. April
La Baule (FRA) 17. bis 20. Mai
St. Gallen (SUI) 31. Mai bis 3. Juni
Sopot (POL) 14. bis 17. Juni
Rotterdam (NED) 21. bis 24. Juni
Serienfinale vom 4. bis 7. Oktober in Barcelona (ESP)

0
0