Getty Images

Sand im Getriebe: Zverev scheitert früh

Sand im Getriebe: Zverev scheitert früh
Von SID

11/04/2019 um 20:47Aktualisiert 11/04/2019 um 20:50

Alexander Zverev und Routinier Philipp Kohlschreiber sind im Achtelfinale des ATP-Turniers in Marrakesch ausgeschieden. Der topgesetzte Zverev musste sich überraschend gegen den Spanier Jaume Munar nach hartem Kampf mit 6:7 (1:7), 6:2, 3:6 geschlagen geben. Der an Nummer sieben gesetzte Kohlschreiber unterlag Pablo Andujar (Spanien) 6:7 (6:8), 4:6.

Damit verpatzte Zverev in Marokko seinen Auftakt in die Sandplatz-Saison. Gegen Munar kämpfte sich der 21-Jährige im ersten Satz nach 2:5-Rückstand in den Tie-Break, zog aber den Kürzeren.

In der Folge fand Zverev im ersten Duell gegen den Weltranglisten-60. besser ins Spiel und entschied den zweiten Durchgang für sich.

Doch in der entscheidenden Phase gab Zverev drei Aufschlagspiele ab, der 21-jährige Munar verwandelte seinen ersten Matchball nach 2:27 Stunden.

Kohlschreiber vergibt Chance zur Satzführung

Kohlschreiber schlug beim Stand von 5:3 im ersten Durchgang zum Satzgewinn auf, kassierte aber das Re-Break. Im Tie-Break vergab er schließlich einen Satzball und musste den Durchgang nach über einer Stunde abgeben. Der zweite Durchgang verlief ebenfalls ausgeglichen, ehe Andujar das Match mit dem einzigen Break des Satzes nach 1:53 Stunden beenden konnte.

Mischa Zverev war ebenso wie Cedrik-Marcel Stebe, der sein Comeback nach 15-monatiger Verletzungspause gab, bereits in der ersten Runde gescheitert.

Video - Sieg bei den Mouratoglou Open: Wie Dustin Brown den Nachwuchs begeistert

11:02
0
0