Im Drama um Novak Djokovic hat Nick Kyrgios dem Serben immer wieder den Rücken gestärkt.
Im Interview mit der australischen Radio-Show "Kyle and Jackie O" erklärt der Australian-Open-Sieger im Doppel, wie es zum Beistand kam: "Ich habe ziemlich viel mit Novak gesprochen, er hat sich gemeldet, nachdem ich mich für ihn eingesetzt habe.", so der 26-Jährige.
Kyrgios erklärt, wieso er dem Weltranglistenersten helfen wollte: "Er wollte damals nur mehr Verständnis. Er wusste, dass es so kommen würde, dachte aber, wir würden unsere Wut an ihm auslassen.“
Australian Open
Nach Ausweisung: Djokovic kündigt seine "Version" an
UPDATE 03/02/2022 UM 15:12 UHR
Mitfühlende Worte des Australiers, der den 34-jährigen Serben im "Dauerfeuer" sah.

Kyrgios mit Appell an die Australier

Bereits im Januar zeigte Kyrgios in seinem eigenen Podcast "No Boundaries" wenig Verständnis dafür, wie mit Djokovic umgegangen wurde: "Wir würden nicht erwarten, dass ein 20-facher Grand-Slam-Champion so behandelt wird."
Kyrgios nahm seinerzeit die australische Bevölkerung in die Pflicht: "Er hat viel getan, als wir die Buschfeuer hatten, hat er uns unterstützt. Als wir Hilfe brauchten, kam er und half uns. Wir behandeln ihn, als hätte er nie etwas getan, als wäre er ein Bösewicht, was er eigentlich nicht ist."
Die Rückendeckung sei für Kyrgios ein Akt der Solidarität gewesen - und hänge nicht an Djokovic:"Ich hätte mich für jeden eingesetzt."
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Nadal-Coach mit Warnung an Djokovic: "Karriere in großer Gefahr"

"Was würde Novak tun?" Als Medvedev Djokovic erwähnt, wird er ausgebuht

Australian Open
"Großer Kampf": Serbiens Präsident dankt Djokovic - Nummer eins will auspacken
UPDATE 03/02/2022 UM 14:29 UHR
Tennis
Besondere Ehre winkt: Djokovic als Weltsportler des Jahres nominiert
UPDATE 03/02/2022 UM 09:25 UHR