Die Spielervereinigung schrieb weiter: "Die Reihe von Ereignissen, die zur Gerichtsverhandlung am Montag führten, war an allen Fronten schädlich".
Komplikationen in den vergangenen Tagen im Zusammenhang mit der Einreise von Spielern nach Australien hätten allerdings die Notwendigkeit von mehr Eindeutigkeit und einer klareren Kommunikation und Anwendung der Regeln gezeigt.
Allerdings distanzierte sich die ATP auch ausdrücklich von Djokovics Impfskepsis und ermunterte alle Spieler zur Immunisierung: "Die ATP empfiehlt allen Spielern weiterhin dringend eine Impfung, die unserer Meinung nach für unseren Sport unerlässlich ist, um die Pandemie zu bewältigen. Dies basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, die die gesundheitlichen Vorteile belegen, durch die auch die weltweiten Reisevorschriften, die voraussichtlich im Laufe der Zeit strenger werden, eingehalten werden können."
Australian Open
Tumulte in Melbourne: Djokovic-Fans sorgen für Polizeieinsatz
10/01/2022 AM 12:14
Ob Djokovic in Melbourne aufschlagen kann, ist trotz des Gerichtsurteils noch offen. Möglicherweise entscheidet das australische Einwanderungsministerium schon am Dienstag über eine erneute Aufhebung von Djokovics Aufenthaltsgenehmigung.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Behörden prüfen Djokovic-Angaben - Minister vertagt Entscheidung
(SID)

Nadal nennt Causa Djokovic "einen Zirkus"

French Open
LIVETICKER | Kerber und Djokovic vor nächster Hürde
VOR 7 STUNDEN
French Open
Mahnung an Zverev und Tsitsipas: "Das sieht man bei Nadal und Djokovic nicht"
VOR 11 STUNDEN