Die Ellbogen-Probleme, die Tsitsipas noch zu Jahresbeginn beim ATP Cup behinderten, scheinen endgültig überwunden.
Der 23-Jährige stand gegen Paire vor einer schweren Aufgabe - und so kam es auch. Der Weltranglisten-56. aus Frankreich zeigte eine gute Leistung und nahm dem Favoriten den dritten Satz durch ein furioses 7:2 im Tiebreak ab.
Nach zwei Stunden und 42 Minuten verwandelte Tsitsipas in der Rod Laver Arena trotzdem seinen ersten Matchball gegen die Nummer 56 der Weltrangliste.
Australian Open
Wirbel um Einreise trotz positivem Coronatest: Rublev nimmt Stellung
22/01/2022 AM 00:16
Es war der vierte Sieg im fünften Duell mit Paire.

Tsitsipas feiert Sieg ausgelassen

Wie schwer der Stein war, der dem Griechen dabei vom Herzen fiel, zeigte der emotionale Jubel über das Weiterkommen.
Kurios: Zunächst glaubt Tsitsipas ein paar Sekunden lang, die Partie sei noch gar nicht zu Ende. Dann realisierte er es - und jubelte gleicht nochmal.

Sieg verschlafen: Tsitsipas merkt nicht, dass er gewonnen hat

"Ich kann das verstehen. Er ist noch nicht ganz so sicher wie sonst, hat sich aber im Turnierverlauf gesteigert. Paire war ein unangenehmer Gegner, der ihn vor eine große Aufgabe gestellt hat", so Eurosport-Experte Markus Zoecke, der während seiner Karriere bis auf Platz 48 der Weltrangliste kletterte.
Nächster Gegner ist nun Taylor Fritz.

3. Runde: Tsitsipas ringt Paire nieder - Highlights

Der US-Amerikaner erlebte beim 6:0, 3:6, 3:6, 6:4, 6:3 gegen Roberto Bautista Agut eine Achterbahnfahrt.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Djokovic-Coach bricht Schweigen: "Mental schwer getroffen"

Podcast - Das Gelbe vom Ball: Becker über Zverevs Chancen

Den Tennis-Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deines Vertrauens

"Ich habe es dir gesagt ...": Tsitsipas kassiert Coaching Violation

Australian Open
Wie ein gutes Pferd: Zverevs neue Stärke spricht sich rum
21/01/2022 AM 13:54
French Open
Nervenschlacht nach Mitternacht: Tsitsipas zieht Kopf aus der Schlinge
VOR 8 STUNDEN