Laura Siegemund jubelte mit erhobener Faust und warf einen wild entschlossenen Blick in Richtung ihrer Box.

Die Erfolgsstory der Deutschen in Roland-Garros geht weiter. Im Achtelfinale gegen die Spanierin Paula Badosa Gibert, Nummer 87 der Welt, behielt die 32-Jährige mit einer reifen Vorstellung die Oberhand und zog mit 7:5, 6:2 in die Runde der letzten Acht ein.

French Open
Damen-Ergebnisse: Halep geht unter - zwei Qualifikantinnen im Viertelfinale
04/10/2020 AM 19:59

Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten im ersten Satz kämpfte sich Siegemund in die Partie und drehte den Durchgang nach 3:5-Rückstand noch in ein 7:5. Die Nummer 66 der Welt schlug deutlich mehr Winner als ihre Kontrahentin (11/4) und brillierte immer wieder mit perfekt platzierten Stoppbällen.

"Der Schlüssel war die kontrollierte Aggressivität und die immer wieder eingestreuten Stopps", analysierte Barbara Rittner im Anschluss bei Eurosport.

Highlights | Stopp-Königin Siegemund entnervt Badosa

Laura Siegemund wieder gesund

Beeindruckt war die Expertin vor allem von Siegemunds "Vielseitigkeit gepaart mit ihrem Kampfgeist. Sie war die bessere Spielerin."

"Mir ist es wirklich gut gelungen in dieser Woche, Probleme zu lösen, dabei muss ich bleiben", hatte Siegemund bereits vor dem Match gesagt.

Mit ganz viel Gefühl: Siegemund glänzt beim Stoppball

Das bewies sie auch im zweiten Durchgang wieder, holte sich sofort im ersten Aufschlagsspiel der Spanierin ein Break und legte im Verlauf noch ein weiteres nach.

Nach einer Stunde und 33 Minuten verwandelte die Deutsche ihren ersten Matchball.

So cool machte Siegemund das Viertelfinale klar

Badosa mit Rückenproblemen

Badosa hatte während des Matches Probleme am Rücken und musste sich in Satz zwei sogar behandeln lassen.

Von Siegemunds Rückenproblemen, die in der 3. Runde selbst die Hilfe einer Physiotherapeutin benötigte, war am Montagmittag dagegen nichts mehr zu erkennen. "Sie hatte kein wirkliches Energieloch, die Rückenthematik scheint sie im Griff zu haben", meinte auch Rittner.

Siegemund snackt aus der Lunchbox - das steckt dahinter

Im Viertelfinale trifft die 32-Jährige nun auf die an Position 7 gesetzte Petra Kvitova, die die Chinesin Zhang Shuai auf Court Philippe Chatrier 6:2, 6:4 bezwang.

Das könnte Dich auch interessieren: Zufrieden trotz abruptem Ende: Zverev zündet nächste Karrierestufe

(mit SID)

Siegemund exklusiv: "Habe nach den Kartoffeln gesucht"

French Open
Fünf Sätze Arbeit: Thiem wackelt, fällt aber nicht
04/10/2020 AM 18:36
French Open
Drei Matchbälle pariert: Krawietz/Mies kämpfen sich ins Viertelfinale
03/10/2020 AM 13:20