Eurosport

Schlägertasche weg: Happy end dank Google

Schlägertasche weg: Happy end dank Google

13/09/2019 um 12:14Aktualisiert 13/09/2019 um 14:29

Buzz

Mikael Torpegaard erlebte einen ziemlich verrückten Tag. Der 25-Jährige verlor auf dem Weg zum ATP Challenger in Cary seine Schlägertasche inklusive Equipment - und das zwei Stunden vor Matchbeginn. Statt sich aufs vorstehende Spiel vorbereiten zu können, begab sich der Däne also auf Schlägersuche, jedoch ohne Erfolg. Dank Google gab es bei dieser kuriosen Geschichte dann doch noch ein Happy end.

"Ich hatte einen etwas anderen Arbeitstag", so begann Torpegaard seine Geschichte anschließend auf "Instagram" zu erzählen.

Torpegaard war mit einem Shuttle zur Tennisanlage gefahren. Doch beim Aussteigen war seine Schlägertasche inklusive Equipement nicht mehr da. Die Vorbereitungszeit zum Match verbrachte er also mit der Suche nach seiner Tennistasche. Doch diese war wie vom Erdboden verschluckt.

Die Nummer 168 der Welt musste sein Match mit einem Leihschläger beginnen – andere Schlägermarke, andere Saite. Er hatte sichtlich mit dem ungewohnten Material zu kämpfen und vergab mehrere Matchbälle.

Happy end dank Google

Doch dann hatte Torpegaard Glück: Ein Lyft-Fahrer hatte die Tasche des Tennisspielers gefunden, seinen Namen gegoogelt und gesehen, dass das Match noch lief. Der Fahrer nahm einen Umweg in Kauf, um die Tennistasche direkt an den Court zu bringen. Der 25-Jährige konnte schließlich mit dem richtigen Schläger noch gegen Martin Redlicki gewinnen.

Zwei Tage später verlor der Däne allerdings das Achtelfinale gegen Michael Mmoh – trotz des richtigen Schlägers.

Video - Das gibt's doch nicht! Die größten Fails der US Open

02:39
0
0