"Du fühlst dich selbst nicht und du fühlst dich langsamer auf den Beinen. Es ist nicht das erste Mal, dass wir harte Bedingungen erleben", sagte Djokovic und fügte hinzu: "Ich habe mit ein paar Jungs in der Umkleidekabine gesprochen und alle sagten, dies ist das härteste, das sie Tag für Tag erlebt haben."
Der 34-Jährige, der zum Auftakt der Sommerspiele dem Bolivianer Hugo Dellien mit einem glatten 6:2, 6:2 keine Chance ließ, gibt zu Bedenken, dass die Athleten unter diesen Bedingungen "andauernd dehydrieren".
"Du fühlst dich, als würdest du Gewichte auf deine Schultern tragen, weil die Luft so heiß und die Luftfeuchtigkeit so hoch ist. Die Luft steht", beschreibt der 20-malige Major-Sieger die Konditionen während der Matches. Temperaturen bis zu 33 Grad sind die Athleten während ihrer Begegnungen ausgesetzt.
Olympia - Tennis
Mehr Favorit geht gar nicht: Warum Zverev trotzdem auf der Hut sein muss
24/07/2021 AM 11:45
Der haushohe Favorit auf Olympia-Gold verpasste der für den Zeitplan verantwortlichen ITF (internationale Tennis Föderation) einen Seitenhieb: "Es erschließt sich mir nicht wirklich, warum die ITF die Spiele nicht verschieben will. Wir haben immer noch sieben Stunden Zeit und alle Courts sind beleuchtet."

ITF bezieht Stellung zu Djokovic-Kritik

"Der Startzeit um 11:00 Uhr oder später ist wohl überlegt. Die Entscheidung, 11:00 Uhr beizubehalten, wurde aufgrund von Daten, einer neuntägigen Veranstaltung und unter Berücksichtigung von Faktoren wie den Beschränkungen der lokalen Behörden aufgrund von Covid-19 und der Unvorhersehbarkeit des Wetters getroffen", reagierte die ITF auf die Kritik in einem Statement:
"Extreme Bedingungen werden den Zeitplan immer unter Druck setzen und einen optimalen Zeitplan erschweren. Regenfälle sind ebenso ein Problem wie extreme Hitze. Es gibt genaue Richtlinien für extremes Wetter. Die Wettbewerbsbehörden von Tokio 2020 haben ein Verfahren zur Überwachung des Hitzestressindex festgelegt, welches entscheiden soll, ob die Spielzeiten geändert werden sollten, und haben dieses Verfahren heute implementiert."
Auch Medvedev äußerte seine Unzufriedenheit über die Ansetzungen der Tennismatches. Er fordert, dass die Matches um 18:00 Uhr am Abend beginnen sollen und nannte es einen "Witz", dass die Spieler nur eine Minute Zeit beim Seitenwechsel haben statt die üblichen 90 Sekunden.
Der Russe bezwang den Kasachen Alexander Bublik 6:4, 7:6 (10:8) in der ersten Runde. Die klimatischen Bedingungen sein für den 25-Jährigen mit die schlimmsten gewesen, unter denen er bislang spielte.

Hitze: Pavlyuchenkova nimmt medizinische Auszeit

Medvedevs Kollegin Anastasia Pavlyuchenkova sah sich bereits gezwungen, eine medizinische Auszeit während ihres Erstrundensieges gegen Sara Errani (Italien) zu nehmen, weil ihr schwindlig war.
"Ich fühle mich besser, aber ich habe jetzt massive Kopfschmerzen, deshalb habe ich versucht, mich nach dem Spiel abzukühlen und mich auszuruhen, ein bisschen zu entspannen," sagte die 30-Jährige nach ihrem 6:0, 6:1 Erfolg.
Seit Beginn der Olympischen Spiele sind die Klimabedingungen in Tokio ein viel diskutiertes Thema. Basierend auf der Wetterprognose scheint sich dies im Hinblick auf die nächsten Tage auch erst einmal nicht zu ändern.
Eurosport überträgt täglich live ab 01:00 Uhr bei Eurosport 1 und Eurosport 2 die Olympischen Sommerspiele in Tokio. Hier gibt es auch mehrere Tennismatches des Olympischen Tennisturniers.
Das könnte Dich auch interessieren: Zverev und Struff feiern gelungenen Doppel-Auftakt

Deutsche Tennis-Stars legen los: Struff gleich doppelt erfolgreich!

Olympia - Tennis
Spiel mit dem Feuer: Osakas Rückkehr in die Öffentlichkeit
24/07/2021 AM 09:38
Laver Cup
Big Three nicht dabei: Das sind jetzt die Anführer beim Laver Cup
VOR 5 STUNDEN