Getty Images

Tennis-Legende fordert Sperre für Kyrgios

Tennis-Legende fordert Sperre für Kyrgios

17/09/2019 um 19:11Aktualisiert 18/09/2019 um 09:05

Nick Kyrgios sorgte mit seinen Wutanfällen in letzter Zeit immer wieder für negative Schlagzeilen. Patrick Rafter, der ehemalige australische Davis-Cup-Kapitän, kann nicht verstehen, warum Kyrgios noch nicht suspendiert wurde. Rafter sagte bei der Auslosung der Gruppen für den ATP Cup: "Ich verstehe nicht, warum das noch nicht passiert ist. Da passieren offenbar einige Dinge hinter den Kulissen. "

Der 46-Jährige fügte an: "Denn auf dem Papier sieht für mich so aus, als müsste er suspendiert werden."

Für diesen Wutanfall hatte die ATP eine Strafe von rund 100.000 Euro verhängt.

Kyrgios zieht die Zuschauer an

Rafter, der seine Schwierigkeiten im Umgang mit Kyrgios und Bernard Tomic als einen der Hauptgründe für das Ausscheiden als Kapitän des Davis Cup nach den Australian Open 2015 anführte, hat auch eine Vermutung, warum die ATP noch nicht durchgegriffen hat:

"Er zieht Zuschauer an. Aber ab welchem Zeitpunkt sagt man, dass eine große Zuschauermenge wichtiger ist? Oder sollte man einen gewissen Standard, ein Protokoll aufrecht erhält, an das sich die Spieler zu halten haben?"
Patrick Rafter fordert Suspendierung von Nick Kyrgios

Die ATP hat noch keinen Zeitpunkt genannt, wann sie die Ergebnisse der laufenden Untersuchungen bekannt geben will.

Video - Kyrgios provoziert mit Medvedev-Hintergrundbild auf Twitter

02:41
0
0