Für Roger Federer verliefen die vergangenen Wochen alles andere als optimal. Der von vielen Tennis-Fans gefeierte Auftritt des Schweizers in Wimbledon fand schon im Viertelfinale ein jähes Ende.
Gegen den Polen Hubert Hurkacz scheiterte er 3:6, 6:7 (4:7), 0:6. Dabei wurde besonders im letzten Satz deutlich, dass Federer körperlich nicht in Topform ist.
Das bereits operierte Knie macht dem bald 40-Jährigen wieder Probleme. Die Folge: Federer musste seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio (ab 21. Juli live bei Eurosport) absagen.
Tennis
Becker exklusiv: "Zverev scheitert an Zverev, nicht am Gegner"
14/07/2021 AM 10:51
Auch wenn er in einem Statement ankündigte, schon an seiner Rückkehr auf die ATP-Tour zu arbeiten, stellt sich doch die Frage: Kommt Federer noch einmal in voller Stärke zurück oder verlässt der Maestro die große Bühne langsam und unschön durch die Hintertür?

Federers Traum vom neunten Wimbledon-Titel platzt

Am 8. August wird Federer 40 Jahre alt. In den vergangenen Jahren musste der Schweizer immer häufiger mit Verletzungen und körperlichen Problemen kämpfen. Die vergangene Saison verpasste der Routinier fast komplett. Nach den Australian Open musste sich Federer bereits im Februar einer ersten Knieoperation unterziehen. Dann kam die Corona-Pandemie und im Sommer eine weitere OP.
Der 39-Jährige entschied daraufhin, sich ausreichend Zeit zu geben und verzichtete auf die restliche Saison. Die Hoffnungen vieler Federer-Fans auf ein erfolgreiches Comeback waren groß. Im März war es schließlich so weit. Der Schweizer kehrte bei den Qatar Open auf die Tennis-Bühne zurück. Einige Monate später folgte schließlich das Comeback bei den French Open und damit das erste Grand-Slam-Turnier Federers in fast eineinhalb Jahren.
Der freiwillige Ausstieg aus dem Sandplatzklassiker nach der dritten Runde sorgte kurz darauf bei einigen Fachleuten für Stirnrunzeln. Der 20-malige Grand-Slam-Sieger begründete seine Entscheidung jedoch damit, seinem Körper die nötige Ruhe zu geben, um für die Rasensaison voll fit zu sein.
Doch auch dieser Plan ging nicht auf. Einem frühen Aus bei seinem Lieblingsturnier in Halle folgte die Dreisatz-Niederlage in Wimbledon gegen Hurkacz. Klar wurde dabei vor allem: Federer ist aktuell einfach nicht fit. Die Absage für Olympia ist da nur die logische Folge.

Federer bleibt wohl ohne Einzel-Gold bei Olympia

Der Schweizer schrieb auf Twitter: "Während der Rasensaison habe ich leider einen Rückschlag mit meinem Knie erlitten und akzeptiere, dass ich nicht bei den Olympischen Spielen in Tokio antreten kann." Und weiter: "Ich habe bereits mit der Reha begonnen und hoffe später im Sommer auf die Tour zurückkehren zu können."
Die Teilnahme in Tokio wäre seine insgesamt fünfte bei Olympischen Spielen gewesen. Bereits 2000 in Sydney verpasste Federer im kleinen Finale knapp die Bronzemedaille. 2008 in Peking gewann er Doppel-Gold an der Seite von Stan Wawrinka, vier Jahre später folgte in London Silber im Einzel. Doch schon 2016 in Rio machte dem Schweizer eine Knieverletzung einen Strich durch die Rechnung.
Nun also die nächste Absage, die wohl auch bedeutet, dass Federer ohne Einzel-Gold seine Karriere in den kommenden Jahren beenden wird. Denn eine Teilnahme in drei Jahren in Paris ist nach heutigem Stand ausgeschlossen. Schon jetzt spielt der Schweizer nur ausgewählte Turniere, um seinen Körper zu schonen.

Roger Federer (l.) gewann 2012 in London Silber im Einzel

Fotocredit: Getty Images

Wie lange kann Federer noch weitermachen?

Boris Becker meinte gegenüber Eurosport sogar: "Ich bin mir gar nicht sicher, ob wir Roger Federer nochmal in Wimbledon sehen werden. Wenn das jetzt ein 25-Jähriger wäre, dann müsste er Spielpraxis sammeln und Turniere spielen, vom Nicht-Spielen wird man eben auch nicht besser."
Doch mit fast 40 Jahren kann der Rekord-Grand-Slam-Sieger diese Strategie nicht mehr anwenden. Becker erklärte weiter: "Federer hat in Wimbledon noch nie einen Satz 6:0 verloren und da müssen natürlich Fragen gestellt werden: Wieso? Ist er noch gut genug? Ist er noch fit genug?"
Auch der 39-Jährige selbst konnte nicht beantworten, ob das vor Kurzem zu Ende gegangene Wimbledon-Turnier sein letztes war. "Ich weiß es nicht, ich weiß es wirklich nicht. Natürlich würde ich es gern noch einmal spielen, aber in meinem Alter weiß man nie, was kommt", sagte Federer lediglich.
Schon wenige Wochen nach Olympia steht das nächste Highlight an. Ab 30. August werden in New York die US Open gespielt. Ob der Schweizer bis dahin wieder fit ist? Es gibt einige Fragezeichen.
Das könnte Dich auch interessieren: Olympisches Tennisturnier: So stehen die Chancen von Zverev und Kerber

Djokovic erwägt Olympia-Verzicht: Becker hat klare Meinung dazu

ATP Hamburg
Dritte Niederlage in Folge für Struff - Koepfer fordert Tsitsipas
13/07/2021 AM 17:45
Tennis
Federer-Comeback: Haas erklärt, worauf es ankommt
17/10/2021 AM 07:39