Deutschland:

Bild: "Zverevs Titel-Traum zerstört. Besonders bitter: Zverev hatte bereits mit 2:0 nach Sätzen geführt und lag im 3. Satz Break vor – doch dann drehte sein Kumpel, mit dem er seit Jugendzeiten dick befreundet ist, das Match."

Tennis
Schweizer Tennis-Chef kritisiert Djokovic: "Eine unsägliche Trennung"
14/09/2020 AM 11:06

Süddeutsche: "Thiem schaffte den Satzausgleich und ging auch im entscheidenden Satz mit einem Break in Führung. Doch Zverev zeigte wie so oft ein großes Kämpferherz und nahm Thiem postwendend ebenfalls den Aufschlag ab. Es war nun ein endlich ein hochklassiges Match, das im Tiebreak ein würdiges Ende fand - mit dem Finale furioso für den von Krämpfen geplagten Thiem."

Tennisnet: "Fünf-Satz-Thriller! Dominic Thiem gewinnt die US Open. Thiem ist der erste Spieler, der in einem US-Open-Finale einen 0:2-Satzrücktsand aufholte. Zudem krönte sich der 27-Jährige nach Thomas Muster zum zweiten österreichischen Einzel-Grand-Slam-Sieger der Geschichte."

Welt: "Er hatte bereits eine Hand am Pokal gehalten, doch am Schluss dieser in vielerlei Hinsicht denkwürdigen US Open blieb nur Enttäuschung. Mit 6:2, 6:4, 4:6, 3:6, 6:7 verlor Alexander Zverev sein erstes Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier. Für Dominic Thiem ist es nach drei verlorenen Major-Finals der erste große Titel."

FAZ: "Alexander Zverev hat den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere nach einem nervenaufreibenden Fünf-Satz-Match knapp verpasst. Der 23 Jahre alte Tennisprofi verlor am Sonntagabend in New York im Endspiel gegen den Österreicher Dominic Thiem trotz einer 2:0-Satzführung noch in fünf Durchgängen und vergab die große Chance auf den ersten deutschen Titel bei einem der vier wichtigsten Turniere seit Boris Becker 1996 bei den Australian Open."

Highlights | Thiem gewinnt Final-Krimi gegen Zverev

Österreich:

ORF: "Spannend blieb es auch im entscheidenden Durchgang. Thiem schaffte zunächst das Break und ermöglichte Zverev durch einen Doppelfehler das Rebreak zum 1:1. Als Zverev später per Break auf 5:3 davonzog, schien die Vorentscheidung zugunsten des Deutschen gefallen - doch diesmal ließ Thiem ein schnelles Rebreak folgen. Das Spiel war auf dem Höhepunkt, die Anspannung spürbar."

Kurier: "Erfolg und Misserfolg sind der Unterschied zwischen Traum und Realität. Bei Dominic Thiem liegt nichts mehr dazwischen, der Niederösterreicher erfüllte sich einen Lebenstraum. Als zweiter Österreicher nach Thomas Muster, der 1995 in Paris triumphiert hatte, holte sich Österreichs Superstar einen Grand-Slam-Titel."

oe24: "Das Final-Drama war unglaublich. Der Moment des Triumphs unvergesslich: Die leere Arthur-Ashe-Arena, heute, 2:19 Uhr unserer Zeit. Matchball für Thiem. Zverevs Ball segelt ins Out. Thiem lässt sich auf den Rücken fallen. Im 4. Final-Anlauf hat er sich seinen Grand-Slam-Traum erfüllt."

Laola1: "Dominic Thiem schreibt am Sonntag österreichische Sportgeschichte und gewinnt als erster ÖTV-Einzelspieler den Titel bei den US Open. Im Endspiel zwingt der 27-jährige Niederösterreicher den Deutschen Alexander Zverev nach 0:2-Satz-Rückstand mit 2:6, 4:6, 6:4, 6:3, 7:6 (6) in die Knie und sichert sich damit den langersehnten ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere."

Kronen Zeitung: "Nun steht Dominic Thiem am Zenit. Und gleichzeitig hat er alle Chancen, der erfolgreichste österreichische Sportler aller Zeiten zu werden. Mit dem ersten Grand-Slam-Triumph eines Österreichers auf Hartplatz bzw. dem zweiten Major-Sieg nach Thomas Muster (French Open 1995) hat sich der 27-jährige Vorzeigesportler in neue Dimensionen gespielt."

Standard: "Der Niederösterreicher setzt sich in einem dramatischen Finale nach 0:2-Satzrückstand gegen Alexander Zverev in fünf Sätzen durch und gewinnt als erster Österreicher die US Open."

USA

New York Times: "Mitanzuschauen, wie ein Top-Spieler kurz vor dem Grand-Slam-Sieg steht und dann eine Zweisatz-Führung verliert, ist, als ob man Zeuge einer grausamen Form psychologischer Folter wird. Im weiteren Verlauf des Spiels gab es frühe Hinweise darauf, dass Thiem lebendig werden und Zverev verbrennen würde."

Washington Post: "Sie spielten den ganzen Weg, bis es so aussah, als würden sie im Schlamm spielen. Sie spielten, bis ihre Beine weich wurden und ihre Aufschläge kaputt gingen und ihr Gehirn taub wurde. Sie spielten bis zur letzten Stufe, die sie spielen konnten: ein Tiebreak im fünften Satz."

England:

Guardian: "Die alte Garde konnte nur aus der Ferne aus ihren Hotelzimmern oder Anwesen zuschauen, als Thiem bei seinem vierten Anlauf ein Grand Slam Turnier gewann. Thiem, der 55. Sieger der Open Ära, ist der erste Newcomer auf dem Thron seit Marin Cilic 2014 den Zauber der großen Drei brach."

Daily Mail: "Ein dramatischer Tiebreak im fünften Satz läutete das Ende der sechsjährigen Wartezeit ein, nach der die Männer-Tenniswelt endlich einen neuen Grand-Slam-Champion hatte."

Spanien

Marca: "Thiem ist das erste neue Gesicht, das in einem Grand-Slam-Turnier gekrönt wird, seit Marin Cilic dies auch auf den Plätzen von Flushing Meadows vor sechs Jahren schaffte."

Mundo Deportivo: "Dominic Thiem, neuer Champion nach einer epischen Aufholjagd gegen Zverev."

Italien

Gazzetta dello Sport: "Am Ende ist es der Österreicher Dominic Thiem, der zwei Sätze aufholt und den Deutschen Alexander Zverev besiegt. Ein Match, das den Spieler mit mehr Mut und Kaltblütigkeit belohnt. Zu groß war die Angst für beide, zu gewinnen, wie auch die Angst, zu verlieren, die die Partie gelähmt hat. Zverev, der streckenweise sein bislang bestes Tennis gespielt hat, muss sich vorwerfen lassen, mit zwei Sätzen geführt und beim 5:3 im fünften Satz die Chance darauf gehabt zu haben, die Partie zu beenden."

Corriere dello Sport: "Ohne Djokovic, Nadal und Federer gab es am Ende ein erstes Mal. Der 150. Sieger in der Geschichte der Grand-Slam-Turniere ist der Österreicher Dominic Thiem, der den Deutschen (und seinen Freund) Alexander Zverev in fünf Sätzen besiegt hat. Es ist das erste Mal, dass ein Spieler das Finale der US Open gewinnt, der mit zwei Sätzen hinten lag."

FRANKREICH

L'Equipe: "Dream Thiem. (...) Am Ende der 4:02 Stunden eines ungleichmäßigen, oft mittelmäßigen und total verrückten Kampfes in der letzten halben Stunde gewann der Österreicher den Grand Slam-Titel, um den er sich bereits seit zweieinhalb Jahren dreht."

Schweiz

Neue Zürcher Zeitung: "Mit 27 Jahren gewinnt Dominic Thiem als zweiter Österreicher nach Thomas Muster einen Grand-Slam-Titel. Thiem ist einer, der sich spät von seinem Ausbildner emanzipiert hat und auf einmal Ecken und Kanten zeigt."

Tagesanzeiger: "Dominic Thiem, der Meister des Leidens."

Das Gelbe vom Ball - der Tennis-Podcast von Eurosport:

Den Tennis-Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deines Vertrauens

Das könnte Dich auch interessieren: Unfassbares Finale! Thiem schnappt Zverev Titel im Tiebreak weg

Beim Gedanken an die Eltern: Zverev weint im Interview

US Open
"Zwei Gladiatoren!" Thiem schlägt Zverev in epischem Finale
14/09/2020 AM 08:52
US Open
Mehr als eine Sportlerin: Osaka auf dem Weg zum globalen Superstar
13/09/2020 AM 10:34