"Ob ich der beste Spieler aller Zeiten bin, überlasse ich anderen", sagte der 34-Jährige weiter: "Es ist sehr schwer, die verschiedenen Epochen des Tennis zu vergleichen. Aber ich fühle mich geehrt, dass ich Teil dieser Diskussion bin." Die Ära des Profitennis begann im Jahr 1968 mit der Zulassung professioneller Spieler zu den Grand-Slam-Turnieren. Zuvor war dies nur Amateurspielern gestattet.
Mit seinem 20. Sieg bei einem der vier wichtigsten Turniere der Welt hatte Djokovic am Sonntag zu den bisherigen Führenden Roger Federer (Schweiz) und Rafael Nadal (Spanien) aufgeschlossen. Als erster Spieler seit 52 Jahren gewann der Weltranglistenerste die ersten drei Major-Turniere eines Jahres - mit Olympia-Gold und einem Sieg bei den US Open könnte er den sogenannten Golden Slam perfekt machen. Das ist bislang nur Steffi Graf 1988 gelungen.
Ob er trotz der strengen Auflagen für die Sportler und den Zuschauer-Ausschluss bei den Sommerspielen in Tokio antreten wird, ließ Djokovic noch offen. Sollte er aber in Japan aufschlagen, ist sein Trainer Goran Ivanisevic überzeugt davon, dass Djokovic den Golden Slam schaffen kann.
Wimbledon
"Eine Ein-Mann-Ära": Internationale Presse feiert Djokovic
11/07/2021 AM 21:39
"Ich habe es schon so oft gesagt, schon bevor ich in seinem Team war: Wenn einer den Golden Slam gewinnen kann, dann er", sagte der Kroate, der vor 20 Jahren selbst in Wimbledon triumphiert hatte.
Das könnte Dich auch interessieren: Die Tür ist weit offen: Djokovic kann die GOAT-Frage beantworten
(SID)

Wimbledon-Roundup: So krönte sich Djokovic zum Champion

Wimbledon
Wimbledon: Skupski/Krawczyk holen Mixed-Titel
11/07/2021 AM 19:46
Olympia - Tennis
LIVETICKER am Freitag | Zverev im Halbfinalschlager gegen Djokovic
VOR 3 STUNDEN