"Ich wusste nur nicht, wann ich zurückkommen würde. Ich wusste auch nicht, wie ich zurückkommen würde", sagte die 23-malige Grand-Slam-Siegerin.
Serena Williams hatte zuletzt im englischen Seebad Eastbourne mit der Weltranglistendritten Ons Jabeur im Doppel ihr Comeback gegeben. In Wimbledon startet sie mit einer Wildcard.
Die Weltranglistenerste Iga Swiatek zeigte sich beeindruckt von Williams' Rückkehr - und wurde beim Aufeinandertreffen mit dem Idol sogar ein wenig nervös. "Als ich sie gestern sah, war ich ziemlich überwältigt", sagte die frischgebackene French-Open-Siegerin: "Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte. Es war ziemlich seltsam. Aber es ist einfach toll, sie zu sehen, sie ist so eine Legende, es gibt niemanden, der so viel im Tennis erreicht hat."
Wimbledon
Plötzlich taucht Kyrgios auf - weshalb Wimbledon zur Wundertüte wird
UPDATE 24/06/2022 UM 20:46 UHR
Swiatek traut Williams sportlich viel zu. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie in guter Form sein wird. Sie hat so viel Erfahrung, wenn es darum geht, von Pausen zurückzukommen oder einfach nur bei Grand Slams zu spielen. Ich denke, sie kann das nutzen", sagte die 21-Jährige.
Das könnte Dich auch interessieren: Corretja: Djokovics größter Gegner in Wimbledon ist der Druck
(SID)

"Wir hatten so viel Spaß!" Jabeur und Williams über Doppel-Debüt

Tennis
Umstrittene Aussagen über Federer: Corretja nimmt Rune in Schutz
UPDATE 24/06/2022 UM 12:59 UHR
Wimbledon
Auslosung: Knifflige Auftakthürde für Kerber - Struff erwischt Kracher-Los
UPDATE 24/06/2022 UM 09:37 UHR