Getty Images

Mit Video | Kerber zieht ins Achtelfinale ein - Zverev scheitert an Struff

Mit Video | Kerber zieht ins Achtelfinale ein - Zverev scheitert an Struff
Von SID

12/03/2019 um 08:32

Der Weltranglistendritte Alexander Zverev hat beim ATP-Masters in Indian Wells das deutsche Duell mit Jan-Lennard Struff verloren und ist in der dritten Runde ausgeschieden. Zverev, an Position drei gesetzt, unterlag seinem Davis-Cup-Teamkollegen klar mit 3:6, 1:6. Struff, der im fünften Duell auf der Tour erstmals gegen Zverev siegte, bekommt es im Achtelfinale mit dem Kanadier Milos Raonic.

Zverev rief über die gesamte Dauer sein Potenzial nicht ab und hatte letztendlich kaum eine Chance. Symptomatisch mit einem Doppelfehler beendete er nach 71 Minuten das Spiel.

"Zu erwarten war das auf keinen Fall. Ich bin sehr happy, konnte meinen Slice gut einsetzen. Ich habe gut gespielt, Sascha hat heute nicht so gut gespielt. Er war nicht an seinem Limit", sagte Struff bei "Sky".

Zverev rief über die gesamte Dauer sein Potenzial nicht ab und hatte letztendlich kaum eine Chance. Symptomatisch beendete er das Match mit einem Doppelfehler. Anschließend lieferte er die Erklärung für seine dürftige Vorstellung. "Ich bin seit einer Woche krank, es ist ein Virus", sagte der 21-Jährige, der am vergangenen Samstag das Finale von Acapulco gegen den Australier Nick Kyrgios verloren hatte.

Zverev will sich nun auskurieren und dann in Miami einen neuen Anlauf nehmen. Dort hatte er im Vorjahr erst im Finale gegen John Isner (USA) den Kürzeren gezogen. "Dort spiele ich immer gut, wie die Geschichte zeigt", sagte Zverev. Im Gegensatz zu Indian Wells, dort ist er bei vier Anläufen noch nie über das Achtelfinale hinausgekommen.

Djokovic und Kohlschreiber von Regen gestoppt

Nur für ein Spiel stand dagegen Philipp Kohlschreiber auf dem Platz. Das Match gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic musste wegen Regens beim Stand von 1:0 für den Serben zunächst für knapp eine Stunde unterbrochen. Dann wurde die Fortsetzung der Partie für Dienstag angeordnet.

Bei den Frauen kämpfte sich Wimbledonsiegerin Angelique Kerber dagegen ins Achtelfinale. Die 31-jährige Kielerin gewann nach Satzrückstand noch 3:6, 6:1, 6:3 gegen Natalia Wichljanzewa aus Russland. Die an Position acht gesetzte Kerber trifft nun in der Runde der letzten 16 entweder auf Aryna Sabalenka (Weißrussland) oder Lessia Zurenko (Ukraine).

Gegen die Weltranglisten-112. Wichljanzewa, die sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft hatte, begann Kerber gut. Schnell führte sie im ersten Satz 2:0, doch dann agierte sie zu unkonzentriert und verlor letztendlich den Durchgang. Anschließend stellte sie jedoch viele Fehlerquellen ab und ging letztendlich nach 1:54 Stunden als Siegerin vom Platz.

0
0