Es hatte so gut begonnen für Angelique Kerber: zwei "Nuller" im Einzel, ein beinahe sensationeller Sieg im Doppel. Ihre Saison, so schien es zumindest für einen kurzen Moment, sollte in Miami endlich in Schwung kommen.
Das Hochgefühl hielt jedoch nur wenige Stunden an, nach Alexander Zverev flog auch Kerber aus dem Turnier, beim 5:7, 2:6 war ihre Angstgegnerin Viktoria Azarenka wieder einmal zu stark.
Und da auch ihre Doppelpartnerin Simona Halep verletzt aufgab, musste Kerber früh die Heimreise antreten. Vor dem Auftakt der ungeliebten Sandplatzsaison wartet sie noch immer auf ein Top-Resultat in diesem Jahr - und darauf, ein Rezept gegen Asarenka zu finden. Im zehnten Duell mit der Belarussin verlor Kerber zum neunten Mal, dabei hatte sie wieder gut begonnen, die 4:1-Führung im ersten Satz allerdings nicht ins Ziel gebracht.
ATP Masters Miami
Nach überraschend frühem Aus in Miami: Zverev wieder im Jammertal
27/03/2021 AM 13:31
Ausgeschieden waren zuvor schon Andrea Petkovic, Laura Siegemund - und auch Alexander Zverev. Nach seinem Turniersieg in Acapulco, dem 14. Titel seiner Karriere, hatte sich Zverev auch beim Masters in Miami Chancen ausgerechnet, zumal Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer und Dominic Thiem fehlten. Sein Ziel bleibe, sagte Zverev in Mexiko, "auf den großen Bühnen der Tour, den Grand Slams, zu gewinnen".

Zverev fällt in Miami in alte Verhaltensmuster zurück

Das Turnier in Miami, das 2018 von der Insel Key Biscayne ins Hard Rock Football-Stadium der Dolphins umzog, galt lange als "fünfter Grand Slam", doch Zverev (Hamburg) verpasste die Gelegenheit, seine Ambitionen zu untermauern. Er gab das Match gegen den finnischen Außenseiter Emil Ruusuvuori noch aus der Hand und unterlag 6:1, 3:6, 1:6.
Nach einem souveränen ersten Satz, in dem Zverev alles zeigte, was sein Spiel an einem guten Tag ausmacht, verlor der 23-Jährige im zweiten Durchgang völlig den Faden - und fiel in alte Verhaltensmuster zurück. Wütend knallte er seinen Schläger auf den Hartplatz, kassierte eine Ermahnung von Stuhlschiedsrichter Mohamed Lahyani, lamentierte sich durch die Ballwechsel und fand nicht mehr zur nötigen Ruhe und Gelassenheit zurück.
Zudem schien der Weltranglistensiebte auch körperlich nicht auf der Höhe zu sein: Tapes an der linken Schulter, am linken Oberschenkel und zu Beginn des Matches auch am rechten Schlagarm zeugten von möglicherweise muskulären Problemen. Wann Zverev in die Sandplatzsaison startet, ist offen, das nächste Masters wartet ab dem 11. April in seiner Heimat Monte Carlo. Beim Turnier in München (ab 26. April) spielt er um seinen dritten Titel.
Das könnte Dich auch interessieren: Böses Erwachen: Zverev von Finnen überrumpelt
(SID)

Highlights: Kerber scheitert nach klarer Führung in 3. Runde

Tennis
Thiem-Manager über Corona-Bubble: "Mental ein Wahnsinn"
26/03/2021 AM 15:37
Olympia - Tennis
Das Olympische Tennisturnier in Tokio live im TV und Livestream bei Eurosport
VOR 18 STUNDEN