Eurosport

Rowland macht vorzeitig alles klar

Rowland macht vorzeitig alles klar

30/09/2015 um 01:08Aktualisiert 30/09/2015 um 01:11

Oliver Rowland (Fortec Motorsports) ist der neue Meister der Formel Renault 3.5. In Le Mans sicherte sich der Brite den Titel bereits bei der vorletzten Station der Saison. Weil er am Samstag gewann genügte ihm am Sonntag ein achter Platz, um vorzeitig alles klar zu machen. Matthieu Vaxiviere (Lotus) nämlich hatte am Samstag wegen einer nachträglichen Zeitstrafe viel Boden verloren.

Gemeinsam mit Rowland freute sich auch dessen Team über den Gewinn der Mannschaftswertung. Mit 370 Punkten haben Rowland und sein Teamkollege Jazeman Jaafar vor den zwei abschließenden Saisonläufen in Jerez bereits 117 Zähler Vorsprung auf die DAMS-Truppe um Nyck de Vries und Dean Stoneman.

Rowland allein sammelte 264 der 370 Fortec-Punkte und bringt daher 60 Punkte Vorsprung auf Vaxiviere mit nach Spanien, der ebenfalls bereits als Vize-Meister feststeht, da der Gesamtdritte Stoneman erst 130 Punkte hat.

Dass Vaxiviere Rowland nicht mehr einholen kann liegt auch daran, dass er am Samstag eine Zeitstrafe aufgebrummt bekam. Ursprünglich hatte er den ersten Lauf des Wochenendes nämlich direkt hinter Rowland auf Rang zwei beendet.

Nach der Addition von zehn Sekunden fiel er aber auf Rang zehn zurück, was ihn 17 Punkte und somit die letzten Titelchancen kostete. Zweiter am Samstag wurde dadurch Egor Orudzhev (Arden Motorsport) vor Tom Dillmann (Jagonya Ayam With Carlin).

Orudzhev gewann 24 Stunden später den zweiten Lauf des Wochenendes vor Vaxiviere und Tio Ellinas (Strakka Racing). Rowland rollte im Bewusstsein, dass das für den Titel reichen würde, mit 18 Sekunden Rückstand als Achter ins Ziel.

0
0