Eurosport

Silber: Köhler mit zweiter Weltklasse-Leistung

Silber: Köhler mit zweiter Weltklasse-Leistung

25/08/2017 um 16:03Aktualisiert 25/08/2017 um 16:04

Freistilschwimmerin Sarah Köhler ist bei der Universiade in Taipeh das zweite absolute Weltklasse-Ergebnis gelungen.

Wie schon über 1500 Meter sicherte sich die Athletin des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (ADH) auch über 800 Meter Freistil die Silbermedaille.

Köhlers Zeit von 8:21,67 Minuten hätte Platz vier bei den Weltmeisterschaften in Budapest bedeutet. Siegerin wurde die Italienerin Simona Quadarella in neuem Universiade-Rekord von 8:20,54 Minuten.

Für die zweite deutsche Medaille des Tages im Schwimmen sorgte Fabian Schwingenschlögl über 50 Meter Brust, der in 27,63 Sekunden Dritter wurde. Gold ging an den Weißrussen Ilya Shymanovich in 27,39 Sekunden. Über die gleiche Strecke bei den Frauen qualifizierte sich Jessica Steiger mit der fünftbesten Zeit für das Finale am Samstag.

Universiade-Sieger über 100 Meter Schmetterling wurde der Russe Aleksandr Sadovnikov in 51,81 Minuten. Über 200 Meter Freistil der Damen siegte Siobhan Haughey aus Hongkong in 1:56,71 Minuten. Gleich zwei Goldmedaillengewinnerinnen gab es über 50 Meter Rücken der Frauen. Alexandra de Loof aus den USA und die Niederländerin Kira Toussaint schlugen zeitgleich nach 28,07 Sekunden an.

Den Titel über 200 Meter Rücken der Männer sicherte sich der Litauer Danas Rapsys in 1:56,52 Minuten. Über 4×200 Meter Freistil der Männer jubelte die japanische Staffel in 7:08,45 Minuten.

Grund zur Freude hatte auch Taekwondoka Madeline Folgmann, die in der Klasse bis 53 Kilogramm die Bronzemedaille gewann. Folgmann unterlag im Semifinale der späteren Silbermedaillengewinnerin Geumbyeol Lim aus Südkorea. Gold ging an die Serbin Tijana Bodanovic.

Den fünften Sieg im fünften Vorrundenspiel fuhren die deutschen Basketballer ein. Die Auswahl des ADH bezwang Kanada mit 85:73. Johannes Richter und Andreas Obst erzielten jeweils 20 Punkte für die deutsche Mannschaft.

Über einen guten sechsten Platz konnte sich Gewichtheber Alexej Prochorow in der Klasse über 105 Kilogramm freuen. Prochorow hob ein Gesamtgewicht aus Stoßen und Reißen von 383 Kilogramm. Die Goldmedaille gewann Gor Minasyan aus Armenien mit 430 Kilogramm.

0
0