Am 16. Februar 2018 schrieb Roger Federer ein weiteres Stück Tennis-Geschichte. Der Schweizer wurde zur ältesten Nummer eins der Geschichte in der ATP-Weltrangliste.
Der damals 36-Jährige erklomm den Thron mehr als 14 Jahre, nachdem ihm das zum ersten Mal gelungen war. Was die Sache noch beeindruckender macht: Federer gelang dieses Kunststück, obwohl er im Jahr zuvor auf die komplette Sandplatz-Saison verzichtet hatte.
Der Eidgenosse triumphierte dafür unter anderem in Wimbledon 2017 und bei den Australian Open 2018 und erspielte sich dort wichtige Weltranglistenpunkte.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Olympia-Gold für Savchenko/Massot
14/02/2021 AM 22:46
Zweitältester Spieler, der es zur Nummer eins der Welt brachte, ist der US-Amerikaner André Agassi mit 33 Jahren und sechs Monaten. Auf Rang drei folgt Rafael Nadal mit etwas über 32 Jahren.
In seiner Karriere stand Federer bisher 310 Wochen auf Position eins der Weltrangliste. Auch das ist Rekord vor Pete Sampras (286), auch wenn Novak Djokovic ihm mit inzwischen 277 Wochen immer näher rückt.

Roger Federer wird 2018 in Rotterdam zur ältesten Nr.1

Fotocredit: Getty Images

Special
Kein Tag wie jeder andere: Deutscher Dreifachsieg bei Olympia
13/02/2021 AM 23:08
Special
Kein Tag wie jeder andere: Richter holt Gold über 100 Meter
VOR 17 STUNDEN