Hinze sicherte sich den Gesamtsieg trotz ihres Sturzes vom Freitagabend letztlich doch sovuerän vor Friedrich.
Das deutete sich am Samstagabend bereits an, als die 24-Jährige das Sprint-Turnier durch einen Finalsieg gegen Olympiasiegerin Kelsey Mitchell gewann, während ihre drei Jahre jüngere Landsfrau im Halbfinale an eben jener Kanadierin gescheitert war.
Im Keirin beäugten sich die beiden Deutschen dann gegenseitig und hatten mit dem Rennsieg, den sich Olena Starikova aus der Ukraine sicherte, nichts mehr zu tun. Hinze wurde Vierte, Friedrich Sechste und so durfte Hinz über den Gesamtsieg jubeln.
UCI Track Champions League
Preisgeld über WM-Niveau: So hoch sind die Champions-League-Prämien
01/11/2021 AM 11:29
Bei den Männern gewann Bötticher nach Mallorca und dem ersten London-Event am Freitag zum dritten Mal das Keirin-Turnier. Doch weil sich der Niederländer Harrie Lavreysen auf Rang zwei nicht distanzieren ließ und das Sprint-Turnier anschließend gewann, ging der Gesamtsieg an ihn und Bötticher behielt Gesamtrang zwei.

Premiere im Velodrom: London feiert die Gesamtsieger um Hinze

In den Endurance-Ligen sicherten sich die Britin Katie Archibald und der US-Amerikaner Gavin Hoover die Champions-League-Kronen.

So lief der Abend

23:13 Uhr: Lavreysen gewinnt die Sprint League mit am Ende 147 Punkten vor Bötticher (133), Vasilijus Lendel aus Litauen (72), Mikhail Iakovlev aus Russland (72) und Nicholas Paul aus Trinidad und Tobago (71) sowie Jair Tjon En Fa aus Surinam (71).
23:10 Uhr: Das letzte Track-Champions-League-Rennen des Jahres: Stefan Bötticher fordert Harrie Lavreysen noch einmal im Sprint-Finale heraus. Lavreysen fährt von vorne und die Beiden belauern sich in der ersten Runde, fahren weit oben Schlangenlinien. Dann beschleunigt Bötticher in die zweite Runde hinein ganz oben an der Bande. Lavreysen tänzelt auf der Innenbahn und sprintet dann in die Schlussrunde hinein. Bötticher kippt von oben herunter, nimmt ideal Fahrt auf und hat eigentlich das perfekte Sprinterloch. Bötticher rauscht in der letzten Kurve auf gleiche Höhe, aber am Ende ist Lavreysen doch noch etwas schneller und gewinnt!

Bötticher liefert Lavreysen heißen Fight im Sprint

23:05 Uhr: 128 Punkte für Hinze am Ende der Sprint League. Zweite wird Friedrich mit 118 Zählern, Mitchell folgt mit 102 vor der Kolumbianerin Bayona (86) und Starikova (84).
23:03 Uhr: Hinze und Friedrich belauern sich an den Positionen 5 und 6 und zögern ewig, bis der Laufsieg nicht mehr möglich ist. Vorne rauschen Olena Starikova und Kelsey Mitchell davon. Die Ukrainerin Starikova gewinnt das Keirin, Hinze wird nur Vierte, aber Friedrich sogar nur Sechste und damit ist Hinze Champions-League-Siegerin!

Keirin-Finale: Hier holt Hinze die entscheidenden Punkte

23:00 Uhr: Das Keirin-Finale der Frauen - jetzt gilt's für Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich. Sieben Punkte Vorsprung bringt Hinze mit in das entscheidende Rennen der Sprint League. Friedrich muss gewinnen, um den Titel erringen zu können. Doch selbst wenn sie das tut, darf Hinze nicht besser als Fünfte werden, damit die 21-Jährige die Champions-League-Krone bekommt. Scheint unwahrscheinlich, unmöglich ist aber nichts.
22:55 Uhr: Archibald gewinnt die Endurance League der ersten Track-Champions-League-Saison mit 145 Punkten vor Wild (100), Edmondson (97) und Coles-Lyster (94).
22:54 Uhr: Jetzt ist auch Edmondson raus. Fünfter Platz für sie, aber am Ende wird das nur zu Gesamtrang drei reichen. Denn Wild ist noch dabei und punktet weiter. Die Niederländerin und Archibald bleiben als letztes übrig und es kommt zum großen Duell der Top-Stars Wild und Archibald um den Elimination-Sieg. Wild attackiert anderthalb Runden vor Schluss, aber Archibald hält dagegen und setzt sich am Ende doch noch deutlich durch. Sieg für Archibald, der perfekte Abschluss für die Champions-League-Siegerin!

Keine Geschenke: Archibald zieht gegen Wild durch

22:51 Uhr: Um ein Haar wäre Edmondson als Neuntletzte rausgeflogen, doch die Jury entscheidet sich dafür, dass die Italienerin Zanardi Letzte war. Durchatmen bei der Australierin. Und dann erwischt es vier Runden später Maggie Coles-Lyster als Erste der Top 4. Sie verliert also ihren dritten Gesamtrang in jedem Fall an Wild.
22:48 Uhr: In der ersten Rennhälfte geben sich die Protagonistinnen keine Blöße, aber mit zunehmender Renndauer wird es abwechselnd immer wieder eng für jeweils eine der vier Ranglistenbesten - bis auf Archibald, die bislang noch nicht gewackelt hat. Noch sind sie, Edmondson, Coles-Lyster und Wild alle dabei.
22:40 Uhr: Das letzte Endurance-Rennen dieser Champions-League-Saison: Die Elimination der Frauen. Wir erinnern uns: Katie Archibald steht als Gesamtsiegerin schon fest. Aber zwischen Annette Edmondson, Maggie Coles-Lyster und Kirsten Wild wird es um Rang zwei noch richtig spannend: 86 zu 85 zu 83 steht es zwischen diesen Dreien!
22:36 Uhr: Stefan Bötticher trifft im zweiten Halbfinale auf Jair Tjon En Fa aus Surinam und den Russen Mikhail Iakovlev. Er setzt sich an die zweite Position und lässt ein komfortables Sprinter-Loch zu Iakovlev, das er dann ganz am Ende auf der Zielgeraden schließt, um zum Sieg vorbeizuziehen. Es kommt nachher zum Abschluss also nochmal zum Traumfinale Bötticher gegen Lavreysen!
22:32 Uhr: Sprint-Halbfinale der Männer: Lavreysen trifft auf Helal und Paul. Der Niederländer braucht diesen Sieg nicht mehr, um die Champions-League-Krone zu erringen. Die hat er schon sicher. Aber er wird trotzdem nochmal jubeln wollen. Es kommt zu einem brutal schnellen Duell zwischen ihm und Paul. Lavreysen will auf der vorletzten Runde nach vorne und auf die Innenbahn. Doch da ist Paul und hält gut dagegen. Lavreysen muss außen bleiben und sich daher am Ende ganz schön strecken, aber es reicht für den Sieg. Lavreysen im Finale!
22:29 Uhr: Der dritte und letzte Keirin-Vorlauf der Frauen ist der von Kelsey Mitchell. Die Kanadierin trifft unter anderem auf Simona Krupeckaite, deren Karriere wie die von Levy und Clancy heute Abend endet. Die Litauerin fährt von vorne hinter dem Derny, Mitchell von ganz hinten. Eingangs der Schlussrunde rauschen dann die Kanadierin Mitchell und auch Martha Bayona Pineda aus Kolumbien an allen vorbei und ziehen ins Finale ein.
22:22 Uhr: Lea Sophie Friedrich trifft im zweiten Keirin-Lauf unter anderem auf Lauriane Genest aus Kanada und die Französin Mathilde Gros. Die Deutsche fährt von vorne hinter dem Derny los und lässt zwei Runden vor Schluss sowohl Genest als auch Gros vorbei - und dann schwemmt es plötzlich auch die beiden Japanerinnen nach vorne. Urplötzlich ist Friedrich Vorletzte, aber sie gibt Vollgas und schiebt sich auf den letzten Zentimetern noch geradeso an Riyu Ohta vorbei auf Rang zwei vor. Mina Sato und Lea Friedrich sind im Finale.
22:17 Uhr: Keirin der Frauen - der erste Lauf ist gleich der mit Emma Hinze: Die Sprint-League-Spitzenreiterin trifft auf Olena Starikova aus der Ukraine, Yuli Verdugo aus Mexiko und die beiden Russinnen Daria Shmeleva und Yana Tyshchenko. Hinze fährt das Rennen von vorne und schaut sich immer wieder um. Tyshchenko greift von hinten an, aber Hinze lässt sie auf der Außenbahn verhungern und behauptet sich dann souverän an der Spitze. Hinze und Starikova sind im Finale.
22:12 Uhr: Nach Archibald in der Endurance League der Frauen und Lavreysen in der Sprint League der Männer ist Hoover als Sieger der Endurance League der Männer der dritte Champions-League-Sieger, der feststeht. Fehlt nur noch die Sprint-League-Siegerin.
22:10 Uhr: Als er merkt, dass Mora raus ist, lässt auch Hoover ausrollen. Mehr braucht er nicht mehr machen. Er wird hier Vierter in der Elimination und ist damit Gesamtsieger! Den Sieg in der Elimination sichert sich Iuri Leitao, der Portugiese.

"Da brettert er vorbei": Leitao schnappt sich Elimination-Sieg

22:09 Uhr: Und jetzt erwischt es Sebastian Mora! Der Spanier ist als Fünftletzter draußen und kann daher Hoover auch nicht mehr abfangen. Der US-Amerikaner Hoover wird die Champions League Endurance League gewinnen!
22:07 Uhr: Corbin Strong wird nicht zum Champions-League-Sieger! Der Neuseeländer scheidet als Achtletzter in der Elimination aus. Es geht also nur noch zwischen Hoover und Mora um den Gesamtsieg.
22:04 Uhr: Die nächste große Karriere endet: Ed Clancy scheidet ebenfalls früh aus und rollt damit jetzt ebenfalls zum letzten Mal als Bahnradprofi im Velodrom aus. Wie für Levy so ist auch für den Briten Clancy das hier heute der letzte Profi-Abend.
22:02 Uhr: 38 Runden und alle zwei Runden scheidet der Letzte aus, bis am Ende nur noch Einer übrig ist - so funktioniert die Elimination. Und der Erste, der heute ausscheidet, ist leider der gestrige Scratch-Sieger: Claudio Imhof aus der Schweiz.
22:00 Uhr: Die letzte Stunde der ersten Champions-League-Saison beginnt mit dem Elimination-Rennen der Männer. Es wird richtig, richtig spannend: Gavin Hoover geht mit 94 Punkten ins Rennen, Sebastian Mora mit 91 und Corbin Strong mit 85. Diese Drei können alle noch den Gesamtsieg holen!
21:55 Uhr: Der sechste Halbfinalplatz im Sprint-Turnier der Männer geht an Rayan Helal aus Frankreich. Er gewinnt seinen Lauf gegen Mateusz Rudyk aus Polen. Die Halbfinalisten heißen damit Lavreysen, Bötticher, Tjon En Fa, Paul, Yakovlev und Helal.
21:50 Uhr: Yakovlev fährt den Sprint von vorne und Dimitriev sitzt an seinem Hinterrad. Levy lauert an der dritten Position und sticht dann auf der Zielgeraden noch zwischen den beiden Russen in eine Lücke, doch an Yakovlev kommt er nicht mehr ganz vorbei. Yakovlev siegt, Levy wird Zweiter und verabschiedet sich mit diesem Lauf aus seiner Profi-Karriere. Adieu, Max! Vielen Dank für viele Jahre großartigen Bahnradsports!
21:48 Uhr: Maximilian Levy trifft auf die beiden Russen Denis Dimitriev und Mikhail Yakovlev. Wenn er sich durchsetzt, wunderbar - wenn nicht, so endet mit diesem Lauf die Profi-Karriere des 34-jährigen Berliners. Ich sag's mal so: Es wäre schön, ihn gleich nochmal zu sehen. Das Rennen beginnt, doch dann hebt Dimitriev die Hand wegen eines Problems mit seiner Schuhbefestigung. Das Rennen wird abgebrochen und gleich nochmal neu gestartet.
21:45 Uhr: Jair Tjon En Fa aus Surinam gewinnt den dritten Lauf der 1. Runde und steht damit ebenfalls im Halbfinale. Im vierten Lauf gewinnt dann Nicholas Paul vor dem Kolumbianer Kevin Santiago Quintero. Der Neuseeländer Jordan Castle hatte früh attackiert und eine große Lücke, doch am Ende rauschte Paul souverän vorbei.
21:39 Uhr: Stefan Bötticher gewinnt seinen Vorlauf am Ende souverän, doch zwischendurch gab es eine Schrecksekunde für den Deutschen: Der Thailänder Jai Angsuthasawit fährt durch eine viel zu enge Lücke und räumt Bötticher dabei fast ab. Nur weil Bötticher großartig reagiert, bleibt er auf dem Rad und sprintet dann noch an Angsuthasawit vorbei zum Sieg!
21:36 Uhr: Ganz, ganz souverän! Lavreysen achtet nur auf Barrette und folgt dem Kanadier, als der in der vorletzten Runde vorrückt. Dann spurtet er in der Schlussrunde vorbei und siegt überlegen. Halbfinale für den Niederländer, und damit steht nach Archibald auch der zweite Champions-League-Sieger fest! Lavreysen wird die Sprint League gewinnen!
21:35 Uhr: Dass Sprint-Turnier der Männer beginnt, und gleich im ersten Lauf steht Harrie Lavreysen auf der Bahn. Er trifft auf Jean Spies aus Südafrika und Hugo Barrette aus Kanada. Zur Erinnerung: Gewinnt Lavreysen diesen Lauf und kommt damit ins Halbfinale, so steht er vorzeitig als Gesamtsieger der Sprint League fest.
21:30 Uhr: Das Finale im Sprint-Turnier der Frauen: Emma Hinze trifft auf Olympiasiegerin Kelsey Mitchell. Die Deutsche fährt von vorne und treibt die Kanadierin weit nach oben. Eingangs der Schlussrunde baut sich Mitchell trotzdem ein sehr gutes Sprinterloch und kommt dann stark auf. Doch auf der Zielgeraden hält Hinze bärenstark dagegen und setzt sich durch! Sieg für die Gesamtführende, die ihren Vorsprung gegenüber Friedrich damit auf sieben Punkte ausbaut.

Hinze nicht zu stoppen: Sprintsieg macht Krönung fast perfekt

21:26 Uhr: Hinter Archibald wird es um Rang zwei aber nochmal spannend nachher: Coles-Lyster belegt im Scratch vor Edmondson und Wild den dritten Platz. Damit steht es im Kampf um Gesamtrang 2 der Endurance League wie folgt: Edmondson 86, Coles-Lyster 85 und Wild 83 Punkte.
21:24 Uhr: Sieben Runden vor Schluss setzt sich Yumi Kajihara als Solistin ab und das Feld zögert. Die Japanerin holt eine halbe Runde Vorsprung heraus und siegt dann souverän mit großem Vorsprung. Kajihara gewinnt, doch für die Fans in London ist viel wichtiger: Archibald gewinnt den Sprint des Feldes um Platz 2 und ist damit schon vor dem abschließenden Elimination-Race Gesamtsiegerin in der Endurance League!

London jubelt: Archibald macht im Scratch Gesamtsieg perfekt

21:22 Uhr: 15 Runden vor Schluss attackiert Archibald und reißt das Feld auseinander. Die Top-Favoritin fackelt bei ihrem Heim-Event ein Feuerwerk ab - sie will den Titel nicht geschenkt bekommen, sondern ihn sich heute nochmal mit einer Top-Leistung verdienen. Neun Runden vor Schluss aber ist alles wieder beisammen.
21:16 Uhr: Katie Archibald könnte jetzt gleich im Scratch ihren Gesamtsieg bereits perfekt machen. Kommt sie dabei unter die Top 10, so ist sie in der Elimination nicht mehr einholbar. Allerdings dürfte klar sein, dass Rang 10 in diesem Scratch-Rennen nicht Archibalds Ziel ist. Die Britin wird sich die Krone mit einem Sieg sichern wollen.
21:13 Uhr: Elf Punkte Vorsprung hat Lavreysen jetzt noch auf Bötticher. Noch ist alles möglich - allerdings nur sehr theoretisch. Denn wenn Lavreysen ins Halbfinale des Sprint-Turniers einzieht, dann reicht das für den Gesamtsieg. Selbst wenn er dort dann ausscheiden und Bötticher das Turner gewinnen sollte.
21:10 Uhr: Lavreysen will sich nicht, wie gestern, nach hinten nageln lassen und rückt früh nach vorne. Levy zieht mit und geht dann in Führung, um das Rennen schnell zu machen, während Bötticher an Lavreysens Hinterrad klebt. Der Niederländer sprintet in der Schlussrunde an Levy vorbei an die Spitze, doch Bötticher kommt durch die Schlusskurve aus dem Windschatten heraus und setzt zum Überholen an - mit dem Tigersprung klappt es auf der Linie! Bötticher gewinnt vor Lavreysen und macht drei Punkte in der Gesamtwertung gut!

Knappe Kiste im Keirin: Böttichers Siegesserie hält beim Finale

21:07 Uhr: Keirin-Finale der Männer: Max Levy bestreitet hier und jetzt das letzte Keirin-Rennen seiner Profi-Karriere. Dabei will er einerseits sicher so gut wie möglich abschneiden, andererseits aber darf man auch hoffen, dass er - wie schon gestern - auch Stefan Bötticher helfen kann. Gewinnt Letzterer, bleibt der Kampf um die Sprint League gegen Überflieger Harrie Lavreysen nochmal offen!
21:04 Uhr: Lea Sophie Friedrich fährt das zweite Halbfinale von vorne - mit Kelsey Mitchell am Hinterrad und Mathilde Gros auf Drei. Die Französin eröffnet früh und Friedrich hält dagegen. Sie lässt die Französin nicht vor, verbraucht aber Kraft. Und die fehlt am Ende, als Mitchell von hinten angeschossen kommt und sich auf der Ziellinie um wenige Zentimeter vorbeizuschieben. Mitchell ist im Finale und trifft dort auf Hinze, Friedrich ist raus! Ist das schon die Vorentscheidung in der Gesamtwertung zugunsten von Hinze?

Das kostet richtig Punkte: Friedrich scheitert im Sprint

21:01 Uhr: Das erste Halbfinale im Sprint-Turnier der Frauen: trifft auf Olena Starikova und Simona Krupeckaite. Hinze sprintet von vorne, doch die gestern schon sehr starke Starikova sitzt an ihrem Hinterrad und kommt am Ende sehr, sehr stark auf. Hinze muss alles geben und sich strecken, um am Ende knapp zu gewinnen. Finale, ja - aber so knapp wie bisher kein einziges Mal in dieser Champions-League-Saison!
20:57 Uhr: Denkste! Korrektur! Mora wird von der Jury für das Auslösen des Sturzes distanziert und auf Rang 14 zurückgestuft. Das kostet ihn sechs Punkte und bringt Hoover in Führung: 94 Punkte für den US-Amerikaner, 91 für Mora und 85 für Strong. Nur neun Punkte zwischen den Top 3 der Endurance League vor der Elimination!

Spitzenreiter räumt Rivalen ab - folgenschwere Strafe nach Sturz

20:55 Uhr: 97 Punkte hat Mora jetzt, Hoover 94 und Strong steht nun bei 85 Zählern in der Endurance League. Das wird spannend in der alles entscheidenden Elimination!
20:53 Uhr: Roy Eefting gewinnt das Rennen mit einem langen Sprint, den er in der vorletzten Runde lanciert hat! Sebastian Mora und Gavin Hoover kommen nicht ganz vorne rein, was auch daran liegt, dass der Spanier Leitao abgedrängt hat und damit einen Sturz auslöste. Mora wird Achter, Hoover Sechster - zwei Punkte macht der US-Amerikaner damit auf den Spanier gut. Corbin Strong aber wird Zweiter und ist damit auch plötzlich wieder voll mit drin im Kampf um den Gesamtsieg.
20:50 Uhr: Im Feld kehrt erstmal Ruhe ein und das nutzt 13 Runden vor Schluss der Brite Josh Charlton zum Angriff. Er fährt eine halbe Runde Vorsprung heraus und hält sich lange vorn - aber vor allem deshalb, weil im Feld gezögert wird. Als dort der Druck auf den letzten sieben Runden wieder erhöht wird, schmilzt die Lücke wieder. Fünf Runden vor Schluss ist Charlton gestellt.
20:47 Uhr: Direkt mit dem Startschuss eröffnet Iuri Leitao das Rennen mit einer harten Attacke. Er reißt sofort ein Loch und sorgt so für Höllentempo von Beginn an. Nach drei Runden ist er gestellt. Übrigens: Mora fährt bislang konsequent direkt am Hinterrad von Hoover. Der Spanier weiß, von wem für ihn und sein Führungstrikot die größte Gefahr ausgeht.
20:45 Uhr: Weiter geht es mit dem ersten Endurance-Rennen des Abends: Das Scratch der Männer steht an. Besonders im Fokus stehen der Gesamtührende Sebastian Mora und der Zweitplatzierte Gavin Hoover. Nur fünf Punkte trennen die Beiden vor dem Schlussabend!
20:40 Uhr: Der letzte Erstrundenlauf im Keirin geht an Kevin Santiago Quintero! Der Kolumbianer wartet lang und zieht dann in der Schlussrunde einen starken Sprint durch, um sich vor Jair Tjon En Fa aus Surinam durchzusetzen. Die Keirin-Finalisten heißen also Lavreysen, Rudyk, Bötticher, Levy, Quintero und Tjon En Fa.
20:35 Uhr: Bärenstarke Vorstellung des deutschen Duos! Levy fährt die Beiden von hinten Ende der ersten Runde nach vorne, in der zweiten Runde eröffnet dann Bötticher einen langen Sprint und übernimmt die Führung - und Levy bleibt am Hinterrad seines alten Kumpels und zieht im Windschatten mit zu Rang zwei durch. Beide im Finale!
20:33 Uhr: Stefan Bötticher und Maximilian Levy bestreiten den zweiten Keirin-Lauf gemeinsam. Schaffen es die Deutschen beide ins Finale? Das wäre für Bötticher besonders wichtig, wie man gestern gesehen hat. Da nämlich war im Finale Levys früher Antritt für ihn der Schlüssel zum Sieg.
20:29 Uhr: Harrie Lavreysen ist der klare Favorit im ersten Keirin-Lauf des Abends. Die Frage scheint nur zu sein, wer als Zweiter mit ihm ins Finale einzieht. Das allerdings wird auch wirklich spannend. Hugo Barrette reitet eine supermutige Attacke zwei Runden vor Schluss und führt lange deutlich. Dochin der Schlusskurve fährt Lavreysen doch noch vorbei und zieht im Windschatten bis zum Zielstrich auch noch den Polen Mateusz Rudyk mit ins Finale.
20:25 Uhr: Hinze, Friedrich, Mitchell, Krupeckaite, Gros und Starikova sind die sechs Halbfinalistinnen im Sprint-Turnier. Jetzt geht es aber erstmal weiter mit der ersten Runde im Keirin der Männer.
20:23 Uhr: Emma Hinze duelliert sich mit Daria Shmeleva um das letzte Halbfinalticket. In diesem Lauf wäre Shanne Braspenninckx noch dabei gewesen, müsste die Niederländerin nicht in Corona-Quarantäne sitzen. Hinze lässt Shmeleva erstmal den Vortritt, und das Tempo des Duos ist sehr, sehr gering. Das dürfte die langsamste Auftaktrunde der gesamten Champions-League-Saison gewesen sein. Dann treibt Shmeleva Hinze nach oben, doch eingangs der Schlussrunde beschleunigt die Deutsche und hängt ihre Kontrahentin sofort ab - viel überlegener als Hinze hier kann man gar nicht gewinnen.
20:20 Uhr: Lea Sophie Friedrich trifft im fünften Lauf auf die Japanerin Mina Sato und Sophie Capewell aus Großbritannien - und ist dabei klare Favoritin. Die Deutsche muss in der vorletzten Runde zwar einen Angriff von Sato abwehren und da viel Kraft lassen, am Ende aber hat sie trotzdem die meisten Reserven und gewinnt souverän. Wichtig war, dass sie Sato zur Halbzeit nicht vorbeigelassen hat.
20:17 Uhr: Vierter Sprint-Lauf: Olympiasiegerin Kelsey Mitchell aus Kanada trifft auf Miriam Vece aus Italien und die Russin Anastasiia Voinova. Mitchell setzt sich an die Spitze, und Vece klebt sich ans Hinterrad - vom Sprinterloch ist nichts zu sehen. Aber trotz allem Windschatten, ändert sich an der Reihenfolge über die gesamten drei Runden nichts. Mitchell setzt sich überlegen durch, augenscheinlich ohne überhaupt voll ans Limit gehen zu müssen.
20:14 Uhr: Simona Krupeckaite aus Litauen und die Kolumbianerin Martha Bayona Pineda fahren ein Duell statt eines Dreierlaufs, weil - wie schon gestern - die Niederländerinnen dank Corona-Quarantäne in London fehlen. Krupeckaite fährt von vorne und lockt Bayona in eins, zwei kleine taktische Fehler und setzt sich durch. Halbfinale für die Altmeisterin Krupeckaite, die in diesem Winter ihre Karriere beenden wird.
20:11 Uhr: Die Französin Mathilde Gros, Kanadas Lauriane Genest, die gestern mit Emma Hinze gestürzt war, und die Japanerin Riyu Ohta fahren den zweiten Lauf. Genest fährt vorne los, aber Gros rückt früh nach vorne - und auch wenn es nachher schwer wird, setzt sich die Französin schließlich durch. Gros im Halbfinale.
20:07 Uhr: Starikova fährt von vorne, dreht sich viel um und ist hellwach. Als Verdugo dann hinten beschleunigt, gibt auch die Ukrainerin Gas und sprintet dann von der Spitze souverän zum Sieg. Auch im Windschatten können die anderen Beiden nicht mehr machen, als einfach mitzurollen.
20:05 Uhr: Die Lightshows sind abgefackelt und die ersten Athletinnen betreten die Bahn: Olena Starikova aus der Ukraine, die Russin Yana Tyshchenko und Yuli Verdugo aus Mexiko eröffnen den Abend im ersten Sprint-Lauf.
19:55 Uhr: Zur Erinnerung, bevor die Renn-Action beginnt: Es geht heute um vier Champions-League-Titel - den in der Endurance League und in der Sprint League für jeweils sowohl Männer als auch Frauen. 25.000 Euro bringt der Gesamtsieg jeweils. Die Spitzenreiter vor dem Final-Abend sind Harrie Lavreysen (Sprint Männer), Emma Hinze (Sprint Frauen), Sebastian Mora (Endurance Männer) und Katie Archibald (Endurance Frauen). Hier geht's zu den Gesamtständen!
19:45 Uhr: Den Anfang machen heute ab 20:00 Uhr die Frauen mit dem Sprint-Turnier. Und wie gewohnt begleiten wir hier im Ticker jeden einzelnen Lauf des Abends, damit Ihr alles nachlesen könnt, wenn ihr nicht am ganzen Abend den Livestream mitlaufen lassen könnt.
19:40 Uhr: Felix Mattis begrüßt Dich auch heute wieder im Liveticker von der UCI Track Champions League in London - zum großen Finale! Heute werden die Champions gekürt! In 20 Minuten geht's los im Lee Valley Park!
Das könnte Dich auch interessieren: So funktioniert die UCI Track Champions League

XXL-Highlights: Alle Finals der 3. Runde in London

UCI Track Champions League
Freunde und Rivalen: Lavreysen und Hoogland über ihre Duelle
06/12/2021 AM 17:03
UCI Track Champions League
Gala-Auftritte in Serie: Die besten Szenen von Hinze
06/12/2021 AM 15:22