SID

Olympia-Quali: Deutsches Duo scheitert knapp

Olympia-Quali: Deutsches Duo scheitert knapp
Von SID

21/09/2019 um 11:41Aktualisiert 15/10/2019 um 09:17

Die deutschen Beachvolleyballerinnen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur (München/Friedrichshafen) sind bei der Olympia-Qualifikation im chinesischen Haiyang im Finalspiel gescheitert und haben das Ticket für die Sommerspiele 2020 verpasst. Das Duo unterlag den Spanierinnen Liliana Fernandez Steiner/Elsa Baquerizo McMillan knapp mit 1:2 (21:18, 17:21, 10:15).

Das in diesem Jahr neu formierte Team hatte in China die Gelegenheit, dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV) einen Startplatz für Tokio zu sichern. Bei den Männern waren Nils Ehlers und Lars Flüggen (Hamburg) leer ausgegangen. Das Duo scheiterte bereits in der ersten Gruppenphase. In Haiyang wurden bei den Männern und Frauen je zwei Olympia-Tickets vergeben.

Dem DVV bleibt noch der Weg über die Olympia-Rangliste, über die sich die besten 15 Teams pro Geschlecht qualifizieren. Deutschland hat in Julia Sude/Karla Borger (Stuttgart) auf Platz elf sowie Laura Ludwig/Margareta Kozuch (Hamburg) auf dem 14. Rang derzeit zwei Duos unter dem besten 15.

Zudem kann sich Deutschland je einen Platz über den Kontinental-Cup sichern. Jeder Verband erhält pro Geschlecht maximal zwei Startplätze für das olympische Turnier.

Bei den Männern haben die Vizeweltmeister Julius Thole und Clemens Wickler (Hamburg) das Ticket so gut wie in der Tasche. Die beiden liegen in der Rangliste auf dem fünften Platz.

Video - "Das ist die größte Lüge": Beach-Duo Thole/Wickler enthüllt gegenseitige Macken

01:35
0
0