Strafrunde beim letzten Schießen! Doll patzt beim Kampf um Gold

Biathlon-WM
Silber für deutsche Damen in der Staffel - Norwegen das Maß der Dinge
22/02/2020 AM 11:55

"Benni hat es ganz schön spannend gemacht und unsere Nerven strapaziert", sagte Peiffer der "ARD" über Doll, der mit hängenden Schultern über die Ziellinie trudelte. Nach 4x7,5 km lagen Doll, Startläufer Erik Lesser, Philipp Horn und Peiffer 36,2 Sekunden hinter der Goldstaffel aus Frankreich. Silber ging an die favorisierten Norweger (+21,5).

Die Entscheidung über den Sieg fiel beim letzten Schießen, nachdem Doll einen knappen Vorsprung schon bei seinem ersten Schießen verspielt hatte und stehend dann zeitgleich mit dem Franzosen Quentin Fillon Maillet schoss. Dabei handelte sich Doll eine Strafrunde ein, Fillon Maillet war außer Reichweite - und auch der Norweger Johannes Thingnes Bö distanzierte den Deutschen noch entscheidend. "Das war nicht so mein Rennen heute", sagte Doll zerknirscht.

"So aufgeregt wie heute beim Zuschauen war ich noch nie. Ich bin einfach glücklich, dass meine Saison noch so zu Ende geht", erklärte Erik Lesser nach dem Rennen in der "ARD". Der Startläufer war nur als Ersatz mit nach Antholz gefahren und hatte bereits bei der Single-Mixed-Staffel mit Franziska Preuß Silber geholt und sich so für einen Staffel-Einsatz empfohlen.

"Sehr brenzlige Situation!" Schrecksekunde für Fourcade beim Start

Horn bietet Fourcade Paroli

An Position zwei bekam es Horn unter anderem mit dem großen Franzosen Martin Fourcade zu tun, und er lieferte dem Superstar trotz eines Nachladers einen mutigen Kampf. "Ich wollte mein Rennen machen, mich nicht beeinflussen lassen. Es hat überragend funktioniert", sagte Horn, der Peiffer mit einem Vorsprung von sechs Zehntelsekunden losschickte.

Peiffer nutzte die blendende Ausgangsposition, benötigte ebenfalls nur einen Nachlader - und riss zum ersten Mal in diesem packenden Zweikampf eine kleine Lücke. Der Franzose Simon Desthieux verlor bis zum letzten Wechsel 12,6 Sekunden auf Peiffer, der hoffte, "dass wir uns für unsere gute Form belohnen werden" - sie taten es mit Bronze.

Für den Deutschen Skiverband (DSV) war es die fünfte Medaille in Antholz. Zuvor hatten Denise Herrmann (Verfolgung), Vanessa Hinz (Einzel) sowie die Single-Mixed-Staffel und die Frauenstaffel Silber geholt. Die letzten Rennen der Titelkämpfe in Südtirol sind am Sonntag die beiden Massenstarts (12.30/15.00).

Das könnte Dich auch interessieren: Doping-Razzia bei Weltmeister Loginow vor WM-Staffel

(mit SID)

"Ein großartiger Wettkampf": So liefen Preuß und Lesser zu Silber im Single-Mixed

Biathlon-WM
Russischer Protest: Dopingrazzia gegen Loginow zieht hohe politische Kreise
06/03/2020 AM 10:42
Biathlon-WM
Von Doro bis Doping: Die Tops und Flops der Biathlon-WM in Antholz
24/02/2020 AM 12:57