Getty Images

Mit Video | Herrmann springt auf Platz zwei! Kuzmina nicht zu stoppen

Mit Video | Herrmann springt auf Platz zwei! Kuzmina nicht zu stoppen
Von Eurosport

23/03/2019 um 15:31Aktualisiert 23/03/2019 um 16:46

Denise Herrmann hat ihre gute Leistung bei der WM auch im vorletzten Rennen der Saison bestätigt. In der Verfolgung in Oslo holte sich die Deutsche den zweiten Rang. Nicht zu stoppen war Anastasia Kuzmina, die von Platz eins gestartet war und fehlerfrei blieb. Platz drei holte sich Hanna Öberg aus Schweden. Zweitbeste Deutsche wurde Franziska Preuß auf Rang sieben.

"Verfolgungsrennen liefen ja bis jetzt ganz gut dieses Jahr. Ich bin echt wieder gut durchgekommen", sagte Herrmann, die knapp zwei Wochen zuvor bei der WM in Östersund im Verfolger die Goldmedaille gewonnen hatte, am "ARD"-Mikrofon:

"“Ich hatte echt Glück mit dem Wind, dadurch bin ich mit zwei Fehlern richtig nach vorne gekommen."

Video - Verfolgung in Oslo: Herrmann stürmt auf das Podest

00:51

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen/3 Strafrunden) kletterte noch auf Rang 20 und landete damit einen Platz hinter Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/3). Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld/26.), Janina Hettich (Schönwald/32.) und Nadine Horchler (Willingen/47.) verpassten hingegen die Top 20.

Nach ihrem Triumph im Sprint am Donnerstag feierte die fehlerfreie Kuzmina im letzten Jagdrennen der Saison einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Die Slowakin, die ihre Karriere nach dem Massenstart am Sonntag beenden will, gewann mit 1:42,8 Minuten Vorsprung auf Herrmann, Dritte wurde Einzel-Olympiasiegerin Hanna Öberg (1/2:01,1 Minuten zurück) aus Schweden. Die kleine Kristallkugel in der Disziplinwertung sicherte sich die Italienerin Dorothea Wierer mit Rang zwölf.

Video - Eine Machtdemonstration: Kuzmina siegt mit Monstervorsprung

01:42

Abschluss im Massenstart

Während die dreimalige Olympiasiegerin Kuzmina vorne einsam ihre Kreise zog, musste Preuß die Hoffnungen auf ihren zweiten Weltcupsieg schon zur Rennhälfte nach zwei Fehlern am Stehendanschlag begraben. Indes schob sich die erneut stark auftrumpfende Herrmann, nach dem dritten Schießen auf Rang zwei vor. Zwar patzte Kuzmina auch beim letzten Stehendanschlag nicht, doch Herrmanns vierter Podestplatz der Saison geriet auch trotz einer Strafrunde nicht mehr in Gefahr.

Zum Abschluss des Weltcup-Winters stehen für die Biathleten am Sonntag noch die Massenstarts an. Die Frauen gehen um 13.45 Uhr in die Loipe, die Männer starten um 16.30 Uhr (live bei Eurosport und im Eurosport Player).

Video - Fällt die Scheibe, oder nicht? Verwirrung beim Stehenschießen von Preuß

00:43
0
0