"Letztlich haben mir meine Leidenschaft und meine Entschlossenheit geholfen, wieder aufzustehen, und ich weiß, dass ich weitermachen werde, bis ich meine Ziele erreicht habe", ergänzte Vittozzi.
Sie sei "als Person und nicht nur als Sportlerin gewachsen", sagte die 27-Jährige und führte aus: "Letztes Jahr habe ich viel mental gearbeitet, aber dieses Jahr will ich zu den Grundlagen des Biathlons zurückkehren. Ich muss zu der natürlichen Art des Schießens zurückfinden, die ich in den vergangenen Jahren verloren habe."
Vittozzi hatte in der Saison 2018/19 hinter ihrer Teamkollegin Dorothea Wierer Platz zwei im Gesamtweltcup belegt, bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang gewann sie mit der Mixed-Staffel die Bronze-Medaille. Im vergangenen Winter lief es hingegen eher mäßig für Vittozzi, die im Gesamtweltcup am Ende auf Rang 31 landete.
Biathlon
Dahlmeier schlägt Alarm: Schwierige Zukunft im deutschen Biathlon
VOR 12 STUNDEN
Das könnte Dich auch interessieren: Rücktrittsgedanken? Herrmann räumt mit Spekulationen auf

"Wahnsinn!" Lesser brilliert in seinem letzten Schießen

Biathlon
Neuer Job für Erik Lesser: Wiedersehen mit Ex-Kollege Peiffer
05/08/2022 UM 08:13
Biathlon
Biathlon-Star Eckhoff kündigt Pause an: "Letzte Jahre haben viel gekostet"
02/08/2022 UM 05:44