Julia Ayoub (15), Antonella Bassani (beide Brasilien/14), Doriane Pin (Frankreich/16) und Maya Weug (Niederlande/16) hatten sich in der seit dem vergangenen Sommer laufenden Auswahlphase durchgesetzt und sollten nun in Maranello und Fiorano ihr Talent noch einmal zeigen. Neben Simulator- und Testfahrten gehörte auch ein Treffen mit Carlos Sainz jr. zum fünftägigen Programm. Der Spanier übernimmt in der anstehenden Formel-1-Saison Sebastian Vettels Ferrari-Cockpit.
"Wir müssen uns die Talente der Zukunft genau anschauen, und die Akademie sucht auch nach Frauen", sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto schon vor dem Start der Kampagne: "Sie sollten Teil unseres Programms sein."
Die Akademie hatte bislang ausschließlich männliche Mitglieder, prominentester Vertreter ist momentan Mick Schumacher. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher schaffte mit der Unterstützung Ferraris den Aufstieg in die Königsklasse und gibt in der anstehenden Saison sein Debüt für das US-Team Haas. Auch der aktuelle Ferrari-Pilot Charles Leclerc (Monaco) hat das Nachwuchsprogramm durchlaufen.
Formel 1
Haas-Teamchef sieht Schumacher als "Ehre, aber auch Druck"
14/01/2021 AM 11:53
Das könnte Dich auch interessieren: Ferrari-Star Leclerc positiv auf Corona getestet
(SID)

Sein Papa ließ ihm die Wahl: So schaffte es Mick Schumacher in die Formel 1

Formel 1
Grosjean darf Verband abnehmen: "Wie eine zweite Hochzeit"
12/01/2021 AM 23:03
Grand Prix Türkei
Schumacher winken erste Punkte: "Dann ist das Team bereit..."
15/10/2021 AM 13:27