Red Bull gab die Entscheidung, Vips aufgrund seiner rassistischen Entgleisung zu entlassen, vor dem Grand Prix von Großbritannien auf "Twitter" bekannt.
"Nach der Untersuchung eines Online-Zwischenfalls, in den Juri Vips verwickelt war, hat Oracle Red Bull Racing Jüris Vertrag als Test- und Reservefahrer gekündigt. Das Team duldet keine Form von Rassismus", heißt es in der Erklärung.
Trotz seiner rassistischen Entgleisung darf der Este weiter für den Hitech-Rennstall in der Formel 2 fahren - was die Führung der Rennserie dazu bewog, ihre Verwunderung in einer Stellungnahme kundzutun.
Formel 1
Deutliche Marko-Kritik an Mercedes: "Sollten eigene Probleme lösen"
UPDATE 25/06/2022 UM 16:02 UHR
"Die heutige Entscheidung von Hitech Grand Prix ist überraschend und wäre von uns nicht getroffen worden", erklärte die Formel 2 am Mittwoch. Man werde "die Situation gemeinsam sorgfältig beobachten um sicherzustellen, dass ein solches Verhalten angemessen geahndet wird."

Formel-2-Team Hitech hält Vips die Treue

Hitech hatte zuvor dem Meisterschaftssiebten Vips öffentlich die Treue gehalten. "Hitech GP beschäftigt eine integrative Belegschaft und hat nie Rassismus oder beleidigendes Verhalten in irgendeiner Form geduldet", erklärte das Team und warf eine Frage auf:
"Wenn wir in einer Gesellschaft leben, in der niemand einen Fehler machen, sich dann aufrichtig entschuldigen, die Chance zur Wiedergutmachung erhalten und daraus lernen kann - was sagt das über die Gesellschaft aus?"
Am kommenden Wochenende macht die Formel 2 als Rahmenserie der Formel 1 im britischen Silverstone Station.

Vips entschuldigt sich öffentlich

Vips wurde 2018 in das Nachwuchsprogramm von Red Bull aufgenommen und fuhr seit 2020 neben seinen Verpflichtungen als Test- und Reservefahrer in der Formel 2. Der Este arbeitete regelmäßig im Simulator für Red Bull und gab sein Debüt in der Formel 1 beim Grand Prix von Spanien in diesem Jahr.
Nach dem Vorfall und seiner Suspendierung gab Vips eine Erklärung ab, in der er sich "vorbehaltlos für die beleidigende Sprache" entschuldigt, die er während eines Live-Gaming-Streams verwendet hat. "Diese Sprache ist völlig inakzeptabel und spiegelt nicht die Werte und Prinzipien wider, die ich vertrete", betonte Vips.
"Ich bedauere meine Handlungen zutiefst und dies ist nicht das Beispiel, das ich geben möchte. Ich werde bei den Ermittlungen voll und ganz kooperieren", so der Formel-2-Pilot.

Hamilton über Rassismus: "An der Zeit zu handeln"

Die Nachricht von Vips' Weggang von Red Bull kommt am selben Tag, an dem eine Reihe von Foirmel-1-Teams ihre Unterstützung für den siebenfachen Weltmeister Lewis Hamilton bekundet haben, der von Nelson Piquet rassistisch beleidigt wurde.
Piquets Äußerungen führten zu einer Verurteilung durch die Formel 1 und die FIA, während Hamilton sagte, es sei "an der Zeit zu handeln", um Rassismus zu bekämpfen.
"Diese archaischen Denkweisen müssen sich ändern und haben in unserem Sport keinen Platz", schreib er am Dienstag auf "Twitter".
Ich bin mein ganzes Leben lang von diesen Einstellungen umgeben gewesen und wurde angefeindet. Ich hatte genug Zeit, um daraus zu lernen. Es ist an der Zeit zu handeln."
Das könnte Dich auch interessieren: Warten auf die Zukunft: Porsche, Audi und die Formel 1
(Motorsport-Total.com)

Mercedes-Pilot Russell verrät: So ist das Verhältnis zu Hamilton

GP von Kanada
Ecclestone: Michael Schumacher würde Steiner zeigen, wo es langgeht
UPDATE 24/06/2022 UM 12:20 UHR
GP von Belgien
Wolff stichelt gegen Horner: "Glaube, ihm ist da vorne langweilig"
UPDATE GESTERN UM 20:03 UHR