"Der Verlust von 18 Punkten ist für das Team enttäuschend. Aber es ändert nichts daran, dass Sebastian eine ansonsten fehlerfreie Fahrt gezeigt hat", hieß es in einer Teammitteilung nach der Disqualifikation.
Vettel hatte mit seinem Auto schon nicht mehr den sogenannten Parc fermé erreicht. Der F1-Star war auf dem Hungaroring Zweiter hinter dem französischen Sensationssieger Esteban Ocon im Alpine-Renault geworden. Platz drei ging zunächst an Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) im Mercedes.
Der neue WM-Spitzenreiter Hamilton rückt nun auf Platz zwei vor, der spanische Ferrari-Pilot Carlos Sainz ist Dritter.
GP von Russland
Haas-Teamchef bestätigt: Schumacher vor Vertragsverlängerung
VOR 8 STUNDEN
In einem unterhaltsamen Rennen profitierten Vettel und Ocon, der seinen ersten Triumph in der Formel 1 feierte, vom anfänglichen Regenchaos inklusive einem von Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas verursachten Massencrash.

Verstappen stinksauer: "Natürlich total scheiße"

Weltmeister Hamilton fuhr im Mercedes nach einer packenden Aufholjagd auf Platz drei und rückte nach Vettels Disqualifikation auf den zweiten Rang vor.
Der Mercedes-Pilot eroberte die WM-Führung von Red-Bull-Pilot Max Verstappen zurück und hat nun acht Punkte Vorsprung auf den Niederländer.
Der 23-Jährige erlebte mit Platz neun die nächste Enttäuschung nach dem Crash von Silverstone. "Die letzten zwei Rennen waren natürlich total scheiße", sagte Verstappen bei Sky: "Nach dem Crash war es vorbei, ich hatte keinen Grip mehr. Das ist nicht das, was wir wollen. Es ist Valtteris Schuld."
Das könnte Dich auch interessieren: Sprint-Premiere: Das störte Mercedes-Chef Wolff am neuen Format
(SID)

"Let's Go!" Bird triumphiert beim zweiten Rennen von New York

Formel 1
Schumacher sieht trotz Vettel-Deal "schwarz für Aston Martin"
VOR EINEM TAG
Formel 1
Großes Lob für Schumacher: "So kannst du Rennen gewinnen"
17/09/2021 AM 10:43