"Da wollen wir auf jeden Fall dabei sein. Mit unserem Einstieg 2019 haben wir uns klar zur Formel E bekannt." Die Serie biete das beste Umfeld, um die Entwicklung in den Bereichen Umweltfreundlichkeit, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit voranzutreiben.
Audi und BMW dagegen hatten im vergangenen Dezember ihren Abschied nach der aktuell laufenden Saison verkündet. Aus Sicht der Münchner seien die Möglichkeiten des Technologietransfers bei der Entwicklung von E-Antrieben im Wettbewerbsumfeld der Formel E "inzwischen im Wesentlichen ausgeschöpft", teilte BMW damals mit.
Auch Mercedes ist in der Formel E aktiv, die Marke mit dem Stern hat sich bislang wohlwollend, allerdings noch nicht endgültig zu ihren Plänen für die Zukunft geäußert.
Berlin ePrix
Schock in der letzten Runde: Frijns drückt da Costa fast in die Mauer
VOR 18 STUNDEN
Das könnte Dich auch interessieren: Zeitstrafen wirbeln Ergebnis durcheinander: Rast nur noch 17.
(SID)

Formel-E-Pilot mit Skisprung-Faible: Günther überrascht Schmitt

Berlin ePrix
De Vries siegt in Berlin - deutsche Piloten beim Heimspiel ohne Podium
VOR 18 STUNDEN
Berlin ePrix
Spannung bis zum Schluss: Mortara fährt den Sieg in Berlin nach Hause
GESTERN AM 21:50