Bis sieben Minuten vor Schluss des wie üblich auf 45 Minuten plus eine Runde angesetzten Rennens führte der von der Pole gestartete Formel-E-Rookie Nick Cassidy (Virgin), verfolgt von Ex-Champion Jean-Eric Vergne (DS-Techeetah). Als Vergne in der Haarnadel attackierte, kam es zur Berührung und Günther kam an beiden vorbei.
"Dieses Überholmanöver war natürlich entscheidend, denn Überholen war nicht einfach", so Günther, der sich bei Vergne dafür bedankte, dass dieser ihm mit seinem Angriff auf Cassidy die Lücke öffnete. Damit war der Grundstein zum Heimsieg für das Team von Michael Andretti gelegt.
Während es für Günther der erste Saisonsieg 2021 und der insgesamt dritte seiner Formel-E-Karriere ist (in der Saison 2019/20 siegte er in Santiago und Berlin), ist es für BMW-Andretti der zweite Sieg in der laufenden Saison. Günthers Teamkollege Jake Dennis hatte in Valencia triumphiert.
New York City ePrix
Formel E in New York: Alle Infos zum Doubleheader im Big Apple
09/07/2021 AM 14:15
Cassidy und Vergne setzten sich zügig von Buemi und den Verfolgern ab. Während die beiden rundenlang auf Tuchfühlung unterwegs waren, gelang es Maximilian Günther, die dritte Position von Buemi zu übernehmen. Der Schweizer fiel in der Folge weiter zurück. Denn auch Lucas di Grassi, der eigene Teamkollege Oliver Rowland sowie Robin Frijns (Virgin) kamen noch vor Halbzeit der Distanz am Schweizer vorbei.

Günther lauert und schlägt zu

In der zweiten Rennhälfte fand Günther mit di Grassi direkt hinter sich den Anschluss an das Führungsduo Cassidy und Vergne. So fuhren zehn Minuten vor Schluss der Distanz vier Fahrer direkt Frontflügel an Heckflosse.
Sieben Minuten vor Schluss dann setzte sich Vergne in der Manhattan-Haarnadel (Kurve 10) innen neben Cassidy. Mit Berührung kam er zwar vorbei, kam aber schlecht aus der Kurve heraus. Innen stach Günther an beiden vorbei und übernahm die Führung. "Ich habe auf den perfekten Moment gewartet. Ich wusste, je länger das Rennen dauert, desto besser werden meine Chancen", sagte Günther bei "Sat1".
Di Grassi schob sich bei dieser Gelegenheit zwischen Vergne und Cassidy, der in den letzten Runde auch di Grassi noch ziehen lassen musste.
Hinter den Top 4 Günther, Vergne, di Grassi, Cassidy wurden die Top 5 von Frijns abgerundet. Buemi blieb P6 vor Rowland, gefolgt von Andre Lotterer (Porsche), Sam Bird (Jaguar) und Rene Rast (Audi).
Der als Tabellenführer angetretene Edoardo Mortara hatte im Qualifying mit einem technischen Problem zu kämpfen (Qualifying-Boost nicht abrufbar) und startete aus der letzten Reihe. Von dort war für ihn nicht mehr als Platz 14 zu holen - keine Punkte und Verlust der Tabellenführung an Vergne.
Nicht ins Ziel kamen Mitch Evans, der mit seinem Jaguar-Boliden mit technischem Defekt stehenblieb, sowie Oliver Turvey (NIO) und Pascal Wehrlein (Porsche), die an der Box abstellten.
Das zweite Rennen auf dem Brooklyn Street Circuit in New York steigt am Sonntag drei Stunden früher als es auf das Samstagsrennen zutraf. Der Start erfolgt um 13:30 Uhr Ortszeit (19:30 Uhr MESZ).
Mehr Infos bei motorsport-total.com
Das könnte Dich auch interessieren: Formel-E-Kalender 2022: Freier Slot geht an Jakarta
(motorsport-total.com)

Da Costa zieht noch an Evans vorbei: Das spannende Finale in Monaco

Formel E
Formel-E-Kalender 2022 steht: Vier Doppel-Events und drei Premieren
08/07/2021 AM 20:47
Monaco
Da Costa zieht noch an Evans vorbei: Das spannende Finale in Monaco
08/05/2021 AM 17:01