Beendet
0
0
-
1
0
21:00
19.07.19
Cairo International Stadium
Afrika-Cup • Finale
  • 2. Halbzeit
  • Senegal
  • Algerien
  • Guédioura
    90'
  • Mandi
    90'
  • BounedjahSlimani
    89'
  • NiangBaldé
    85'
  • FeghouliJean-Tahrat
    85'
  • BelailiBrahimi
    84'
  • Gassama
    80'
  • Gueye
    79'
  • SaivetDiagne
    75'
  • N'DiayeDiatta
    59'
  • Belaili
    54'
  • 1. Halbzeit
  • Senegal
  • Algerien
  • Bensebaini
    33'
  • Bounedjah
    2'
Spielbeginn

LIVE
Senegal - Algerien
Afrika-Cup - 19 Juli 2019

Afrika-Cup - Erleben Sie das Fußball-Spiel zwischen Senegal und Algerien im LIVE-Scoring bei Eurosport.de. Das Spiel beginnt am 19 Juli 2019 um 21:00 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Wer wird nach 90 Minuten die Nase vorne haben? Verfolge das Spiel hier im Live-Scoring!

Wer gewinnt das Duell zwischen Senegal und Algerien?
Umfangreiche Informationen zu Senegal und Algerien. Mehr Fußball - Termine, Ergebnisse und Ranglisten/Tabelle.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
Beendet. 

Damit geht es jetzt ins Wochenende. Sebastian Lindner wünscht Ihnen noch einen schönen Abend.

Beendet. 

Ein Schuss aufs Tor reichte den Algeriern für den Titel im Endspiel - es war ein abgefälschter. Die Freude ist groß, und über das gesamte Turnier gesehen ist der Sieg wohl auch verdient.

Beendet. 

Algerien ist Afrika-Meister!

  • Spielende 2. Halbzeit
90.+5 

Sané mit der Brechstange in die Mauer, dann ist Schluss!

90.+4 

Nochmal Freistoß Senegal. Zentrale Position, 21 meter.

90. 

Vier Minuten werden nachgespielt.

89. 

Slimani für Bounedjah.

88. 

Diatta versucht es direkt - unterirdisch! Der landet nicht mal in der Nähe des Tores.

87. 

Nochmal Freistoß seitlich des Sechzehners für den Senegal.

85. 

Und Balde für Niang auf der anderen Seite.

84. 

Weiter geht's. Der blasse Feghouli geht runter. Tahrat übernimmt.

83. 

Brahimi für Belaili - erster Wechsel bei Algerien.

83. 

Langer Ball in den algerischen Sechzehner. Die Defensive klärt nicht gut, der zweite Ball fällt auf den Fuß von Sarr. Direktabnahme! Drüber!

82. 

Der Senegal hat viel Platz jetzt, macht aber erneut nichts raus. Der Strafraum ist tabu.

80. 

Gleich die nächste für Gassama.

79. 

Gueye sieht Gelb, weil er das Bein im Zweikampf stehen lässt.

77. 

Benlamri macht wieder mit - mit dickem Pflaster.

75. 

Diagne kommt für Saivet. Unterdessen wird auf der anderen Seite Benlamri bhandelt. Er hat einen riesigen Cut unter dem Auge, das war der Stollen von Mané. Keine Absicht bei der Szene. Er schaute nur auf den Ball, Benlamri, hatte den Kopf tief, der Angreifer den Fuß hoch.

74. 

Senegal schießt nur aufs Tor, wenn der Gegner abfälscht. Belaili schießt, trifft den Kopf eines VErteidigers und wieder ist die Flugbahn des Balles danach ganz gefährlich, doch er landet auf dem Netz.

69. 

Senegal taut auf! Sabaly jetzt mit dem Schuss aus der Distanz, nachdem der Ball aber schon durch die Box zuvor gepasst und dann zurückgelegt wurde. M`Bohli kann zur Ecke klären. Es wird langsam.

67. 

Da war es doch mal gefährlich! Ein steiler pass bedient Niang, der so endlich mal hinter die Kette kommt. M`Bohli kommt aus seinem Tor, drängt den Angreifer nach außen ab, wird aber umlaufen. Danach ist der Winkel für Niang aber zu spitz, als das eher einnetzen könnte.

65. 

Aus dem Spiel heraus geht weiter gar nichts. Mahrez war überhaupt noch nicht zu sehen, Mané auch nicht mit Glanztaten.

62. 

Doch kein Elfer! Der Schiedsrichter nimmt seinen Pfiff zurück - das ist nachvollziehbar!

60. 

Elfmeter! Nach einer scharfen Hereingabe von rechts bekommt Guedioura den Ball im Sechzehner an den Arm, der angelegt ist. Aber es gibt nochmal den Videobeweis.

  • Krépin Diatta
    AusgewechseltPapa Alioune N'DiayeSenegalDrei Freistoß von Saivet wieder nur mittelgut. Vorher noch der erste Wechsel beim Senegal. Badou raus, Diatta rein.
  • Krépin Diatta
    EingewechseltKrépin DiattaSenegal
59. 

Drei Freistoß von Saivet wieder nur mittelgut. Vorher noch der erste Wechsel beim Senegal. Badou raus, Diatta rein.

58. 

Wieder Freistoß, dieses Mal etwas näher vorm Tor, kann man vielelicht mal direkt machen. Zuvor hatte Mané endlich mal eine Szene, doch flog schließlich nur der Schuh statt des Balles Richtung Tor.

57. 

Ein weiterer Standard aus dem Halbfeld für den Senegal. Als große Stärke wurde das bisher verkauft, heute ist es aber richtig schwach.

54. 

Für ein Tackling bekommt Belaili jetzt Gelb. Das sah gar nicht so wild aus. offenbar hat sich der Schiri jetzt mehr vorgenommen.

53. 

Richtig spritzig ist das hier aber alles auch nicht. Auch Algerien kommt nicht richtig in die Gänge. Beim Senegal ist die kurze Anfangseuphorie gleich wieder verpufft.

49. 

Der Senegal kommt hier etwas engagierter aus der Kabine.

46. 

Es geht weiter.

Hz. 

Kein gutes Spiel bisher, auch wenn es doch so verheißungsvoll angefangen hat. Eher sogar ein schechtes. Kaum ein Spielzug, der hier ausgespielt wird, weil immer gefoult wird. Der Schiedsrichter hat trotzdem erst drei Gelbe Karten verteilt - die Härte kommt aber von dessen laxer Gangart. Vielleicht geht ja nach der Pause auch spielerisch noch was.

  • Spielende 1. Halbzeit
45.+2 

Pause. Es gibt keine weiteren Tore, es bleibt beim 1:0 für Algerien.

45. 

Sarr und Zeffane im Zweikampf im Strafraum, der Verteidiger tritt dem Angreifer von unten gegen den Fuß. Es gibt Ecke, aber vorher prüft der VAR. Und es bleibt dabei. Komplett falsche Entscheidung, und das trotz Video-Schiri.

42. 

Nächster Standard, Freitsoß nahe der Eckfahne für den Senegal. Aber aus ruhigen Bällen machen die Grünen bisher gar nichts.

40. 

Der Senegal hat mittlerweile nun mehr vom Spiel, ohne aber etwas daraus zu machen. Algerien verteidigt diszipliniert, was die Formartion angeht.

38. 

Endlich mal wieder Fußball! Und es ist Niang mit einem sehenswerten Schuss vom Strafraumrand. Kurze Annahme, dann Drehung, drei Schritte und ab die Kirsche! Nur knapp streicht der Ball über das Tor!

35. 

Mal eine Ecke jetzt für Senegal. Mané dann mit einem ordentlichen Ellbogenstoß gegen Feghouli, der ihm davor auf den Fuß gestiegen war. Allerdings fällt der Algerier danach wie vom Blitz getroffen um. Gelb für beide. Und die Ecke war nix.

33. 

Kouyaté steht draußen, winkt und will wieder rein. Er nutzt dafür eine Unterbrechung, weil Bensebaini Gelb bekommt. Offene Sohle gegen den Gegner. Es wird Zeit, denn es wurde ziemlich ruppig zuletzt.

30. 

Kouyaté und Bennacer sind zusammengeprallt, der Senegalese hat dabei offenbar richtig was abbekommen. Er liegt jetzt schon eine ganze Weile am Boden. Ersatz macht sich warm.

27. 

Viele Unterbrechungen hier verhindern den Spielfluss und damit gute Aktionen. Einen Freistoß aus bald 30 Metern drischt Senegals Saivet jetzt direkt auf den kurzen Pfosten, aber M'Bohli hat damit wenig Probleme.

23. 

Algerien ist zwar nicht fehlerfrei, kontrolliert die Partie aber trotzdem, weil vom Senegal einfach gar nichts kommt.

20. 

Auf den Rängen werden jetzt irgendwelche Lichter angezündet, die dann den Spielern über die Gesichter tanzen. Das könnte man auch bleiben lassen.

17. 

Nach dem Blitzstart wird es jetzt ein wenig ruhiger auf dem Platz.

14. 

Freistoß Senegal. Weit aus dem Halbfeld kommt der Ball, findet auch Sané, aber der bringt die Kugel nicht aufs Tor.

11.  

Algerien ist in den ersten Minuten das besser Team. Die haben den Senegal gut im Griff.

8. 

im Turnierverlauf waren beide Mannschaften jene mit den besten Abwehrreihen. Ohne den gesperrten Koulibaly wackelt der Senegal heute aber schon ein wenig.

4. 

Ganz krummes Ding, das müssen die Senegalesen erstmal verarbeiten. Mané versucht es zumindest direkt gleich mit einem Abschluss.

  • Baghdad Bounedjah
    TorBaghdad BounedjahAlgerienWas für ein Start in dieses Finale! TOOOR für Algerien! Bennacer gewinnt an der linken Seitenlinie den Ball und leitet schnell weiter auf Bounedjah. Der lässt einen Verteidiger aussteigen, zieht dann in die Mitte und schießt aus 18 Metern! Sané hat seinen Fuß dazwischen, fälscht ab! Zunächst sieht es so aus, als wird es nur eine Kerze, aber die senkt sich dann vor der Latte ins Tor!
2. 

Was für ein Start in dieses Finale! TOOOR für Algerien! Bennacer gewinnt an der linken Seitenlinie den Ball und leitet schnell weiter auf Bounedjah. Der lässt einen Verteidiger aussteigen, zieht dann in die Mitte und schießt aus 18 Metern! Sané hat seinen Fuß dazwischen, fälscht ab! Zunächst sieht es so aus, als wird es nur eine Kerze, aber die senkt sich dann vor der Latte ins Tor!

  • 1. Halbzeit
1. 

Das Finale läuft. Senegal von links nach rechts in grünen Trikots, Algerien in Weiß.

20:58 

Obwohl die Gastgeber hier früh ausgeschieden sind, ist das Stadion in Kairo heute ziemlich voll. Die Kulisse stimmt, der Rest auch. Gleich geht es los.

20:56 

Und so spielt Algerien: M'Bolhi - Zeffane, Mandi, Benlamri, Bensebaini - Guedioura, Mahrez, Feghouli, Bennacer, Belaili - Bounedjah.

20:55 

Die Aufstellungen. Das ist Senegal: A. Gomis - Gassama, Kouyaté, Sané, Sabaly - Saivet, Badou, Gueye - I. Sarr, Niang, Mané.

20:53 

Dramatik gab es bisher also reichlich. Und auch heute Abend könnte es wieder eng werden, denn ein echter Favorit ist nicht auszumachen. Aber: Das Duell gab es bereits in der Gruppenphase. Algerien siegte dort mit 1:0.

20:50 

Nicht weniger Mühe hatte Senegal in seinem Halbfinale gegen Tunesien. 1:0 nach Verlängerung hieß es da. Das entscheidende Tor - es war ein Eigentor.

20:48 

Gegen Nigeria und damit die Mannschaft, die Algieren im Halbfinale am Sonntag ausgeschaltet hatte. Mahrez verwandelte einen direkten Freistoß in der Nachspielzeit. Das Team von Gernot Rohr konnte sich im kleinen Finale gegen Tunesien durch ein frühes Tor in der 4. Minute aber immerhin den 3. Platz sichern.

20:46 

Algeriens große Stunde schlug noch 12 Jahre früher: 1990 gewann das Team den Titel im eigenen Land.

20:44 

Am wenigsten trifft das vielleicht noch auf den Senegal zu. Das Team ist das einzige der letzten Vier, da noch ohne kontinentale Meisterschaft in den Geschichtsbüchern geführt wird. Ein 2002 verlorenes Finale gegen Kamerun im Elfmeterschießen war bisher das höchste der Gefühle.

20:41 

In den letzten Austragungen der Afrika-Meisterschaft hatte es immer ein Team in die Runde der letzten Vier geschafft, das dort kein Mensch erwartet hatte. 2017 stand Burkina Faso im Halbfinale, 2013 sogar im Endspiel. Dazwischen war es Äquatorialguinea, dass sich ganz weit durchgekämpft hatte. Mit Algerien, dem Senegal, Tunesien und Nigeria haben es dieses Jahr wieder Mannschaften bis an den letzten Turniertag, die man dort auch erwarten konnte.

20:37 

Guten Abend und herzlich willkommen auf eurosport.de im Liveticker zum Finales des diesjährigen Afrika Cups. Ab 21 Uhr stehen sich Senegal und Algerien gegenüber. Für Sie tickert Sebastian Lindner. Auf ein gutes Spiel!