Fußball
Bundesliga

Modeste-Doppelpack zu wenig - Horn patzt bei Comeback

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Anthony Modeste (1. FC Köln) erzielt die Führung gegen Ingolstadt

Fotocredit: Imago

VonDaniel Brickwedde
11/03/2017 Am 19:19 | Update 11/03/2017 Am 22:00

Der 1. FC Köln trennt sich vom FC Ingolstadt 04 2:2 (1:1)-Unentschieden. Anthony Modeste brachte den FC per Foulelfmeter (42.) in Führung. Nach dem Ausgleich durch Dario Lezcano (42.) sorgte Modeste wiederum für die zweite Führung der Gastgeber. Ausgerechnet der nach einer Knieverletzung zurückgekehrte Timo Horn verschuldete mit einem Fehler bei einem Schuss von Romain Brégerie den 2:2-Ausgleich.

So lief das Spiel:

Ingolstadt hatte Druck. Den Druck zum Siegen, um nicht den Anschluss im Tabellenkeller zu verlieren. Nach 15 Minuten musste das Team von Trainer Maik Walpurgis jedoch auch gegen den 1. FC Köln den ersten Rückschlag hinnehmen. Nach einem Luftduell zwischen Almog Cohen und Yūya Ōsako zeigte Schiedsrichter Felix Zwayer auf den Punkt. Die Hand des Ingolstädter war im Gesicht des Japaners - eine diskutable Entscheidung. Den Strafstoß versenkte Modeste unten links zur Kölner-Führung (15.).

Bundesliga

3 Dinge, die auffielen: Müllers neue Rolle, Boatengs Comeback und diagonal gewinnt

12/03/2017 AM 10:16

Im Anschluss zeigte sich Ingolstadt bemüht, doch im letzten Drittel wollte dem Team wenig gelingen: Zu berechenbar, zu einfallslos waren über weite Strecken die Angriffe der „Schanzer. Köln dagegen zog sich zurück, überließ den Gegner das Spiel und wartete auf Kontor. Eine Passivität, die sich rächte: In der 42. Minute war der Bann aus Sicht der Ingolstädter gebrochen, Sonny Kittel legte im Strafraum ab zu Dario Lezcano, der durchstartete, von zwei Gegenspielern nicht zu stoppen war und aus zehn Metern wuchtig den Ball im Netz versenkte (42.).

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit war Ingolstadt aktiver, doch die erneute Führung fiel für Köln: Jojic schickte Modeste rechts mit einem Pass in die und der Franzose legte den Ball eiskalt an herauseilenden Martin Hansen vorbei (61.).

Die Gastgeber probierten trotzdem weiter alles, betrieben großen Aufwand, kamen aber selten zu echten Chancen. Symptomatisch fiel der Ausgleich auch durch kräftige Mithilfe von Kölns-Keeper Timo Horn, dem ein Abschluss von Romain Bregerie durch die Handschuhe rutschte (69.).

In der Schlussphase stand dann einmal mehr Schiedsrichter Zwayer im Mittelpunkt: Nach einem langen Ball der Kölner sprang Hansen außerhalb des Fünfers Artjoms Rudņevs mit dem Knie in den Rücken - die Abwehr des Keepers verwertete Modeste ins leeren Tor. Doch Zwayer hatte zuvor auf Offensivfoul entschieden (82.). Abermals eine strittige Entscheidung. Es war die letzte ereignisreiche Szene in einer umkämpften Partie, die geprägt war von vielen hohen Bällen und wenig Spielfluss. Köln reichten am Ende ein passiver Auftritt, eine gute Defensive und zwei Chancen zum Punktgewinn. Für Ingolstadt war dieser Punkt – gemessen am Aufwand und der Tabellensituation - im Prinzip zu wenig.

Die Stimmen zum Spiel:

Marvin Matip (FC Ingolstadt): "Wir haben die Kölner zeitweise an die Wand gespielt. 11:0-Ecken sagen viel aus. Es sollte nicht sein. Aber wir glauben weiter an uns."

Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt): "Zufrieden sind wir aufgrund des Ergebnisses nicht. Wir können aber mit dem Auftritt sehr zufrieden sein, es war großartiger Fußball. Wir müssen zusehen, dass wir die Leistung auf dem Platz bringen. Wir werden jede Woche Gas geben."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wenn man zweimal führt in Ingolstadt, sollte man das Spiel gewinnen können. Das war ein richtiger Schweinskick. Wir sind auf einen sehr couragierten Gegner getroffen. Wir haben unsere spielerischen Lösungen nicht gefunden."

Das fiel auf: Comeback von Horn

Eine verfrühte Rückkehr für Timo Horn ins Tor der Kölner. Eigentlich hätte der 23-Jährige nach seinem Meniskusschaden noch eine Woche länger geschont werden sollen, doch eine Hüft-Verletzung seines Vertreters Thomas Kessler rief sein Comeback früher auf den Plan. Zuletzt hatte Horn am 10. Spieltag im November das Tor der Kölner gehütet. Doch beim 2:2-Ausgleich patze er: Einen an sich harmlosen Flachschuss von Bregerie ließ er durch seine Handschuhe rutschen. Seine wahre Klasse zeigte er wenig später jedoch mit einer guten Parade nach Schuss von Cohen.

Der Tweet zum Spiel:

Schöne Statistik - aber irreführend. Viele wirklich gefährliche Chancen waren nicht dabei.

Die Statistik: Eins

Gut gespielt, aber die Statistik des FC Ingolstadt gleicht zuletzt einem Absteiger: Die "Schanzer" gewannen nur eins der vergangenen sechs Bundesligaspiele. Nur in Frankfurt gab es am 21. Spieltag einen 2:0-Auswärtssieg. Ingolstadt droht den Anschluss nach oben zu verlieren.

Bundesliga

Watzke glaubt an Aubameyang-Verbleib: "Habe nicht das Gefühl, dass er uns verlassen will"

11/03/2017 AM 13:06
Fußball

Schlechtes Konzept gegen Gewalt: Schiedsrichter-Streik in Mexiko

11/03/2017 AM 12:59
Ähnliche Themen
FußballBundesliga1. FC KölnFC Ingolstadt 04
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

3. Liga

Deutliche Mehrheit: Entscheidung über Fortsetzung der 3. Liga gefallen

VOR 18 MINUTEN

Letzte Videos

Bundesliga

"Das hat keinen Sinn!" Bosz spricht Klartext über Havertz' Zukunft

00:00:30

Meistgelesen

Tennis

Exklusiv | Nadal-Coach: “Federer hätte vielleicht aufgehört ohne Nadal”

VOR 10 STUNDEN
Mehr anzeigen