Imago

André Schürrle erzielt entscheidendes Tor für BVB gegen den 1. FC Köln

"Ziel ist die Champions League": Matchwinner Batshuayi gibt die Richtung vor

02/02/2018 um 22:22Aktualisiert 03/02/2018 um 01:15

Zum Auftakt des 21. Bundesliga-Spieltags hat Borussia Dortmund in einem spektakulären Schlagabtausch auswärts das Tabellenschlusslicht 1. FC Köln mit 3:2 (1:0) besiegt. Winter-Neuzugang Michy Batshuayi traf bei seinem Debüt für den BVB doppelt (35., 62.), André Schürrle markierte den Siegtreffer (84.). Köln hatte durch Simon Zoller (60.) und Jorge Meré (69.) zwei Mal den Ausgleich hergestellt.

So lief das Spiel:

In einer umkämpften ersten Hälfte gehörte dem 1. FC Köln die erste Chance. Milos Jojic scheiterte nach schöner Hereingabe von Sehrou Guirassy an Roman Bürki (13.).

In der besten Phase in Durchgang eins hatte auch Borussia Dortmund kurz darauf seinen ersten Hochkaräter. Der Ball landete im Sechzehner vor den Füßen von Shinji Kagawa, der probierte es direkt und scheiterte am Querbalken (15.).

Anschließend war das Spiel von Kampf geprägt. Mit der nächsten guten Gelegenheit ging der BVB zum ersten Mal in Führung. Jermemy Toljan hatte Frederik Sörensen zum Statisten degradiert und den Ball perfekt zu Michy Batshuayi gelegt, der nur noch zur Führung einschieben brauchte (35.).

Kurz vor der Pause erhöhte die Chelsea-Leihgabe sogar auf 2:0 - der Treffer wurde anschließend aufgrund einer Abseitsposition zu Recht aberkannt.

Nach der Pause stieg der Unterhaltungswert der Partie. Zuerst schoss Guirassy knapp über das Tor von Bürki (54.). Vier Minuten später scheiterte Batshuayi völlig frei vor Timo Horn.

Nach einer Stunde bestrafte der Effzeh die Nachlässigkeit der Chelsea-Leihgabe und glich nach einem Fehler von Bürki in Person des eingewechselten Simon Zoller die Partie aus (60.).

Nicht geschockt vom Rückstand zeigte sich Batshuayi. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich stellte er die erneute Führung für die Gäste her.

Die Kölner bewiesen aber eine tolle Moral. Nach einer Ecke von Jonas Hector glich Jorge Meré die Partie erneut aus. Den Schlusspunkt in einer spektakulären zweiten Hälfte setzte der BVB. André Schürrle besorgte nach einem Konter die dritte Führung für sein Team (84.).

Diesmal fanden die Gastgeber keine Antwort auf den erneuten Rückstand. Borussia Dortmund gewann letztlich verdient und sammelt wichtige Punkte im Kampf und die internationalen Plätze. Der 1. FC Köln bleibt auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Stimmen zum Spiel:

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Es war ein wichtiges Spiel. Wenn das Spiel nicht positiv ausgegangen wäre, hätten wir wieder einige Diskussionen gehabt. Es war kein Spiel für schwache Nerven."

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): "Wenn du gegen Dortmund zweimal zurückkommst, darfst du es nicht mehr aus der Hand geben. Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft. Wir waren auf Augenhöhe mit Dortmund und das nehmen wir mit, davon können wir uns aber nichts kaufen."

André Schürrle (Borussia Dortmund): "Es ist egal ob verdient oder unverdient. Ich bekomme mehr und mehr das Vertrauen, so komme ich besser ein meinen Rhythmus, so ein Tor tut natürlich gut. Nach dem Wechsel von Aubameyang wurde es ruhiger in der Mannschaft, so ein Sieg tut der Mannschaft natürlich auch extrem gut."

Jonas Hector (1. FC Köln): "Insgesamt waren wir auf Augenhöhe und hätten einen Punkt verdient gehabt. Wir haben die Gegentore zu leicht hergegeben. Wir müssen die nächsten Wochen weiter Gas geben und die Punkte einfahren."

Michy Batshuayi (Borussia Dortmund): "Ich bin sehr glücklich über die Tore, das wichtigste ist aber der Sieg. Unser Ziel ist es natürlich die Champions-League-Plätze zu erreichen."

Das fiel auf: Kampf und Moral

Auf einem schwer bespielbaren Platz warfen beide Mannschaften alles in die Waagschale. Der Effzeh konnte zweimal auf einen Rückstand antworten, während der BVB dreimal in Führung gehen konnte. Alles in allem wurde dem Zuschauer beste Freitagabendunterhaltung geboten.

Der Tweet zum Spiel:

Der Trikotsponsor kam bei der heutigen Farbwahl nicht optimal zur Geltung.

Die Statistik: 1.500

Der BVB kassierte heute das 1.500 Auswärtsgegentor in seiner Bundesliga-Geschichte.

0
0